40800 Eu­ro Preis­geld

Der Sonntag (Mittelbaden) - - Sport - Manfred Spitz

Deutsch­lands größ­tes of­fe­ne Schach­tur­nier zieht um. Das „Neckar-Open“, das 19 Jah­re lang über Os­tern Schach­fans aus al­ler Welt nach Dei­zi­sau in den Land­kreis Ess­lin­gen lock­te, wird zum „Gren­ke Chess Open“– und fin­det jetzt in Karls­ru­he statt. Zu­gleich wird das Preis­geld auf die Re­kord­sum­me von 40 800 Eu­ro er­höht. Als Aus­rich­ter fun­giert das Schach­zen­trum Ba­denBa­den, und das ge­wann die Gren­ke­leasing, die auch schon die OSG Ba­den-Ba­den in der Schach-Bun­des­li­ga un­ter­stützt so­wie das Groß­meis­ter­tur­nier „Gren­ke Chess Clas­sic“ fi­nan­ziert, als Spon­sor. Das „1. Gren­ke Chess Open“wird vom 24. bis 28. März im Karls­ru­her Kon­gress­zen­trum aus­ge­tra­gen. Es wird wie zu­vor in Dei­zi­sau in drei Grup­pen ge­spielt, von de­nen die A-Grup­pe für Ak­teu­re ab Elo 1 800 das Prunk­stück bil­det. (Je­dem Spie­ler ist ei­ne Elo-Zahl zu­ge­ord­net. Je stär­ker der Spie­ler, des­to hö­her die Zahl.) Al­lein auf den Sie­ger die­ser Grup­pe war­tet ein Preis­geld von 10 000 Eu­ro. Laut Ver­an­stal­ter ver­spricht die Pre­mie­re der „Gren­ke Chess Open“ei­nes der stärks­ten je­mals in Deutsch­land aus­ge­tra­ge­nen of­fe­nen Schach­tur­nie­re zu wer­den. Schon kurz nach Be­kannt­ga­be des Tur­niers sind dem­nach An­mel­dun­gen zahl­rei­cher Ti­tel­trä­ger ein­ge­gan­gen, darun- ter die von Eti­en­ne Ba­crot (der 33-Jäh­ri­ge – ak­tu­el­le Elo-Zahl: 2 697 – ge­wann sechs­mal die fran­zö­si­sche Ein­zel­meis­ter­schaft) und Ar­ka­dij Nai­ditsch. Der 30-Jäh­ri­ge ver­ließ 2015 das deut­sche Team und wech­sel­te zum aser­bai­dscha­ni­schen Ver­band. Nai­ditsch hat­te als bis­her ein­zi­ger deut­scher Schach­spie­ler die „Schall­mau­er“von 2 700 Elo-Punk­ten in der Welt­rang­lis­te durch­bro­chen, 2015 ge­lan­gen ihm un­ter an­de­rem zwei Sie­ge ge­gen Welt­meis­ter Magnus Carl­sen.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.