17 Hip­pies fei­ern Ge­burts­tag

Zum 20. Ju­bi­lä­um gibt’s ei­ne au­ßer­ge­wöhn­li­che Dop­pel-CD und ei­ne Tour

Der Sonntag (Mittelbaden) - - Tipps & Themen - SO

20 Jah­re 17 Hip­pies – Am An­fang war nur der Na­me und da­mit ver­bun­den ei­ne lo­cke­re Idee, Mu­sik zu ma­chen. Dass aus dem an­fäng­lich lo­sen Ge­fü­ge ei­ne fes­te Grö­ße, ein Kon­zept, ei­ne gan­ze mu­si­ka­li­sche Welt mit ei­ge­nem Sound ent­ste­hen wür­de .... Mit­te der neun­zi­ger Jah­re hät­te das kei­ner ver­mu­tet – Tech­no war an­ge­sagt und Akus­tik­in­stru­men­ten haf­te­te Ver­gan­gen­heit ei­ner ana­lo­gen Welt an, die sich gera­de wan­del­te. Das ers­te Al­bum soll­te da­mals – 1996 – noch auf ei­ner Kas­set­te her­aus­kom­men, doch die Jün­ge­ren der Band setz­ten sich durch. Es wur­de ei­ne CD – mit ei­nem ein­zi­gen Mi­kro­fon auf­ge­nom­men. Die schnell wach­sen­de Trup­pe scheu­te kei­ne Aus­ein­an­der­set­zun­gen. Sie merk­te, dass es in ei­ner Band mit über zehn Leu­ten ein­fa­cher ist als zu dritt. Und sie hat­te we­gen ih­rer ana­chro­nis­ti­schen Grö­ße nie Pro­ble­me mit Geld ... weil es so­wie­so nie­mals ge­nug für al­le gab. Der gan­ze Mam­mon wur­de in ei­nen ge­mein­sa­men Topf ge­wor­fen. Die Band rea­li­sier­te sich da­mit, was un­ter nor­ma­len Bu­si­ness-Er­wä­gun­gen zum Schei­tern ver­ur­teilt ge­we­sen wä­re: die Fahrt zum Mond. Der Weg von da­mals zu heu­te lässt sich nicht goo­geln. Al­lein die zwölf Band­mit­glie­der tra­gen in sich, was das Ge­heim­re­zept des krea­ti­ven Mit­ein­an­ders ist. Sie wis­sen auch, dass nur die Sum­me al­ler den spe­zi­el­len Sound aus­macht, nicht die Be­deu­tung ei­nes je­den Ein­zel­nen. Zum Ju­bi­lä­um ist jetzt ein Dop­pel­al­bum er­schie­nen. Zum ei­nen bie­tet das Best-of-Al­bum „Ana­to­my“ei­nen Qu­er­schnitt des mu­si­ka­li­schen Schaf­fens der Band. Al­le aus­ge­wähl­ten Songs sind neu ge­mischt und über­ar­bei­tet. Das zwei­te Al­bum heißt „Met­a­mor­pho­sis“und ist das Er­geb­nis ei­ner mu­si­ka­li­schen Rei­se. Die 17 Hip­pies ha­ben an­de­ren Mu­si­kern al­le Ori­gi­nal­spu­ren ih­rer Stü­cke zur Ver­fü­gung ge­stellt. Die­se konn­ten frei be­ar­bei­tet und in­ter­pre­tiert wer­den. Da­nach wan­der­ten die Spu­ren zu wei­te­ren Mu­si­kern wo­an­ders in der Welt. So ent­stan­den völ­lig neue und über­ra­schen­de Stü­cke. Bei ei­ni­gen sind die Frag­men­te der Songs noch als „Echo“zu hö­ren. Im Rah­men ih­rer gro­ßen Ju­bi­lä­ums­tour­nee kom­men die 17 Hip­pies am Sonn­tag, 14. Fe­bru­ar, 19.30 Uhr, auch mal wie­der ins Karls­ru­her Toll­haus. Te­le­fo­ni­sche Kar­ten­in­fo: (07 21) 96 40 50.

Die 17 Hip­pies sind ei­ne (meist) zwölf­köp­fi­ge Ber­li­ner Band, die auf über­wie­gend akus­ti­schen In­stru­men­ten Mu­sik­sti­le aus al­ler Welt mit Rock- und Pop­mu­sik ver­bin­det. Fo­to: Schmid­t_Schlie­be­ner

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.