Po­dest ver­passt

Der Sonntag (Mittelbaden) - - Sport - Sid

Oh­ne Welt­meis­ter Se­ve­rin Freund ha­ben die deut­schen Ski­sprin­ger im Te­am­wett­be­werb von Za­ko­pa­ne das Po­dest knapp ver­passt. Andre­as Wank, Ste­phan Ley­he, Andre­as Wel­lin­ger und Richard Frei­tag muss­ten sich mit 1 042,2 Punk­ten mit Rang vier be­gnü­gen. Der Sieg ging an Welt­meis­ter Nor­we­gen (1 122,4) vor Ös­ter­reich (1 089,5) und Gast­ge­ber Po­len (1 056,7). „Heu­te hät­ten wir auch mit Se­ve­rin nicht ge­won­nen. Wir sind nicht auf dem Ni­veau ge­sprun­gen, das man be­nö­tigt“, sag­te Bun­des­trai­ner Wer­ner Schus­ter in der ARD: „Ins­ge­samt war der Wett­kampf okay, aber für die Spit­ze hät­te es ei­ne bes­se­re Leis­tung ge­braucht.“Ein­zig Team-Olym­pia­sie­ger Wel­lin­ger (Ruh­pol­ding) zeig­te im deut­schen Team mit 132,5 und 132,0 Me­ter zwei star­ke Sprün­ge, der 20-Jäh­ri­ge weck­te da­mit auch Hoff­nun­gen für den heu­ti­gen Ein­zel­welt­cup (16 Uhr/ARD).

DSV-Ad­ler oh­ne Freund nur Vier­te

Für das Po­dest reich­te das aber nicht, zur Halb­zeit lag das DSV-Quar­tett so­gar nur auf dem fünf­ten Rang. Erst­mals seit März 2014 lan­de­te ei­ne deut­sche Mann­schaft in ei­nem Welt­cup von der Nor­mal­schan­ze nicht auf dem Trepp­chen. Mit Freund (Rast­büchl), der we­gen ei­nes leich­ten Band­schei­ben­vor­falls ei­ne Pau­se ein­legt, hat­ten die DSV-Ad­ler die bis­he­ri­gen Team­sprin­gen in Klin­gen­thal und Willingen je­weils für sich ent­schie­den. Nicht zu schla­gen war ein­mal mehr Nor­we­gen. Die Ski­flug-Welt­meis­ter Da­ni­el An­dré Tan­de, Ken­neth Gang­nes und An­ders Fan­ne­mel so­wie Andre­as St­jer­nen führ­ten schon nach Durch­gang eins und bau­ten den Vor­sprung sou­ve­rän aus. Vor­jah­res­sie­ger Slo­we­ni­en mit Su­per­star Pe­ter Pre­vc muss­te sich mit Rang fünf be­gnü­gen. Heu­te kann Pre­vc aber sei­nen fünf­ten Ein­zel­sieg in Fol­ge fei­ern.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.