Der Weg zum in­di­vi­du­ell zu­ge­schnit­te­nen Ba­de­zim­mer

Bad­aus­stel­lung „ele­ments“in der Schwa­nen­stra­ße ver­eint die neu­es­ten Trends im Sa­ni­tär­be­reich / Ho­her Stel­len­wert des Ba­de­zim­mers für die Men­schen

Der Sonntag (Mittelbaden) - - Die Region -

Die

of­fi­zi­el­le Er­öff­nungs­fei­er der Bad­aus­stel­lung „ele­ments“in der Büh­ler Schwa­nen­stra­ße ist am 26. Fe­bru­ar um 18 Uhr. Seit dem 11. Ja­nu­ar schon ist die Aus­stel­lung in­des be­reits zu be­sich­ti­gen, Be­ra­tungs­ge­sprä­che in­klu­si­ve – und stößt seit­her auf re­ge Re­so­nanz, wie Aus­stel­lungs­lei­ter Karl Nau­mann en­thu­si­as­tisch be­rich­tet.

„Wir ha­ben be­wusst den Weg in die Fuß­gän­ger­zo­ne ge­wählt, ins Herz der Stadt – das ist ei­ne Aus­nah­me, es er­gab sich aber ide­al, das at­trak­tiv ge­stal­te­te, hel­le Ge­bäu­de, auch kli­ma­tech­nisch auf dem neu­es­ten Stand, für un­se­re Aus­stel­lung zu nut­zen.“Üb­lich sei­en die­se in den Stamm­häu­sern des Un­ter­neh­mens Gi­en­ger, zu dem „ele­ments“zählt. Über zwei Eta­gen er­streckt sich nun­mehr ei­ne sehr viel­sei­ti­ge Aus­stel­lung, die laut Nau­mann je­den Kun- den und da­mit un­ter­schied­lichs­te Preis- und Stil­vor­stel­lun­gen er­rei­chen soll. „Hier wer­den Han­del, Hand­werk und Kun­de an ei­nem Ort zu­sam­men­ge­bracht“, be­tont der Aus­stel­lungs­lei­ter: „Wir be­mü­hen uns, für je­den In­ter­es­sen­ten ein in­di­vi­du­el­les An­ge­bot zu er­stel­len; wir ho­len ihn ge­wis­ser­ma­ßen dort ab, wo er steht.“Der Ver­kauf er­fol­ge über das Fach­hand­werk.

Die Aus­stel­lung rich­tet sich nach den neu­es­ten Trends, die Nau­mann wie folgt re­sü­miert: „Licht­ef­fek­te zum Bei­spiel über Ak­zent­be­leuch­tung in Du­schen und an Wasch­be­cken, Flie­sen in Holz- oder Be­to­n­op­tik, frei ste­hen­de Ba­de­wan­nen.“Ins­be­son­de­re aber stei­ge der Be­darf an Bä­dern, die et­wa über eben­er­di­ge Du­schen bar­rie­re­frei ge­stal­tet sei­en, ver­weist er auf die Fol­gen des de­mo­gra­fi­schen Wan­dels. „Für die Men- schen hat das Ba­de­zim­mer in­zwi­schen ei­nen hö­he­ren Stel­len­wert als ei­ne Kü­che. Sie sind be­reit, in die Qua­li­tät die­ses Wohn­be­reichs zu in­ves­tie­ren, zu­mal ein Ba­de­zim­mer ei­ne durch­schnitt­li­che Le­bens­dau­er von 35 Jah­ren auf­weist.“Was et­wa Farb­ge­bung, or­ga­ni­sche oder kla­re For­men, Grö­ße des Bads und De­ko­ra­ti­on be­tref­fe, sei­en der Krea­ti­vi­tät kei­ne Gren­zen ge­setzt. „Der­zeit be­steht aber ei­ne recht kla­re Li­nie: Die Sa­ni­tär­ge­gen­stän­de wie Toi­let­ten, Whirl­pools und Wan­nen sind weiß, die Kon­tras­te wer­den über Flie­sen und De­ko­ra­ti­on ge­setzt.“

Nau­mann be­fin­det, dass sich die Aus­stel­lung bes­tens in das Stadt­bild fügt. Um­ge­kehrt kön­ne sich das Per­so­nal – die An­ge­stell­ten Sa­b­ri­na Kerth und Sa­rah Röhrs sind stets vor Ort – über die ru­hi­ge Um­ge­bung zwi­schen Bach und Fuß­gän­ger­zo­ne freu­en. „Das schö­ne Um­feld wirkt sich na­tür­lich auch auf die At­mo­sphä­re im Haus aus.“Nun freut sich das ele­ments-Team auf die Er­öff­nungs­fei­er. An ei­nem wei­ter­hin gro­ßen In­ter­es­se sei­tens der Kund­schaft – auch aus Ba­den-Ba­den – zwei­felt Nau­mann nicht: „Ich se­he in die­ser Re­gi­on viel Po­ten­zi­al.“Schließ­lich kön­ne der Bä­der­kauf zu ei­nem per­sön­li­chen Er­leb­nis wer­den. Wir bie­ten den ein­fachs­ten Weg zum neu­en Ba­de­zim­mer – für den de­sign-ori­en­tier­ten Sing­le bis hin zur prak­tisch ver­an­lag­ten Groß­fa­mi­lie.“

Die Bad­aus­stel­lung „ele­ments“in der Schwa­nen­stra­ße 12 ist von mon­tags bis frei­tags (neun bis 18 Uhr) ge­öff­net, sams­tags von neun bis 13 Uhr.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.