Noch ist al­les mög­lich

Heu­te, 17 Uhr, Schwarz­wald­hal­le: ASV Ot­ten­hö­fen – TuS Helm­lin­gen

Der Sonntag (Mittelbaden) - - SPORT - Pe­ter Tre­bing

Dra­gi Pau­no­vic re­det nicht um den hei­ßen Brei her­um: „Na­tür­lich müs­sen wir in Ot­ten­hö­fen ge­win­nen. Al­les an­de­re hilft uns nicht wei­ter“, sagt der Trai­ner des Hand­ball-Lan­des­li­gis­ten TuS Helm­lin­gen. Schon ein Re­mis bei den Acher­tä­lern wä­re im Ti­tel­kampf ein her­ber Rück­schlag, denn zwei Wo­chen nach der heu­ti­gen Par­tie kommt es zum Spit­zen­spiel zwi­schen den Helm­lin­gern und Ta­bel­len­füh­rer HTV Mei­ßen­heim. Zwei­ter ge­gen Ers­ter. Ver­fol­ger ge­gen den ak­tu­el­len Klas­sen­pri­mus. Das ist ei­ne Art „Show­down“– viel­leicht die Vor­ent­schei­dung in der Meis­ter­schaft. Aber eben nur dann, wenn das Team um Tor­jä­ger Mi­ke Rei­chen­ber­ger (bis­lang 110 To­re) heu­te beim Ri­va­len ASV Ot­ten­hö­fen zwei Punk­te holt. Denn nur so hät­te man auch die Chan­ce, im Spiel ge­gen Mei­ßen­heim (Sonn­tag, 28. Fe­bru­ar, 17 Uhr) tat­säch­lich selbst die Ta­bel­len- füh­rung über­neh­men zu kön­nen. Der­zeit ha­ben die Mei­ßen­hei­mer zwei Zäh­ler Vor­sprung, die Helm­lin­ger da­ge­gen das knapp bes­se­re Tor­ver­hält­nis. Ergo winkt der Platz an der Son­ne für den TuS Helm­lin­gen, wenn man jetzt zwei Sie­ge schafft. Und: „Selbst dann müs­sen wir kon­se­quent und kon­zen- triert wei­ter­spie­len. Wie schnell man pat­zen kann, ha­ben wir ja selbst in Kehl er­lebt, als wir un­nö­tig ver­lo­ren ha­ben“, warnt Pau­no­vic da­vor, selbst bei ei­nem Füh­rungs­wech­sel an der Ta­bel­len­spit­ze zu selbst­si­cher zu wer­den. Trotz­dem wi­der­spricht er nicht, wenn man un­ter­stellt, dass die bei­den Par­ti­en in Ot­ten- hö­fen und zu Hau­se ge­gen Mei­ßen­heim die bei­den wich­tigs­ten Be­geg­nun­gen der Sai­son wer­den könn­ten. Pau­no­vic: „Das kann man so sa­gen. Trotz­dem geht es da­nach wei­ter, wir ha­ben noch vie­le Spie­le vor uns.“In der Tat ste­hen nach den bei­den Spit­zen­spie­len noch neun wei­te­re Be­geg­nun­gen auf dem Pro­gramm. Und schon die heu­ti­ge Par­tie in der Schwarz­wald­hal­le ist ei­ne har­te Nuss. Die Gast­ge­ber lie­gen auf Rang vier (20:10 Punk­te). Die Plät­ze eins (HTV Mei­ßen­heim; 28:2) und zwei (TuS Helm­lin­gen; 26:4) schei­nen zu weit weg, da­für aber liegt man nur zwei Punk­te hin­ter der Keh­ler Tur­ner­schaft (22:8). Reicht das als Mo­ti­va­ti­on, um zum Stol­per­stein für den TuS Helm­lin­gen zu wer­den? Der Ti­tel ga­ran­tiert den Auf­stieg, die Vi­ze­meis­ter­schaft hät­te die Re­le­ga­ti­on zur Kon­se­quenz. Doch die wür­de TuS-Coach Pau­no­vic gar nicht be­ha­gen: „Das ist ei­ne Lot­te­rie. Die wür­den wir uns ger­ne er­spa­ren.“Die Meis­ter­schaft ist und bleibt das pri­mä­re Ziel für den Mann, der nur als In­te­rims­trai­ner ein­ge­plant war, als er im De­zem­ber 2014 das Amt von Da­ni­el Wi­no­grodz­ki über­nahm. Der Fran­zo­se konn­te die Er­war­tun­gen in Helm­lin­gen nicht er­fül­len – Pau­no­vic schon. Des­halb ist er auch noch im­mer im Amt. Wie lan­ge das sein wird? Da muss Pau­no­vic schmun­zeln: „So­lan­ge es gut läuft.“Mo­men­tan ist dies der Fall. Jetzt feh­len nur zwei Sie­ge in den nächs­ten bei­den Par­ti­en – dann ist al­les mög­lich. Auch der Auf­stieg.

Pau­no­vic-Team vor zwei Spit­zen­spie­len

Helm­lin­gens Tor­jä­ger Num­mer eins mit 110 Tref­fern: Mi­ke Rei­chen­ber­gers Qua­li­tä­ten als ef­fek­ti­ver Chan­cen­ver­wer­ter sind heu­te ganz be­son­ders ge­fragt, wenn man beim ASV Ot­ten­hö­fen an­tritt. Fo­to: Steue­rer

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.