„Müs­sen die Span­nung hoch hal­ten“

Hand­ball-Be­zirks­li­ga: TuS Großwei­er steht am 9. Ja­nu­ar gleich ein Spit­zen­spiel ins Haus

Der Sonntag (Mittelbaden) - - DAS SPORTJAHR 2016 - Ekart Kin­kel

We­nigs­tens über die Weih­nachts­fei­er­ta­ge durf­ten die Hand­bal­ler des TuS Großwei­er kurz die Bei­ne hoch­le­gen und sich von der Hin­run­de er­ho­len. Doch be­reits in der kom­men­den Wo­che ste­hen wie­der drei Trai­nings­ein­hei­ten auf dem Pro­gramm und nach dem Jah­res­wech­sel geht es naht­los wei­ter. „Wir müs­sen die Span­nung hoch­hal­ten“, be­tont Ab­tei­lungs­lei­ter Micha­el Reich­lin. Denn be­reits am über­nächs­ten Sams­tag (9. Ja­nu­ar, 20 Uhr) muss der Ta­bel­len­füh­rer der Be­zirks­klas­se Ras­tatt beim di­rek­ten Ver­fol­ger TS Ot­ters­wei­er an­tre­ten – und in die­sem Spit­zen­spiel könn­ten schon die wei­chen im Kampf um die Meis­ter­schaft ge­stellt wer­den.

Auf­stieg das Ziel – aber es geht vor­ne eng zu

„An der Spit­ze geht es un­heim­lich eng zu, da darf man sich ei­gent­lich kei­ne Aus­rut­scher mehr er­lau­ben“, sagt Reich­lin mit Blick auf die Ta­bel­le. Mit je­weils 14:4 Zäh­lern ha­ben der­zeit TuS Großwei­er, die TS Ot­ters­wei­er und der Drit­te SG Freu­den­stadt/Bai­ers­bronn die bes­ten Kar­ten im Auf­stiegs­ren­nen. Doch selbst der viert­plat­zier­te TuS Helm­lin­gen II (12:6) und der Ta­bel­len­fünf­te SG Bad Ro­ten­fels/Gag­ge­nau (10:8) soll­ten noch nicht ab­ge­schrie­ben wer­den. Dass es an der Spit­ze so knapp zu­geht, ha­ben sich Großwei­ers Ball­wer­fer ein Stück weit selbst zu­zu­schrei­ben. Denn in den di­rek­ten Du­el­len mit den Mit­kon­kur­ren­ten ging die Mann­schaft von Spie­ler­trai­ner Da­ni­el Ke­pes zwei­mal als Sie­ger vom Platz, das Hin­spiel ge­gen Ot­ten­hö­fen ge­wann Großwei­er am Run­den­auf­takt mit 29:25 und ge­gen Freu­den­stadt/Bai­ers­bronn stand An­fang No­vem­ber ein sou­ve­rä­ner 37:32-Er­folg zu Bu­che. Doch zwi­schen die­sen bei­den Top-Spie­len patz­te Großwei­er in­ner­halb von acht Ta­gen gleich zwei­mal und ge­gen die bei­den zwei­te Mann­schaf­ten von TuS Helm­lin­gen und Phö­nix Sinz­heim setz­te es zwei ver­meid­ba­re Nie­der­la­gen. „In die­sen Par­ti­en hat ein­fach die Ein­stel­lung nicht ge­stimmt“, sagt Micha­el Reich­lin. „Bis da­hin hat­ten of­fen­bar noch nicht al­le im Team un­ser Sai­son­ziel ver­in­ner­licht“. Der TuS Großwei­er will näm­lich in die­ser Sai­son nach zwei ver­pass­ten Chan­cen in den Vor­jah­ren un­be­dingt den Auf­stieg in die Lan­des­li­ga schaf­fen; da­für er­war­tet Reich­lin von den Ak­teu­ren schlicht­weg mehr Biss. Für das am­bi­tio­nier­te Vor­ha­ben hat sich der Ver­ein mit Spie­ler­trai­ner Ke­pes und Cars­ten Gö­ckel vom TV Ober­kirch so­wie Si­mon Zo­wis­lo vom TV Will­stätt ver­stärkt. In­zwi­schen sei­en die Ein­stel­lungs­pro­ble­me in­tern ge­klärt wor­den, er­zählt der Ab­tei­lungs­lei­ter. Mach dem de­sas­trö­sen Auf­tritt in Sinz­heim (30:32) und der an­schlie­ßen­den Aus­spra­che ha­be die Mann­schaft ein an­de­res Ge­sicht ge­zeigt; Zäh­ler wur­den seit­her kei­ne mehr ab­ge­ge­ben. Ge­stoppt wur­de der Lauf des TuS Großwei­er dann al­ler­dings be­reits An­fang De­zem­ber von der da für das Team be­gin­nen­den lan­gen, viel zu lan­gen, Weih­nachts­pau­se. „Nach der Ab­sa­ge der SG Ras­tatt/Nie­der­bühl sind in der Be­zirks­klas­se Ras­tatt nur noch zehn Mann­schaf­ten und der Spiel­plan ist für uns ge­lin­de ge­sagt sub­op­ti­mal“, sagt Reich­lin. Das be­deu­tet: Vor dem Gip­fel­tref­fen in Ot­ters­wei­er am 9. Ja­nu­ar stand für Großwei­er fünf Wo­chen lang kein Pflicht­spiel auf dem Pro­gramm und bis zur dar­auf fol­gen­den nächs­ten Be­geg­nung ge­gen die SG Kap­pel­wind­eck/ St­ein­bach II (Sams­tag, 13. Fe­bru­ar) ge­hen wei­te­re fünf spiel­freie Wo­chen ins Land. „An Fa­sching müs­sen wir des­halb wohl auch durch­trai­nie­ren“; kün­digt Reich­lin be­reits ei­ne Er­hö­hung des Trai­nings­pen­sums an, „aber ir­gend­wie müs­sen wir die feh­len­de Spiel­pra­xis ja kom­pen­sie­ren“. Klappt es mit dem Auf­stieg in die Lan­des­li­ga, dann will Reich­lin die Mann­schaft auf der ei­nen oder an­de­ren Po­si­ti­on ge­zielt ver­stär­ken. In der Ver­gan­gen­heit en­de­ten Großwei­ers Ausf lü­ge in die Ver­bands­klas­se näm­lich stets mit dem di­rek­ten Wie­der­ab­stieg und des­halb sol­len früh die Wei­chen für ei­nen län­ge­ren Ver­bleib in der Lan­des­li­ga ge­stellt wer­den.

Drit­ter An­lauf: Nach zwei ver­pass­ten Chan­cen wol­len die Hand­bal­ler des TuS Großwei­er, Mo­ritz Mül­ler (li.), in die­ser Sai­son den Auf­stieg von der Be­zirks- in die Lan­des­li­ga schaf­fen. Dass der Rhyth­mus durch lan­ge Spiel­pau­sen im­mer wie­der un­ter­bro­chen wird, fin­den die TuS-Ver­ant­wort­li­chen in­des „sub­op­ti­mal“. Foto: Steue­rer

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.