Er­staun­li­che „Schan­zer“

Der Sonntag (Mittelbaden) - - Sport - Ru­ben Stark

Ein kur­zes Freu­den­tänz­chen, mehr Aus­ge­las­sen­heit gönn­te sich der bä­ren­star­ke Ra­ma­zan Öz­can nicht. „Wir wis­sen, dass wir noch 16 Schlach­ten zu schla­gen ha­ben“, sag­te der Tor­wart des FC In­gol­stadt nach dem hart er­kämpf­ten 1:0 (1:0) ge­gen den FSV Mainz 05. Auch wenn sich der Li­ga­Neu­ling mit 23 Punk­ten nach 18 Spie­len in ei­ner kom­for­ta­blen Si­tua­ti­on be­fin­det, ist das war­nen­de Bei­spiel der Auf­stei­ger ver­gan­ge­ner Jah­re Leh­re ge­nug. Der SC Pa­der­born in der ver­gan­ge­nen Sai­son oder Fortu­na Düs­sel­dorf in der Spiel­zeit 2012/13 – bei­de ver­ga­ben ih­re gu­te Aus- gangs­po­si­ti­on in der Rück­run­de noch und muss­ten wie­der run­ter. Den Schan­zern soll das nicht pas­sie­ren. „Die Sta­tis­ti­ken an­de­rer Auf­stei­ger sind uns un­ter die Na­se ge­hal­ten wor­den“, sag­te Trai­ner Ralph Ha­sen­hüttl, sieht aber kei­nen Grund, war­um es sei­ner Mann­schaft ähn­lich er­ge­hen soll­te: „Wir sind mit un­se­rer Art und Wei­se bis­her gut ge­fah­ren.“Die­se Art und Wei­se schmeck­te auch Mainz nicht. Der FCI ist ein pe­ne­tran­ter Geg­ner, kei­ner, der für „jo­go bo­ni­to“, das „schö­ne Spiel“steht. Wer ge­gen In­gol­stadt spielt, muss sich auf sei­ne Grund­tu­gen­den ver­las­sen kön­nen: auf Ein­satz, auf Wil­le, auf Lauf­be­reit­schaft. Mainz hat­te da­mit Pro­ble­me. Ein kri­ti­sches Fa­zit zog des­halb FSV-Coach Mar­tin Schmidt. „Das war zu we­nig“, sag­te er – und woll­te auch den von den meis­ten Main­zern an­ge­zwei­fel­ten Hand­elf­me­ter, den Mo­ritz Hart­mann (41.) zum Tor des Ta­ges nutz­te, nicht als Aus­re­de an­brin­gen: „Wir soll­ten uns lie­ber sel­ber an der Na­se neh­men.“In­gol­stadt war die Dis­kus­si­on um die Ak­ti­on des Main­zer Ver­tei­di­gers Ste­fan Bell leid­lich egal. Die Schan­zer pus­te­ten lie­ber kräf­tig durch, weil sie die Chan­ce auf ih­ren sechs­ten Sai­son­sieg (Ha­sen­hüttl: „Ein ty­pi­sches FCI-Spiel“) ge­nutzt hat­ten. Als nächs­tes muss der FCI zu Bo­rus­sia Dort­mund, „das war der ein­zi­ge Geg­ner, der uns an die Wand ge­spielt hat“, sag­te Pas­cal Groß, der BVB-Fan, der dann we­gen ei­ner Gelb­sper­re feh­len wird.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.