Ein „Drei­er“dank Mora­vek

FCA seit fünf Spie­len un­ge­schla­gen

Der Sonntag (Mittelbaden) - - SPORT -

Kei­ne Spur von Mü­dig­keit. Der wie­der­er­stark­te FC Augs­burg hat auch den Ham­bur­ger SV über­rascht und ei­nen wei­te­ren Schritt in Rich­tung Ta­bel­len-Mit­tel­feld der Fuß­ball-Bun­des­li­ga ge­macht. Jan Mora­vek si­cher­te den Schwa­ben mit sei­nem spä­ten Tref­fer in der 76. Mi­nu­te ges­tern den 1:0(0:0)-Sieg bei den Han­sea­ten. Die Gäs­te blie­ben da­mit auch im fünf­ten Li­ga-Spiel in Se­rie un­ge­schla­gen und kön­nen be­ru­hig­ter in den Weih­nachts­ur­laub ge­hen. Der HSV ver­pass­te ge­gen sei­nen Angst­geg­ner vor 49 726 Zu­schau­ern im Volks­park­sta­di­on den drit­ten Heim­sieg und über­win­tert mit 22 Zäh­lern zu­min­dest vor dem FCA. „Ich bin hoch­zu­frie­den, wir ha­ben hoch­ver­dient ge­won­nen“, sag­te Coach Mar­kus Wein­zierl, des­sen Team im neun­ten Spiel ge­gen die Han­sea­ten zum sechs­ten Mal ge­wann. Sein HSV-Kol­le­ge Bru­no Lab­ba­dia muss­te ein­se­hen, dass es trotz der Fort­schrit­te in der ers­ten Halb­se­rie der Sai­son sei­ner Mann­schaft noch an ei­ni­gem fehlt: „Wir hat­ten uns un­glaub­lich viel vor­ge­nom­men und woll­ten un­be­dingt ge­win­nen. Aber wir ha­ben wie­der kla­re Chan­cen ver­ge­ben.“Es feh­le die nö­ti­ge Ru­he vor dem Tor. Die HSV-An­hän­ger hat­ten sich zum Ab­schluss des Jah­res et­was Be­son­de­res ein­fal­len las­sen: Wie beim in letz­ter Mi­nu­te ab­ge­wen­de­ten Ab­stieg stan­den hun­der­te Fans Spa­lier, als der Mann­schafts­bus zum Volks­park­sta­di­on vor­fuhr. „Das war fan­tas­tisch, hier ein­zu­fah­ren“, be­ton­te Lab­ba­dia. Er selbst hat­te sein Team um­ge­stellt. Erst­mals griff er wie­der auf Re­gis­seur Aa­ron Hunt zu­rück, der Micha­el Gre­go­ritsch aus der Start­elf ver­dräng­te und dem Spiel der Gast­ge­ber Im­pul­se ge­ben soll­te. Der zu­letzt grip­pe­kran­ke Jo­han Djou­rou er­setz­te Clé­ber (Knie­rei­zung) in der In­nen­ver­tei­di­gung. Drei Ta­ge nach dem Aus im DFB-Po­kal stell­te Wein­zierl in­des auf vier Po­si­tio­nen um: Für Ja-Cheol Koo, Kon­stan­ti­nos Sta­fy­li­dis, Mora­vek und den gelb-ge­sperr­ten Do­mi­nik Kohr ka­men Mar­kus Feul­ner, Phil­ipp Max, Alex­an­der Ess­wein und Cai­u­by in die Start-For­ma­ti­on. Der Eu­ro­pa-Le­ague-Star­ter wirk­te al­les an­de­re als mü­de nach sei­ner Drei­fach­be­las­tung in den ver­gan­ge­nen Wo­chen und über­rasch­te mit dem ers­ten An­griff nach drei Mi­nu­ten, als der star­ke Ess­wein Tor­hü­ter Re­né Ad­ler prüf­te. Ge­gen die kom­pakt ver­tei­di­gen­den Schwa­ben tat sich der HSV schwer, kam aber durch Ni­co­lai Mül­ler (13.), Ivo Ili­ce­vic (19.), Djou­rou (25.) und Hunt (26.) zu gu­ten Mög­lich­kei­ten. Im Ge­gen­zug hät­te der FCA durch Dong Won Ji (33.) und ei­nen 18-Me­ter-Ge­walt­schuss von Feul­ner (41.) an den In­nen­pfos­ten in Füh­rung ge­hen kön­nen. Auch nach der Halb­zeit­pau­se mach­ten die Augs­bur­ger Druck: Phil­ipp Max (51.) prüf­te Ad­ler nach ei­nem Kon­ter. Der Kee­per ret­te­te zu­dem in höchs­ter Not ge­gen Feul­ner (67.). Mat­thi­as Ostrzo­lek schlug den Ab­pral­ler weg. Zwar er­kämpf­ten sich die Han­sea­ten im­mer wie­der den Ball, konn­ten ih­re Chan­cen aber nicht ver­wer­ten. So schei­ter­te er­neut Hunt (57.). Auch der ver­mut­lich zum letz­ten Mal ein­ge­wech­sel­te Ivica Olic, der in der Win­ter­pau­se den Ver­ein ver­las­sen will, brach­te kei­ne Wen­de. Auf der Ge­gen­sei­te war der ein­ge­wech­sel­te Mora­vek per Kopf er­folg­reich, nach­dem Ad­ler ei­nen Schuss von Raul Bo­ba­dil­la nicht gut ge­nug klä­ren konn­te.

HSV ver­gibt beim 0:1 zu vie­le Tor­chan­cen

Die Kur­ve ge­kriegt: Mar­kus Wein­zierl setz­te mit dem FC Augs­burg die Er­folgs­se­rie fort. Foto: avs

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.