Fren­zel be­en­det Fluch

Der Sonntag (Mittelbaden) - - SPORTS - Uwe Jentzsch

Eric Fren­zel hat nach 29 Jah­ren den Fluch von Scho­nach ge­bannt. Der Olym­pia­sie­ger ge­wann als ers­ter deut­scher Kom­bi­nie­rer nach Hu­bert Schwarz 1987 den Schwarz­wald­po­kal. Der ach­te Welt­cup­sieg Fren­zels in die­ser Sai­son stand aber erst nach ei­nem Pro­test der deut­schen Mann­schaft ge­gen den ur­sprüng­li­chen nor­we­gi­schen Sie­ger fest. „Wir ha­ben pro­tes­tiert, weil Magnus Krog bei sei­nem Über­hol­ma­nö­ver kurz vor dem Ziel Eric Fren­zel den Weg ab­ge­schnit­ten hat. In der Re­gel steht, dass der Über­ho­len­de den Über­hol­ten da­nach nicht blo­cken darf. Das hat Krog ge­macht. Die Fern­seh­bil­der ha­ben es klar ge­zeigt“, so der deut­sche Welt­cup-Trai­ner Kai Bracht. Den Ge­gen­pro­test wies die Ju­ry ab und dis­qua­li­fi­zier­te Krog. „Auch wenn’s bit­ter für Krog ist, bin ich froh über die Ju­ry-Ent- schei­dung. Es war ein kla­rer Re­gel­ver­stoß. Da muss durch­ge­grif­fen wer­den, sonst neh­men die un­fai­ren Atta­cken im­mer mehr zu“, sag­te Chef­trai­ner Her­mann Wein­buch. „Ich bin aber auch Sport­ler und möch­te, dass der­je­ni­ge Sie­ger ist, der zu­erst ins Ziel läuft. Schön ist so ei­ne nach­träg­li­che Ent­schei­dung für nie­man­den.“Fren­zel, der nach dem Ziel­ein­lauf dem Nor­we­ger gra­tu­liert hat­te, sprach von ei­ner letzt­lich ge­rech­ten Ent­schei­dung. „Ich freue mich auch für das Pu­bli­kum, das so lan­ge aus­ge­harrt hat“, mein­te er. Grund zur Freu­de hat­te auch Fa­bi­an Rieß­le (Breit­nau/4.). Der Schwarz­wäl­der si­cher­te sich da­mit vor dem heu­ti­gen letz­ten Welt­cup­Ren­nen Platz drei in der Ge­samt­wer­tung. „Da wer­den 15 Ki­lo­me­ter ge­lau­fen. Das soll­te mir ent­ge­gen­kom­men“, gab sich Rieß­le vor dem Sai­son-Fi­na­le kämp­fe­risch.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.