Wan­dern mit Fern­sicht

Die Stei­er­mark lockt mit neu­en ab­wechs­lungs­rei­chen Win­ter­wan­der­we­gen

Der Sonntag (Mittelbaden) - - REISE & URLAUB - Tan­ja Ma­rusch­ke

Wäh­rend bei den Ab­fahr­ten auf stei­ri­schen Ski­pis­ten das Ad­re­na­lin an­steigt, fin­den Ur­lau­ber bei sanf­ten Win­ter­ak­ti­vi­tä­ten Ent­span­nung pur. Ganz oh­ne Ski, mit ge­schnür­ten Wan­der­stie­feln ent­de­cken Win­ter­wan­de­rer auf drei neu an­ge­leg­ten Win­ter­hö­hen­wan­der­we­gen die Tau­plitz und den Kreisch­berg, wan­dern durch das ewi­ge Eis am Dach­stein­glet­scher oder ge­nie­ßen ei­ne win­ter­li­che Berg­tour auf der Hoch­wur­zen. Ori­en­tie­rung bie­tet da­bei die neue Schlad­ming-Dach­stein App. Spe­zi­el­le Fuß­gän­ger-Ti­ckets ver­güns­ti­gen die Berg­fahr­ten. Auf der Tau­plitz la­den gleich zwei neu an­ge­leg­te Win­ter­hö­hen­wan­der­we­ge zu Pan­ora­ma­tou­ren. Auf dem 4,8 Ki­lo­me­ter lan­gen Tau­plit­zer Alm­dorf Rund­weg ge­nie­ßen Wan­de­rer den 360-Grad-Blick auf Dach­stein, Grim­ming und das To­te Ge­bir­ge. Zum Ein­stieg ge­lan­gen Win­ter­wan­de­rer mit der Ses­sel­bahn, die in zwei Sek­tio­nen vom Ort Tau­plitz di­rekt auf das Hoch­pla­teau fährt. Von dort führt der Pan­ora­ma­weg vor­bei an sechs für ih­re re­gio­na­len Spe­zia­li­tä­ten be­kann­ten Hüt­ten. Ru­he und Ent­span­nung ver­spricht die Wan­de­rung durch den ver­schnei­ten Zir­ben­wald am Kreisch­berg. Ein atem­be­rau­ben­der Aus­blick auf die Dach­stein-Süd­wand, ei­si­ge For­ma­tio­nen und ein­ma­li­ge Na­tur­wun­der – der Glet­scher­spa­zier­gang zur Dach­stein­war­te ist ein Er­leb­nis. Von der Berg­sta­ti­on der Dach­stein-Seil­bahn wan­dert man auf 1,6 Ki­lo­me­tern Rich­tung Nord­wes­ten vor­bei an den „Dirndln“zur Dach­stein­war­te. Dort fas­zi­niert der größ­te „Kolk“der Ost­al­pen, ein vom Wind si­chel­för­mig aus­ge­fräs­ter Schnee­grat, der das „Dirndl“so um­schließt, dass es wie ein Schiffs­bug aus dem Glet­scher auf­ragt. Ziel der ein­stün­di­gen Wan­de­rung ist die klei­ne Seet­ha­ler Hüt­te. Tipp: „Ner­ven­kit­zel mit Aus­sicht“ver­spricht auf dem Glet­scher auch Ös­ter­reichs höchst­ge­le­ge­ne Hän­ge­brü­cke, die mit der „Trep­pe ins Nichts“für atem­be­rau­ben­de Weit- und Tief­bli­cke sorgt. Wer im Win­ter ei­ne leich­te Berg­tour un­ter­neh­men will, ist auf der Hoch­wur­zen ge­nau rich­tig: Ob mit der Berg­bahn hin­auf, zu Fuß hin­un­ter oder um­ge­kehrt – der Vier-Jah­res­zei­ten-Weg be­ginnt bei der Berg­sta­ti­on der Gon­del­bahn Hoch­wur­zen und führt über sechs Ki­lo­me­ter sanft berg­ab ins Tal. Wäh­rend der zwei­stün­di­gen Wan­de­rung durch al­pi­nen Hoch­wald er­öff­nen sich an vie­len Lich­tun­gen Aus­bli­cke auf das Dach­stein­mas­siv und ins Preu­negg­tal. Die neue Schlad­ming-Dach­stein App in­for­miert über rund 240 Win­ter- und Som­merTou­ren für Win­ter­wan­de­rer, Schnee­schuh­wan­de­rer, Ski­tou­ren­ge­her, Rod­ler und Lang­läu­fer. Ne­ben Hö­hen­pro­fi­len, de­tail­lier­ten Be­schrei­bun­gen und Fotos kön­nen User ein Gip­fel­fin­der- und Tracking­pro­gramm nut­zen. Durch die Of­f­line-Spei­cher-Funk­ti­on eig­net sich die App auch in emp­fangs­ar­men Ge­bie­ten. In­fos und kos­ten­lo­ser Down­load: www.schlad­ming-dach­stein.at Für al­le Win­ter­fans, die oh­ne Sport­ge­rä­te die Berg­welt er­kun­den wol­len, gibt es das Fuß­gän­ger-Ti­cket. Die­ses gilt auf den Ber­gen Pla­nai, Hoch­wur­zen, Dach­stein, Gal­ster­berg, Rei­ter­alm und Hauser Kai­b­ling, be­inhal­tet Fahr­ten mit Berg­bah­nen und Bus­sen und kos­tet zum Bei­spiel für vier Ta­ge 74 Eu­ro für Er­wach­se­ne.

Ent­span­nung pur: Die Stei­er­mark hat ihr An­ge­bot an win­ter­li­chen Hö­hen­wan­der­we­gen aus­ge­baut. Da­zu gibt es spe­zi­el­le Fuß­gän­ger-Ti­ckets, die den Auf­stieg auf die Hö­he er­leich­tern. Foto: Stei­er­mark Tou­ris­mus

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.