Um­ber­to Eco ist ge­stor­ben

Der Sonntag (Mittelbaden) - - Erste Seite -

Um­ber­to Eco, der Au­tor des Welt­best­sel­lers „Der Na­me der Ro­se“, ist im Al­ter von 84 Jah­ren ge­stor­ben. Der ita­lie­ni­sche Schrift­stel­ler galt als ei­ner der gro­ßen Au­to­ren der zeit­ge­nös­si­schen Welt­li­te­ra­tur. Er war vor al­lem als Ro­man-Au­tor be­kannt, mach­te sich aber auch als Phi­lo­soph und Sprach­wis­sen­schaft­ler ei­nen Na­men. Un­ter Be­ru­fung auf die Fa­mi­lie be­rich­te­te die Zei­tung „La Re­pubb­li­ca“, Eco sei am Frei­tag­abend ge­gen 22.30 Uhr in sei­nem Haus in Mai­land ge­stor­ben. Sein en­ger Freund Gi­an­ni Co­scia sag­te der Zei­tung „La Stam­pa“, Eco ha­be seit zwei Jah­ren Krebs ge­habt. Am Di­ens­tag (23. Fe­bru­ar, 15 Uhr) soll es laut ita­lie­ni­scher Nach­rich­ten­agen­tur ei­ne nicht-re­li­giö­se Trau­er­fei­er im Mai­län­der Schloss Ca­s­tel­lo Sfor­ze­s­co ge­ben. Eco selbst fand üb­ri­gens nicht, dass „Der Na­me der Ro­se“sein wich­tigs­tes Buch war. Er be­vor­zug­te sei­nen Ro­man „Das Fou­cault­sche Pen­del“.

Im Al­ter von 84 Jah­ren ist der ita­lie­ni­sche Schrift­stel­ler Um­ber­to Eco ge­stor­ben. Fo­to: avs

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.