„Ein un­fass­ba­res Spiel“

Pre­mier-Le­ague-Spek­ta­kel: Klopps Li­ver­pool siegt 5:4 in Nor­wich

Der Sonntag (Mittelbaden) - - Sport - To­bi­as Brink­mann

Die­sem un­bän­di­gen Ju­bel hielt die Bril­le von Jür­gen Klopp nicht stand. Nach ei­nem wah­ren Fuß­ball-Spek­ta­kel und dem Sieg­tref­fer in der Nach­spiel­zeit zum 5:4 bei Nor­wich Ci­ty stürz­te sich Li­ver­pools Adam Lal­la­na in die Ar­me des deut­schen Trai­ners. Die Mit­spie­ler eil­ten völ­lig eu­pho­ri­siert hin­ter­her. In der Ju­bel­trau­be zer­brach der Bel­gi­er Christian Ben­te­ke dann Klopps Bril­le. „Ich ha­be na­tür­lich ei­ne zwei­te Bril­le mit, aber ich kann sie oh­ne Bril­le nicht fin­den“, scherz­te der Coach nach dem Irr­sinn im Sams­tag-Mit­tag­spiel der eng­li­schen Pre­mier Le­ague. Klopp wird sein zwei­ter Bril­len­scha­den als Trai­ner egal sein. Auch sein ers­tes Mal­heur gab es nach ei­nem spek­ta­ku­lä­ren Sieg. Im Fe­bru­ar 2011 ge­wann er mit Dort­mund 3:1 in Mün­chen und leg­te den Grund­stein zur spä­te­ren Meis­ter­schaft. Ges­tern Nach­mit­tag war es nur ein Drei­er bei Auf­stei­ger Nor­wich. Doch sein Team ge­wann ei­ne Par­tie, die nach 54 Mi­nu­ten ei­gent­lich ver­lo­ren schien. Die Füh­rung durch den Ex-Hof­fen­hei­mer Ro­ber­to Fir­mi­no in der 18. Mi­nu­te ga­ben die Reds we­gen ih­rer schon be­kann­ten Ab­wehr­schwä­chen aus der Hand. Die gast­ge­ben­den „Ka­na­ri­en­vö­gel“sa­hen nach den Tref­fern durch den frü­he­ren Wolfs­bur­ger Die­u­mer­ci Mbo­ka­ni (29.), Ste- ven Nais­mith (41.) und Wes Hoo­la­han (54./ Foul­elf­me­ter) schon wie der si­che­re Ge­win­ner aus. „Wir wa­ren mit­ten im Cha­os und ha­ben dann re­agiert“, sag­te Klopp. Ka­pi­tän Jor­dan Hen­der­son (55.), er­neut der über­ra­gen­de frü­he­re Hof­fen­hei­mer Ro­ber­to Fir­mi­no (63.) und Ja­mes Mil­ner (75.) dreh­ten das Match wie­der. Bis zur fu­rio­sen Schluss­pha­se. Denn noch ein­mal ge­riet Li­ver­pools ers­ter Er­folg nach drei sieg­lo­sen Par­ti­en in Ge­fahr, als Nor­wich-Ver­tei­di­ger Se­bas­ti­en Bas­song mit sei­nem Tor zum 4:4 in der zwei­ten Mi­nu­te der Nach­spiel­zeit das Sta­di­on end­gül­tig in ein Toll­haus ver­wan­del­te. Doch es war noch im­mer nicht vor­bei. In al­ler­letz­ter Se­kun­de kam der gro­ße Auf­tritt von Lal­la­na (90.+5). „Ein un­glaub­li­ches Spiel“, schwärm­te Klopp. „Ich den­ke, wir sind auch der ver­dien­te Ge­win­ner in ei­ner sen­sa­tio­nel­len Be­geg­nung.“

Adam Lal­la­na er­zielt Sieg­tref­fer in 95. Mi­nu­te

Sen­sa­tio­nel­le Er­geb­nis­se gibt es auch im Old Traf­ford. Al­ler­dings nicht im Sin­ne der Haus­her­ren von Man­ches­ter Uni­ted. Und schon gar kein Wahn­sinns­fuß­ball. Für Trai­ner Lou­is van Gaal bre­chen wie­der schwie­ri­ge Zeit an. Nach dem bla­ma­blen 0:1 ge­gen den FC Sout­hamp­ton dürf­te der Druck auf den Nie­der­län­der stei­gen. Da Tot­ten­ham mit 3:1 bei Crys­tal Pa­lace ge­wann, be­trägt der Rück­stand der Red De­vils auf die Cham­pi­ons-Le­ague-Rän­ge be­reits fünf Punk­te. Char­lie Aus­tin sorg­te in der 87. Mi­nu­te für den Sieg­tref­fer. Zu­min­dest bis heu­te ist Leices­ter Ci­ty, die Mann­schaft des deut­schen Ab­wehr­spie­lers Ro­bert Huth, nach dem 3:0 über Sto­ke Ci­ty wie­der Ta­bel­len­füh­rer.

5:4 nach 1:3 – Über­schwäng­lich fei­ern Trai­ner Jür­gen Klopp (rechts) und die Ak­teu­re des FC Li­ver­pool den ers­ten Li­ga-Sieg im neu­en Jahr. Zwei Tref­fer für die Reds er­ziel­te der Ex-Hof­fen­hei­mer Fir­mi­nio. Fo­to: AFP

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.