Auch die „Wöl­fe“zu harm­los

Co­man und Le­wan­dow­ski tref­fen für die Bay­ern beim 2:0 in Wolfsburg

Der Sonntag (Mittelbaden) - - SPORT -

Bay­ern Mün­chen hat ei­nen gro­ßen Schritt in Rich­tung his­to­ri­scher Meis­ter­schaft un­ter­nom­men. Der Ta­bel­len­füh­rer ge­wann bei Vi­ze­meis­ter VfL Wolfsburg mit 2:0 (0:0), bau­te den Vor­sprung auf Ver­fol­ger Bo­rus­sia Dort­mund zu­min­dest für ei­nen Tag auf elf Punk­te aus und ist dem vier­ten Ti­tel in Fol­ge ganz nah. Kings­ley Co­man (66.) und Ro­bert Le­wan­dow­ski (74.) mit sei­nem 23. Sai­son­tref­fer er­ziel­ten die To­re für die Bay­ern, die in der Bun­des­li­ga seit dem 5. De­zem­ber (1:3 in Mön­chen­glad­bach) un­be­siegt sind. Mit dem Sieg schraub­te der Re­kord­meis­ter sein Punk­te­kon­to auf 62 Zäh­ler und hat nun ge­nau dop­pelt so vie­le Punk­te wie Vi­ze­meis­ter Wolfsburg. Vor 30 000 Zu­schau­ern in der aus­ver­kauf­ten VW-Are­na ro­tier­te Bay­erns Trai­ner Pep Guar­dio­la we­ni­ger als ge­dacht. Xa­bi Alon­so er­hielt im de­fen­si­ven Mit­tel­feld den Vor­zug vor Ar- tu­ro Vi­dal, der Co­man rück­te für Thia­go ins Team. Jos­hua Kim­mich durf­te trotz sei­ner Pat­zer ge­gen Tu­rin wie­der in der In­nen­ver­tei­di­gung ran. Die Bay­ern be­gan­nen ähn­lich do­mi­nant wie ge­gen Ju­ven­tus und setz­ten sich bei Ball­be­sitz hart­nä­ckig in der geg­ne­ri­schen Hälf­te fest. Schon nach zwei Mi­nu­ten muss­te Wolfs­burgs Kee­per Ko­en Cas­teels nach ei­nem Vor­stoß von Co­man über die lin­ke Sei­te be­herzt ein­grei­fen. Tho­mas Mül­ler (6.) und Le- wan­dow­ski (16./31.) schlos­sen ih­re Mög­lich­kei­ten nicht zwin­gend ge­nug ab. Bei Ball­be­sitz rück­ten Bay­erns Au­ßen­ver­tei­di­ger Philipp Lahm und Juan Ber­nat ins Halb­feld und zo­gen ih­re Ge­gen­spie­ler von den Flü­geln mit. Ar­jen Rob­ben und Co­man hat­ten auf den Au­ßen­po­si­tio­nen mehr Platz und konn­ten ih­re Stär­ken im eins ge­gen eins im­mer wie­der aus­spie­len, al­ler­dings re­sul­tier­ten zu we­nig ech­te Chan­cen dar­aus. Die „Wöl­fe“fan­den zu­nächst kein Mit­tel ge­gen die Bay­ern, such­ten oft mit lan­gen Bäl­len in Rich­tung Kim­mich ihr Glück. Erst all­mäh­lich leg­ten die Gast­ge­ber ih­ren gro­ßen Re­spekt ab. Nach ei­nem Kopf­ball von Max Kru­se (19.) muss­te sich Ma­nu­el Neu­er erst­mals stre­cken. Die Rie­sen­chan­ce hat­te Mar­cel Schä­fer (45.). Nach Kopf­ball-Vor­la­ge von Kru­se kam Schä­fer zehn Me­ter vor Neu­er frei zum Schuss, doch das Wolfs­bur­ger Ur­ge­stein ver­stol­per­te. Guar­dio­la konn­te mit dem Auf­tritt sei­ner Elf nicht zu­frie­den sein, brach­te zum zwei­ten Durch­gang zu­nächst Thia­go und im An­schluss Franck Ri­bé­ry für Rob­ben. Zu­nächst er­höh­te sich der Druck. Mül­ler war frei durch, woll­te Le­wan­dow­ski auf­le­gen, doch Schieds­rich­ter Gräfe ent­schied auf Ab­seits. Kurz da­nach zog Le­wan­dow­ski aus kur­zer Dis­tanz übers Tor. Wolfsburg konn­te sich im­mer wie­der be­frei­en. Nach ei­nem An­griff über die lin­ke Sei­te zog Kru­se (65.) den Ball nach In­nen. Drax­ler nahm Maß, doch Neu­er war zur Stel­le und faus­te­te das Spiel­ge­rät übers Tor. Glück­li­cher wa­ren die Bay­ern kurz dar­auf, als Co­man ei­nen von Nal­do ab­ge­fälsch­ten Ball ins Tor ver­län­ger­te. Le­wan­dow­ski sorg­te für die Vor­ent­schei­dung. Bei den Gast­ge­bern ge­hör­ten Ab­wehr­chef Nal­do und der en­ga­giert spie­len­de Kru­se zu den bes­ten Ak­teu­ren, bei den Bay­ern ge­fie­len Co­man und Neu­er.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.