Da blüht uns was

Die „Welt der Gär­ten“soll in den Blick­punkt rü­cken

Der Sonntag (Mittelbaden) - - ERSTE SEITE - Mt/bo

Die Staat­li­chen Schlös­ser und Gär­ten Ba­den-Würt­tem­berg (SSG) ha­ben 2016 zum Gar­ten-Jahr ge­kürt. Un­ter dem Mot­to „Kost­bar­kei­ten für al­le Sin­ne“bie­ten lan­des­weit 18 An­la­gen ei­ne Fül­le von Ver­an­stal­tun­gen. Der Start­schuss fällt im April

Ba­ro­cke Oran­ge­ri­en und glit­zern­de Spring­brun­nen, ele­gan­te Sta­tu­en und reiz­vol­le Gar­ten­tem­pel, kunst­voll ge­schnit­te­ne He­cken, wei­te Land­schaf­ten und ur­al­te Baum­rie­sen: His­to­ri­sche Gär­ten ha­ben ei­ni­ges zu bie­ten. Ganz groß her­aus­brin­gen wol­len jetzt die Staat­li­chen Schlös- ser und Gär­ten Ba­den-Würt­tem­berg (SSG) die von ih­nen be­treu­ten An­la­gen un­ter dem Mot­to „Die Welt der Gär­ten. Kost­bar­kei­ten für al­le Sin­ne“. Mit ei­nem Füll­horn von Ver­an­stal­tun­gen in lan­des­weit 18 Gär­ten wol­len die SSG Be­su­cher an­lo­cken: Fa­mi­li­en­sonn­ta­ge und Kin­der­pro­gram­me, Gar­ten- fes­te und Open-Air-Kon­zer­te, Gar­ten­mes­sen und Kunst­aus­stel­lun­gen zu Gar­ten­the­men sind an­ge­kün­digt, au­ßer­dem un­ge­wöhn­li­che Füh­run­gen und Rund­gän­ge durch die Gär­ten, von de­nen je­der sei­nen ei­ge­nen Charme hat. Für den fest­li­chen Auf­takt am 17. April ha­ben die SSG die Kur­pfalz aus­ge­guckt: Der Start­schuss soll im Sch­wet­zin­ger Schloss­park fal­len. Die­se An­la­ge aus dem 18. Jahr­hun­derts ver­bin­det ei­nen ele­gan­ten Ba­rock­gar­ten im fran­zö­si­schen Stil mit der Ro­man­tik ei­nes eng­li­schen Land­schafts­gar­tens. Hier fin­den In­ter­es­sier­te meh­re­re Aus­stel­lun­gen zu Gar­ten­the­men. Schon jetzt lohnt sich der Be­such – nicht nur, weil sich im Schloss­gar­ten be­reits die ers­ten Blü­ten ent­fal­ten. In der Sch­wet­zin­ger Oran­ge­rie wer­den bis zum 24. April hand­ko­lo­rier­te Stahl­sti­che des fran­zö­si­schen Zeich­ners und Il­lus­tra­tors Grand­vil­le ge­zeigt. Be­rühmt wur­de Grand­vil­le (1803-1847), der ei­gent­lich Je­an Ig­nace Isi­do­re Gé­r­ard hieß, vor al­lem für sei­ne Blu­men­me­ta­mor­pho­sen der „Fleurs ani­mées“– in dem Zy­klus ver­bin­den sich mensch­li­che Fi­gu­ren mit Ei­gen­ar­ten, die man den Blu­men zu­schrieb, und tre­ten als stol­ze Ro­se oder sanf­tes Stief­müt­ter­chen auf. 30 die­ser fan­ta­sie­vol­len Gra­fi­ken, von de­nen sich spä­ter Sur­rea­lis­ten wie Max Ernst oder Sal­va­dor Dalí, aber auch den Co­mic-Pio­nier Walt Dis­ney in­spi­rie­ren lie­ßen, sind jetzt in Sch­wet­zin­gen zu se­hen. Karls­ru­he be­ackert im SSG-Gar­ten­jahr mit Füh­run­gen und Vor­trä­gen ab 17. April das Schwer­punkt­the­ma „Grü­ne Schät­ze für den Fürs­ten“. Zwar ist von dem sei­ner­zeit be­rühm­ten Ba­rock­gar­ten des Stadt­grün­ders und Tul­pen­lieb­ha­bers Karl Wilhelm nichts er­hal­ten, doch sein En­kel, Groß­her­zog Karl Fried­rich, ließ mit dem Bo­ta­ni­schen Gar­ten ei­ne bis heu­te von vie­len Karls­ru­her in­nig ge­lieb­te grü­ne Oa­se zwi­schen Schloss und Kunst­hal­le schaf­fen. Ein klei­ner Schön­heits­feh­ler frei­lich ist, dass aus­ge­rech­net im Gar­ten­jahr die his­to­ri­schen Schau­häu­ser we­gen Sa­nie­rungs­ar­bei­ten ge­schlos­sen blei­ben. Wer in ei­nen ba­ro­cken Kos­mos ein­tau­chen will, kann et­wa im gräf­li­chen Gar­tens von Schloss Wei­kers­heim schwel­gen – die­ses Klein­od im länd­li­chen Ho­hen­lo­he mit glit­zern­der Spring­brun­nen und ei­ner Viel­zahl von Fi­gu­ren bie­tet di­ver­se Ver­an­stal­tun­gen und bes­tes An­schau­ungs­ma­te­ri­al zum The­ma „Der Gar­ten als ge­ord­ne­tes Uni­ver­sum“. Für ver­träum­te Ro­man­tik hin­ge­gen steht der stil­le Land­schafts­gar­ten rings um das Lust­schloss Fa­vo­ri­te bei Ras­tatt. Hier lau­tet das Leit­the­ma „Vom Ver­schwin­den den Sym­me­trie“. Beim Re­si­denz­schloss Ras­tatt wie­der­um iliegt der Fo­kus auf dem The­ma „Fürs­ten­gar­ten, Bür­ger­gar­ten“. Ei­ne lan­ge Tra­di­ti­on ha­ben Gär­ten in Klös­tern. Die Zis­ter­zi­en­ser­mön­che von Maul­bronn wa­ren schon im Mit­tel­al­ter be­rühmt für ih­re Kennt­nis­se in Gar­ten­bau und Land­wirt­schaft – ei­ne Grund­la­ge des klös­ter­li­chen Reich­tums. Im Unesco-Denk­mal Klos­ter Maul­bronn wol­len sich die SSG da­her schwer­punkt­mä­ßig mit „Zis­ter­zi­en­si­schen Gar­ten­land­schaf­ten“be­schäf­ti­gen – doch auch wer sich mehr für gar­ten­prak­ti­sche Tipps in­ter­es­siert, soll auf sei­ne Kos­ten kom­men. Zum Bei­spiel, wenn es „Mit der Kräu­ter­he­xe durchs Gar­ten­jahr“geht.

Fo­to: Fotolia/Mon­ta­ge: SO

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.