Freund hat Po­dest ver­passt

Platz fünf beim Welt­cup am Ti­ti­see

Der Sonntag (Mittelbaden) - - SPORT - Erik Roos

Se­ve­rin Freund sank kurz ent­täuscht in die Knie, we­nig spä­ter konn­te der Ski­sprung-Welt­meis­ter aber wie­der la­chen: Mit ei­ner star­ken Auf­hol­jagd hat der Vor­jah­res­sie­ger beim Heim-Welt­cup in Ti­ti­see-Neu­stadt zu­min­dest den fünf­ten Platz ge­ret­tet, den er­hoff­ten Po­dest­platz aber ver­passt. Den ers­ten Er­folg sei­ner Kar­rie­re fei­er­te der Nor­we­ger Jo­hann And­re For­fang vor Pe­ter Pre­vc (Slo­we­ni­en). „In bei­den Sprün­gen wä­re heu­te mehr drin ge­we­sen. Das war si­cher von den Be­din­gun­gen nicht mein glück­lichs­ter Tag“, sag­te Freund über sei­ne Flü­ge auf 128,5 und 130,0 Me­ter. Nach dem ers­ten Durch­gang hat­te der Nie­der­bay­er bei schwie­ri­gen Wind­ver­hält­nis­sen im Schwarz­wald nur auf dem ach­ten Rang ge­le­gen, mach­te dann aber noch Bo­den gut. Im Vor­jahr hat­te der 27-Jäh­ri­ge auf der Hoch­first­schan­ze ei­nen Dop­pel­sieg ver­passt, weil er am zwei­ten Tag 100 Gramm zu we­nig auf die Waage ge­bracht hat­te und dis­qua­li­fi­ziert wor­den war. Als Er­in­ne­rung er­hielt er ges­tern ei­ne Ta­fel Scho­ko­la­de mit der Auf­schrift „100 Gramm Vor­sor­ge“– es half nur be­dingt. Der 20 Jah­re al­te For­fang ge­wann mit Flü­gen auf 144,0 und 143,0 Me­ter mit 265,9 Punk­ten vor dem zur Halb­zeit füh­ren­den Pre­vc (261,2). „Das fühlt sich groß­ar­tig an, ich bin ein­fach nur glück­lich“, sag­te For­fang. Vier­schan­zen­tour­nee-Sie­ger Pre­vc muss so­mit wei­ter auf sei­nen 14. Sai­son­sieg war­ten, mit dem er den Re­kord des Ös­ter­rei­chers Gre­gor Schlie­renzau­er aus dem Win­ter 2008/2009 kna­cken wür­de. „Ich kann eben nicht je­den Tag ge­win­nen“, sag­te Pre­vc. Drit­ter wur­de mit deut­li­chem Ab­stand in Ken­neth Gang­nes (235,4) ein wei­te­rer Nor­we­ger. Die DSV-Ad­ler er­leb­ten vor 8 500 Zu­schau­ern ins­ge­samt ein eher durch­wach­se­nes „Heim­spiel“. Zu­frie­den durf­te vor al­lem der Wahl-Schwarz­wäl­der Andre­as Wank (Hin­ter­zar­ten) als Zehn­ter sein. Im Ge­samt­welt­cup führt Pre­vc un­ein­hol­bar mit 2 023 Punk­ten und kann schon heu­te Schlie­renzau­ers Re­kord von 2 083 Zäh­lern über­tref­fen. Freund folgt mit 1 364 Punk­ten auf Rang zwei vor Gang­nes (1 213). Der Ös­ter­rei­cher Micha­el Hay­böck (1 175) blieb in Ti­ti­see über­ra­schend oh­ne Punk­te und ver­ab­schie­de­te sich auf dem Ren­nen um Rang zwei. Bes­ser lief es für den erst 16 Jah­re al­te Do­men Pre­vc aus Slo­we­ni­en, der am Frei­tag den Schan­zen­re­kord auf 148,0 Me­ter ge­schraubt hat­te. Der Bru­der von Pe­ter Pre­vc ver­passt als Vier­ter knapp das Po­dest. Heu­te (13.45 Uhr/ZDF und Eu­ro­sport) steht in Ti­ti­see-Neu­stadt der dritt­letz­te Ein­zel-Wett­kampf des Win­ters an.

Über­ra­schungs­sie­ger: Der Nor­we­ger Jo­hann And­re For­fang ge­wann ges­tern das Welt­cup-Sprin­gen in Ti­ti­see-Neu­stadt vor dem haus­ho­hen Fa­vo­ri­ten Pe­ter Pre­vc. Fo­to: avs

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.