Je­ans wol­len ge­pflegt sein

Der Sonntag (Mittelbaden) - - Mode & Stil -

Je­ans wer­den mög­lichst auf links ge­wa­schen, da­mit die Schau­sei­te ge­schont wird. Da­zu rät Bernd Glassl vom In­dus­trie­ver­band Kör­per­pfle­ge- und Wasch­mit­tel in Frank­furt. Auf dem Pfle­geE­ti­kett steht, wel­ches Wasch­pro­gramm die Ho­se ver­trägt. Da­für ach­tet man auf das Sym­bol des Wasch­bot­tichs. Da­rin steht zum ei­nen die ma­xi­mal zu­läs­si­ge Tem­pe­ra­tur. Be­fin­det sich kein Strich un­ter dem Bot­tich, heißt das, die Je­ans darf im Bunt- oder Baum­woll­pro­gramm ge­wa­schen wer­den. Glassl rät zu flüs­si­gem Co­lor­wasch­mit­tel, da­mit auf der Je­ans nach­her kei­ne wei­ßen Strei­fen zu se­hen sind. Be­fin­det sich ein Strich un­ter dem Bot­tich, heißt das: Pfle­ge­leicht­pro­gramm. Zwei Stri­che ste­hen für ein Fein- oder Spe­zi­al-Pfle­ge­leicht­pro­gramm. Bei Je­ans kön­ne das emp­foh­len sein, wenn sie mit Pail­let­ten ver­ziert oder be­stickt ist. Wa­schen ist bei Je­ans ein heik­les The­ma. Man­che wa­schen die Ho­se nach je­dem Tra­gen, da­mit sie wie­der in Form kommt. An­de­re wür­den sie ger­ne so gut wie nie wa­schen, weil sie erst nach ei­ni­gem Tra­gen gut sitzt. Aber wann soll­ten Je­ans ob­jek­tiv be­trach­tet in die Trom­mel wan­dern? „Je­ans, die nur bei Schreib­tisch­ar­beit ge­tra­gen wer­den, kön­nen nor­ma­ler­wei­se fünf Ta­ge ge­tra­gen wer­den, oh­ne dass sie ge­wa­schen wer­den müs­sen“, sagt Glassl. Sonst heißt es na­tür­lich: Was dre­ckig ist oder un­an­ge­nehm riecht, ge­hört nicht mehr an den Kör­per.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.