Tipps der Wo­che

Der Sonntag (Mittelbaden) - - Die Region - SO lie SO SO

Was ist schö­ner als ein Ak­kor­de­on? Fünf Ak­kor­de­ons – und zwar auf der Ak­kor­deo­na­le am Mitt­woch nach Os­tern, 30. März, im Toll­haus Karls­ru­he, Am Al­ten Schlacht­hof. Längst hat die­ses viel ge­lieb­te und oft ver­kann­te In­stru­ment aus sei­ner ver­staub­ten und et­was spie­ßi­gen Ni­sche her­aus­ge­fun­den und zeigt sei­ne Po­pu­la­ri­tät und Viel­sei­tig­keit in al­len Mu­sik­spar­ten. Zum ach­ten Mal hat der Nie­der­län­der Ser­vais Haa­nen Mu­si­ker aus den ver­schie­dens­ten Län­dern um sich ver­sam­melt. So steht der Ame­ri­ka­ner An­dré Thier­ry für trei­ben­den Blues mit kreo­li­schen Wur­zeln aus den Süd­staa­ten, Da­ni­el An­ders­son für Klas­sik aus Schwe­den, der son­ni­ge Ja­ni­re Egaña Ze­laia für pu­re bas­ki­sche Le­bens­freu­de und der „Fel­li­ni des Ak­kor­de­ons“Mau­ri­zio Mi­nar­di für bild­haft er­zäh­len­de Mu­sik aus Ita­li­en. Der gast­ge­ben­de Meis­ter fei­ner Klän­ge Haa­nen hat zu kon­tras­tie­ren­den Gar­nie­rung die spa­ni­sche Sän­ge­rin und Per­cus­sio­nis­tin Va­ne­sa Mue­la so­wie den Schwei­zer Hack­brett­vir­tuo­sen Chris­toph Pfänd­ler da­zu­ge­la­den. Be­ginn am 30. März ist um 20 Uhr. Kar­ten ab 21,90 Euro. Te­le­fon (07 21) 96 40 50.

und die Aus­wir­kun­gen auf die Rechts­pfle­ge spä­ter geht es bei ei­nem Vor­trag am Di­ens­tag, 22. März, in der Ba­di­schen Lan­des­bi­blio­thek Karls­ru­he, Erb­prin­zen­stra­ße 15. Um 19 Uhr spricht Gui­do Pfei­fer von der Goe­theU­ni­ver­si­tät Frank­furt über den Co­dex Ham­mu­ra­bi und des­sen Rechts­ge­schich­te. Zu die­ser Ver­an­stal­tung des Rechts­his­to­ri­schen Mu­se­ums ist der Ein­tritt frei.

ver­wöh­nen „Frl. Knöpf­le & ih­re Her­ren­ka­pel­le“das Pu­bli­kum der Gag­ge­nau­er klag-Büh­ne am Don­ners­tag, 24. März, um 20 Uhr. Dies­mal über­rascht das preis­ge­krön­te Karls­ru­her Ka­ba­rett-Trio Cor­du­la Möh­rin­ger, Rei­ner Möh­rin­ger und Uli Kof­ler die Zu­schau­er mit dem in Gag­ge­nau noch nie ge­zeig­ten Pro­gramm „The­ma­wech­sel“. Die klag-Büh­ne ist in der Lui­sen­stra­ße 17. Kar­ten­aus­kunft un­ter (07221) 398011 oder (07225) 962-513. Frl. Knöpf­le und die Her­ren­ka­pel­le spie­len am Sams­tag, 26. März, auch in Karls­ru­he. Sie zei­gen ihr Pro­gramm „Durch­ge­wursch­telt“um 20 Uhr im K 2, Kreuz­stra­ße 29. Kar­ten un­ter (07 21) 2 31 11.

heißt die neu­es­te Pro­duk­ti­on des Kam­mer­thea­ters Karls­ru­he. Das Mu­si­cal um fünf Po­wer­frau­en, lie­bens­wer­ten, le­bens­lus­ti­gen Non­nen, die un­ge­plant und um­so über­ra­schen­der ih­re Lie­be zur Show­büh­ne ent­de­cken ist heu­te, um 18 Uhr, und von Mitt­woch bis Sams­tag, um 19.30 Uhr, zu er­le­ben in der Her­ren­stra­ße 31 – mit Ni­na Bau­kus, Eva Brun­ner, Chris­ti­na Gößl­bau­er, Sam­pa­gui­ta Mönck, Ni­ci Neiss und Bir­git Reut­ter. Aus­kunft un­ter (07 21) 2 31 11.

Mo­zarts Sing­spiel steht am Mitt­woch, 23. März, im Ba­di­schen Staats­thea­ter Karls­ru­he zum vor­letz­ten Mal auf dem Pro­gramm des Gro­ßen Hau­ses. Be­ginn der Oper ist um 20 Uhr. Ei­ne Ein­füh­rung ins Stück gibt es um 19.30 Uhr. Kar­ten kos­ten 14 bis 41 Euro. Te­le­fon (07 21) 93 33 33. „ Andre­as Achen­bach – Re­vo­lu­tio­när und Maler­fürst“heißt die neue Aus­stel­lung des Mu­se­ums LA 8 in Ba­den-Ba­den. In sei­nem lan­gen Le­ben (1815 bis 1910) ver­steck­te Achen­bach die frei­heit­li­che Ge­sin­nung nicht vor dem preu­ßi­schen Ob­rig­keits­staat. Aber auch Fürs­ten­häu­ser kauf­ten sei­ne Bil­der. Ge­öff­net in der Lich­ten­ta­ler Al­lee 8 täg­lich au­ßer Mon­tag, 11 bis 18 Uhr, auch an al­len Fei­er­ta­gen.

Wei­te­re Tipps in den BNN und im ABB

Land­schafts­im­pres­sio­nen aus Ba­den, städ­ti­sche Sze­nen aus Karls­ru­he, Ha­fen­bil­der aus Ham­burg und den Him­mel und das Meer aus Hol­land mal­te Fried­rich Kall­mor­gen. Der Ma­ler zwi­schen Rea­lis­mus und Im­pres­sio­nis­mus wird in der Städ­ti­schen Ga­le­rie Karls­ru­he vor­ge­stellt (ZKM-Ge­bäu­de). Zu se­hen heu­te und ab Mitt­woch 11 bis 18 Uhr.

Hin­ge­bungs­voll: An­dré Thier­ry aus den USA ist am 30. März bei der Ak­kor­deo­na­le da­bei. Fo­to: Brown

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.