Tipps der Wo­che

Der Sonntag (Mittelbaden) - - Die Region - SO SO lie

Un­ge­bro­chen ist die Fas­zi­na­ti­on von Mo­dell­ei­sen­bah­nen un­ter Dampf oder an­de­ren Fahr­zeu­gen so­wie sta­tio­nä­ren An­la­gen mit die­ser An­triebs­form. Des­halb ström­ten vie­le Be­su­cher seit Frei­tag zum Hal­len­tref­fen in Karls­ru­he. In zwei Hal­len der Mes­se an der B 36 zei­gen 700 Aus­stel­ler, Gast­fah­rer und Clubs ih­re über 100 Mo­del­le und das noch heu­te von 9 bis 17 Uhr. Groß und klein sind er­freut, wo es übe­r­all zischt und pfeift und be­wun­dern die tech­ni­schen Kost­bar­kei­ten. Ta­ges­kar­ten kos­ten zwölf oder neun Euro. An­fahrt auch mit der Stadt­bahn S 2 oder dem Bus-Shut­tle ab -Haupt­bahn­hof. Im Karls­ru­her Kon­zert­haus am Fest­platz ist heu­te um 19 Uhr ei­ne Neu­in­sze­nie­rung des be­rühm­ten Mu­si­cals „Das Phan­tom der Oper zu er­le­ben“. Die Haupt­rol­le der Chris­ti­ne singt De­bo­rah Sas­son, die auch für die künst­le­ri­sche Gestal­tung ver­ant­wort­lich war. Axel Ol­zin­ger schlüpft in die Rol­le des Phan­toms, das in der Ge­schich­te an der Pa­ri­ser Oper ei­ne ge­wich­ti­ge Rol­le spielt und sich zu Chris­ti­ne hin­ge­zo­gen fühlt. Ein 18köp­fi­ges Orches­ter und wei­te­re Vo­ka­lis­ten tra­gen zur Auf­füh­rung bei. Laut Ver­an­stal­ter gibt es an der Abend­kas­se ab 18 Uhr noch Ein­tritts­kar­ten für 40 und 60 Euro.

liest am Mon­tag, 11. Ja­nu­ar, in Karls­ru­he aus sei­nem Ro­man „Die Bil­der mei­ner Mut­ter“. Der Au­tor kommt zur Hoch­schu­le für Gestal­tung un­term Dach des ZKM-Ge­bäu­des an der Lo­renz­stra­ße. Be­ginn 19 Uhr. Wackwitz er­zählt das Le­ben sei­ner Mut­ter, wie es war und wie es hät­te sein kön­nen – mit Warm­her­zig­keit und Ein­füh­lung, mit In­tel­li­genz und Ge­nau­ig­keit. Hin­ein­ge­bo­ren in ei­ne schwä­bi­sche In­dus­tri­el­len­fa­mi­lie in Ess­lin­gen am Neckar, flieht die 1920 ge­bo­re­ne Mar­got vor dem au­to­ri­tä­ren Va­ter ans Ber­li­ner Let­te­haus, wo sie das Mo­de­zeich­nen er­lernt. Aber trotz frü­hen künst­le­ri­schen Er­fol­gen und ei­ner Ame­ri­ka­rei­se ge­lingt es ihr im Wirt­schafts­wun­der-Deutsch­land nicht, aus ih­rer Be­ga­bung mehr zu ma­chen als das Hob­by ei­ner Ehe­frau und Mut­ter in der deut­schen Pro­vinz.

ge­ben am Mon­tag, 11. Ja­nu­ar, um 19 Uhr ein Chor­kon­zert in der Chris­tus­kir­che Phil­ipps­burg, Sö­tern­stra­ße 20. Rus­sisch-or­tho­do­xe Kir­chen­ge­sän­ge und Volks­lie­der sind zu hö­ren.

Karls­ru­he ist am Di­ens­tag, 12. Ja­nu­ar, ein Kon­zert für Vio­li­ne so­lo zu er­le­ben. Be­ginn ist um 19 Uhr. Auf dem Pro­gramm im Vor­trags­saal ste­hen Wer­ke von Ernst-Lothar von Knorr (1896–1973), Adolf Busch und Paul Hin­de­mith. Es spielt Yan­nis Korm­pe­tis. An­lass für die­sen mu­si­ka­li­schen Abend ist der 120. Ge­burts­tag des Mu­si­kers Ernst-Lothar von Knorr am die im Jahr 2014 er­folg­te Schen­kung sei­nes um­fang­rei­chen schrift­li­chen Nach­las­ses an die Ba­di­sche Lan­des­bi­blio­thek. Der Kom­po­nist, Gei­ger und Mu­sik­päd­ago­ge Ernst-Lothar von Knorr war ein be­deu­ten­der in Ba­den wir­ken­der Mu­si­ker, des­sen kom­po­si­to­ri­sches Werk sich über den Zei­t­raum von 1912 bis 1973 er­streckt.

gas­tie­ren am Mitt­woch, 13. Ja­nu­ar in der Evan­ge­li­schen Stadt­kir­che Karls­ru­he (20 Uhr). Der Kö­nig des Klez­mer und die Meis­ter des Cel­los sind in ei­nem Kon­zert ver­eint. Man kennt sich und man schätzt sich. So ent­ste­hen wun­der­ba­re mu­si­ka­li­sche Brü­cken. Das „Rast­rel­li Quar­tett“be­steht aus vier Vio­lon­cel­li und doch meint man, den be­son­de­ren Klang ei­nes klas­si­schen Streich­quar­tetts zu hö­ren. Es gibt noch Kar­ten zu 40 Euro an den üb­li­chen Vor­ver­kaufs­stel­len.

