Fil­me aus In­di­en

Der Sonntag (Mittelbaden) - - Tipps & Themen - Avs

Kit­schi­ge Se­ri­en und bun­tes Dra­ma aus Bol­ly­wood-Land: Ei­ner von In­di­ens größ­ten TV-Kon­zer­nen star­tet ei­nen Sen­der in Deutsch­land. Zee wer­de ab dem Som­mer die­sen Jah­res via Ka­bel und Sa­tel­lit frei emp­fang­bar sein, teil­te das Un­ter­neh­men in Mün­chen mit. Rund um die Uhr wür­den in­di­sche Fil­me – oft drei­stün­di­ge Schin­ken mit viel Tanz und Mu­sik – und TV-Se­ri­en mit Herz­schmerz ge­zeigt. Bis­lang strah­len TVSen­der und Ki­no­be­trei­ber in Deutsch­land we­ni­ge Bol­ly­wood-Pro­duk­tio­nen aus. Zu­nächst ha­be in den 90ern nur Ar­te ei­ni­ge Fil­me ins Pro­gramm ge­nom­men, ehe An­fang der 2000er Jah­re RTL II da­mit be­gann, sag­te Eli­sa Krom­ei­er, Pro­gramm­lei­te­rin des In­di­schen Film­fes­ti­vals in Stutt­gart. Zu­letzt sei der Bol­ly­wood-Boom ab­ge­flaut. Nun sol­le die Un­ter­hal­tung in Deutsch­land durch das Bol­ly­wood-An­ge­bot um ein neu­es Gen­re er­wei­tert wer­den, er­klär­te Friederike Beh­rends, Ge­schäfts­füh­re­rin des deut­schen Ab­le­gers von Zee. „Wir wol­len die Her­zen der deut­schen Zu­schau­er für Bol­ly­wood er­obern.“Zees Eu­ro­pa-Chef Nee­r­aj Dhin­gra sag­te dem „Han­dels­blatt“, es sei­en auch Pro­duk­tio­nen in Deutsch­land ge­plant. Mit­tel­fris­tig soll­ten wei­te­re Sen­der in Deutsch­land aus an den Start ge­hen. Zee En­ter­tain­ment En­ter­pri­ses Li­mi­ted stellt sich seit Jah­ren in­ter­na­tio­nal auf.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.