In der Stadt agil un­ter­wegs

Der Twin­go über­zeugt durch sein Heck­mo­tor­kon­zept

Der Sonntag (Mittelbaden) - - SONNTAGSKINDER -

Schon

ei­ne Wei­le ist der ak­tu­el­le Twin­go auf deut­schen Stra­ßen un­ter­wegs, mit Er­folg. Denn mit der drit­ten Mo­dell­ge­ne­ra­ti­on des Twin­go hat Re­nault die Idee des Ci­ty-Cars völ­lig neu in­ter­pre­tiert.

Der Klein­wa­gen un­ter­schei­det sich durch das Heck­mo­tor­kon­zept und die fünf­tü­ri­ge Ka­ros­se­rie­ar­chi­tek­tur grund­le­gend von sei­nen Vor­gän­gern. Den­noch ver­kör­pert er mit sei­ner aus­ge­präg­ten Agi­li­tät, sei­nem va­ria­blen Raum­kon­zept und dem mar­kan­ten De­sign klas­si­sche und be­lieb­te Twin­goTu­gen­den.

Das Heck­mo­tor­kon­zept er­mög­licht es dem klei­nen Fran­zo­sen, sei­ne Vor­tei­le in der Ci­ty noch kon­se­quen­ter aus­zu­spie­len als bis­her, da es ei­nen ex­trem klei­nen Wen­de­kreis er­laubt. Mit 8,6 Me­tern liegt die­ser rund ei­nen Me­ter un­ter dem Wert der Kon­kur­renz­mo­del­le und trägt maß­geb­lich zur Agi­li­tät in der Stadt bei. An­ge­sichts des welt­wei­ten Trends zum Le­ben in Groß­städ­ten mit be­grenz­tem Ver­kehrs­raum hat Re­nault auch das Maß­kon­zept des Twin­go neu de­fi­niert. Mit 3,59 Me­tern Ge­samt­län­ge ist er zehn Zen­ti­me­ter kür­zer als das Vor­gän­ger­mo­dell, bie­tet aber un­ver­än­dert vier voll­wer­ti­ge Sitz­plät­ze. Gleich­zei­tig ist der Rad­stand um 13 Zen­ti­me­ter auf 2,49 Me­ter ge­wach­sen.

Den Twin­go gibt es in ver­schie­de­nen, spar­sa­men Mo­tor­va­ri­an­ten. Im SCe 70 eco2 und ENER­GY SCe 70 eco2 kommt ein neu ent­wi­ckel­ter 1,0-Li­terSaug­mo­tor mit 52 kW/ 71 PS zum Ein­satz (SCe = Smart Con­trol ef­fi­ci­en­cy). Im SCe 70 eco2 be­gnügt sich der Drei­zy­lin­der mit 4,5 Li­ter Su­per­ben­zin pro 100 Ki­lo­me­ter. Noch spar­sa­mer ist der ENER­GY SCe 70 eco2 mit Start & Stop-Au­to­ma­tik (4,2 l/ 100 km). Top­mo­to­ri­sie­rung ist das Tur­boag­gre­gat ENER­GY TCe 90 eco2 mit 66 kW/ 90 PS (TCe = Tur­bo Con­trol ef­fi­ci­en­cy). Das 0,9-Li­terT­rieb­werk ver­braucht im Schnitt 4,3 Li­ter Su­per.

Wei­te­re Ak­zen­te im In­ne­ren set­zen farb­li­che Ein­sät­ze an Lenk­rad, Tür­ver­klei­dun­gen und Lüf­tungs­dü­sen. Das gro­ße Kom­bi­in­stru­ment, das bis­lang zen­tral auf der Ober­sei­te des Ar­ma­tu­ren­trä­gers plat­ziert war, be­fin­det sich nun im Blick­feld des Fah­rers.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.