ist der Mul­ti­vi­si­ons­vor­trag von Micha­el Mar­tin am Don­ners­tag, 14. Ja­nu­ar um 19.30 Uhr in Karls­ru­he über­schrie­ben. Der Fo­to­graf und Au­tor prä­sen­tiert sei­ne Bil­der­rei­se durch die Tro­cken- und Eis­wüs­ten der Er­de. Es geht vom Nord­pol zum Süd­pol und da­bei vier­mal um die Er­de – mit Mo­tor­rad, Hun­de­schlit­ten, Ka­mel, Ge­län­de­wa­gen, He­li­ko­pter und auf Ski­ern. Zu er­le­ben in der Bad­ner­land­hal­le Neu­reut, Ru­bens­stra­ße 21.

am Frei­tag, 15. Ja­nu­ar, ins Ran­tas­tic von Hau­e­n­e­ber­stein (Aschmatt­stra­ße, 20.30 Uhr). Man kennt ihn als bun­ten Hund, als Di­va mit Bart und grün-blau­em Lip­pen­stift, mit tou­pier­ten Haa­ren und dra­ma­ti­schem Ma­ke-Up. Den le­gen­dä­ren Ruf ver­dankt er auch sei­nen Gags über He­te­ros, Schwu­le, Pro­mis und sei­nen lei­den­schaft­li­chen Son­gIn­ter­pre­ta­tio­nen von Mil­va bis Bil­ly Jo­el. Ge­wohnt ehr­lich ge­währt der Ham­bur­ger Zo­ten­kas­per Ein­bli­cke in sein Le­ben. Nach wie vor nimmt der selbst­er­nann­te Edel-Punk kein Blatt vor den Mund im Kampf ge­gen Flach­sinn und auf­ge­setz­te Über­heb­lich­keit. Ja, Kay Ray po­la­ri­siert. Auch in sei­nem Pro­gramm „Yo­lo“. Kar­ten kos­ten 24 und 26 Euro.

bit­tet das Ju­bez am Karls­ru­her Kro­nen­platz. Mit da­bei am Sams­tag, 16. Ja­nu­ar, ab 20 Uhr sind bei­spiels­wei­se „The Krus­ty Moors“mit Lead­sin­ger Paul Bur­ke, bes­ser be­kannt als „Scruf­fy“. Mit von der Par­tie sind der ehe­ma­li­ge Gi­tar­rist der Po­gues, Ja­mie Clar­ke so­wie Pad­dy Schmidt, Sän­ger von Pad­dy goes to Ho­lyhead. Da­mit ste­hen an die­sem Abend drei Le­gen­den der deut­schen Folk Rock Sze­ne auf der Büh­ne. Für Scruf­fy steht schon fest: „It will be one hell of a night.“Die Er­öff­nung des Fes­ti­vals über­nimmt Se­an McGur­rin. Und na­tür­lich wer­den zum gro­ßen Fi­na­le al­le Mu­si­ker zu­sam­men mit ei­ner ful­mi­nan­ten Ses­si­on den Saal ro­cken. Kar­ten zu zwölf und 14 Euro gibt es un­ter an­de­rem im Ju­bez, Te­le­fon ab diens­tags nach­mit­tags (07 21) 1 33-56 30, oder bei re­ser­vix. Es gibt Sitz- und Steh­plät­ze im gro­ßen Saal des Ju­bez.

Wei­te­re Tipps in den BNN und im ABB

– da­zu bie­tet die Kunst­hal­le Karls­ru­he am Sams­tag, 16. Ja­nu­ar, ei­ne Ver­an­stal­tung in der Oran­ge­rie. Sie läuft von 15.30 bis 18 Uhr mit zwei Kurz­vor­trä­gen über das „Ma­chen mit fer­tig Ge­mach­tem“so­wie ei­nem Künst­ler- und Po­di­ums­ge­spräch un­ter Be­tei­li­gung von Bethan Huws, die gera­de in der Oran­ge­rie un­ter dem Ti­tel „Fo­rest“aus­stellt. Die vor 100 Jah­ren ent­stan­de­nen Re­a­dy­ma­des von Mar­cel Duch­amp ge­hö­ren zum Ka­non der Kunst­ge­schich­te des 20. Jahr­hun­derts. Sie gel­ten auch als Vor­läu­fer von Popart oder Kon­zept­kunst.

Die­ses tür­ki­sche Schiff il­lus­triert den Be­richt ei­ner Pil­ger­fahrt des Kon­stan­zers Kon­rad Grü­nen­berg von 1487. Die Ba­di­sche Lan­des­bi­blio­thek (BLB) Karls­ru­he zeigt sein Werk und 19 wei­te­re Pracht­stü­cke in der über­ra­schen­den und viel­fäl­ti­gen Aus­stel­lung „Wel­ter­fah­rung und In­no­va­ti­on“über Buch­ma­le­rei des 15. Jahr­hun­derts. Ku­ra­to­rin An­ni­ka Stel­lo bie­tet am Sams­tag, 16. Ja­nu­ar, um 11 Uhr noch­mals ei­ne Füh­rung an. Die Schau in der BLB ist täg­lich au­ßer sonn­tags und bis zum 19. Ja­nu­ar ge­öff­net. lie/Fo­to: BLB

Pad­dy Schmidt von Pad­dy goes to Ho­lyhead ist mit da­bei, wenn die Irish Folk Par­ty am Sams­tag im Karls­ru­her Ju­bez am Kro­nen­platz steigt. Fo­to: pr

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.