„Olym­pia-Feu­er brennt in mir“

Weit­sprin­ger Ju­li­an Ho­ward (LGR Karls­ru­he) will im Som­mer nach Rio

Der Sonntag (Mittelbaden) - - SPORT - Harald Lin­der

Ju­li­an Ho­ward wirkt ent­spannt und zu­frie­den. Die sport­me­di­zi­ni­sche Un­ter­su­chung, die er vor kur­zem in Hei­del­berg hin­ter sich ge­bracht hat, brach­te die Er­geb­nis­se, die er sich da­von er­hofft hat­te. „Al­les im grü­nen Be­reich“, sagt der Weit­sprin­ger von der Leicht­ath­le­tik-Ge­mein­schaft Re­gi­on (LGR) Karls­ru­he. Das war im zu­rück­lie­gen­den Jahr nicht im­mer der Fall, denn nach ei­nem fu­rio­sen Sai­son­start mit ei­nem Satz auf 8,04 Me­ter bei der Pre­mie­re des In­ter­na­tio­na­len In­door-Mee­tings in der Karls­ru­her Mes­se­hal­le 2 – sei­nem ers­ten Acht-Me­ter-Sprung un­ter dem Hal­len­dach –

„Ha­be ge­lernt, bes­ser auf mei­nen Kör­per zu ach­ten“

und ei­nem zwei­ten Platz bei den deut­schen Hal­len­meis­ter­schaf­ten eben­falls in Karls­ru­he, lief die wei­te­re Sai­son 2015 für den 26-Jäh­ri­gen längst nicht mehr so gut, wie sie be­gon­nen hat­te. Nach dem Hoch in der Hal­le plag­ten Ho­ward im­mer wie­der Ver­let­zun­gen, die schließ­lich in ei­ner Scham­bein­ent­zün­dung en­de­ten, wo­durch die Frei­luft­sai­son für Karls­ru­hes Sport­ler des Jah­res 2014 mehr oder we­ni­ger ge­lau­fen war. Ei­ne schwie­ri­ge Zeit sei das ge­we­sen, ver­deut­licht Ju­li­an Ho­ward. „Aber ich ha­be dar­aus ge­lernt, dass ich bes­ser auf mei­nen Kör­per ach­ten und ihm auch die not­wen­di­gen Er­ho­lungs­pha­sen gön­nen muss. Das hielt ich in der Ver­gan­gen­heit nicht un­be­dingt für not­wen­dig“, sagt er. Ei­ne Er­kennt­nis, die auch aus der ver­stärk­ten Zu­sam­men­ar­beit mit sei­nem Phy­sio­the­ra­peu­ten Fried­rich Strohm er­wach­sen ist. Die Zeit, die Ho­ward bei ihm ver­bringt, ist ihm mitt­ler­wei­le ge­nau­so wich­tig, wie die wö­chent­li­chen sechs re­gu­lä­ren Trai­nings­ein­hei­ten mit LGR-Coach Udo Metz­ler für die Dis­zi­plin selbst. Na­tur­ge­mäß bleibt da nicht mehr viel an Frei­zeit üb­rig, zu­mal Ho­ward, der sein Ma­schi­nen­baustu­di­um mit dem Ba­che­lor ab­schloss, mitt­ler­wei­le auch noch ein Zweit­stu­di­um auf­ge­nom­men hat. Ma­the und Sport auf Lehr­amt steht auf sei­nem Stu­di­en­plan, denn be­ruf­lich möch­te er ein­mal „an ei­nem all­ge­mein­bil­den­den Gym­na­si­um in Ba­den-Würt­tem­berg Ma­the­ma­tik und Sport un­ter­rich­ten“, so die kla­ren Vor­stel­lun­gen des ge­bür­ti­gen Mann­hei­mers von sei­ner Zu­kunft – nach dem Sport. Die nä­he­re Zu­kunft liegt für Ju­li­an Ho­ward in Bra­si­li­en, wo im Au­gust 2016 die Olym­pi­schen Spie­le statt­fin­den. Ein Ziel, das er auch wäh­rend der Ver­let­zungs­pha­se nie aus den Au­gen ver­lo­ren hat. „Ich will nach Rio. Das Feu­er in mir brennt für die Teil­nah­me an die­sen Spie­len“, klingt er ent­schlos­sen und ist fest da­von über­zeugt, die da­für vom Deut­schen Leicht­ath­le­tik Verband (DLV) ge­for­der­ten 8,15 Me­ter zu schaf­fen. Ur­sprüng- lich hat­te der DLV ei­ne Wei­te von 8,25 Me­ter vor­ge­ge­ben, sich dann aber kor­ri­giert und die IAAF-Norm von 8,15 Me­ter zu­grun­de ge­legt. „Wenn ich ge­sund blei­be, kann ich so weit sprin­gen“, ist der 26-Jäh­ri­ge zu­ver­sicht­lich, das Rio-Ti­cket bu­chen zu kön­nen. Die Kon­kur­renz im DLV mit Alyn Ca­ma­ra, Fa­bi­an Hein­le und Se­bas­ti­an Bey­er ist zwar da, aber, so Ho­ward, „Kon­kur­renz be­lebt ja schließ­lich das Ge­schäft“. Beim In­door-Mee­ting am 6. Fe­bru­ar ( Mes­se­hal­le 2) wird der LGR-Ath­let in Karls­ru­he in die neue Sai­son star­ten. Auch die Hal­len-DM in Leip­zig (26./27. Fe­bru­ar) steht auf sei­nem Pro­gramm. Da­ge­gen ist die Hal­len-WM Mit­te März in Port­land/USA kein Ziel, das er an­strebt. „Der Ter­min liegt sehr spät und da­nach geht es schon im Frei­en los. Dies er­for­dert ei­ne Trai­nings­um­stel­lung. Da soll­te sich der Kör­per zwi­schen­durch er­ho­len, um das gut zu ver­kraf­ten. Das weiß ich mitt­ler­wei­le. Ich muss fit in die Frei­luft­sai­son ge­hen“, sagt Ju­li­an Ho­ward und be­kräf­tigt noch ein­mal, dass er sich dann sei­nen gro­ßen Traum von der Teil­nah­me an den Olym­pi­schen Spie­len in Rio er­fül­len will.

Ent­spannt ins neue Jahr: Ju­li­an Ho­ward star­tet beim Karls­ru­her In­door-Mee­ting am 6. Fe­bru­ar in die Olym­pia­sai­son. Mit Trai­ner Udo Metz­ler (links) ar­bei­tet der Weit­sprin­ger von der LGR Karls­ru­he am Rio-Traum. Fo­to: GES/Prang

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.