Neu­er „Di­enst-Wa­gen“

For­mel-4-Meis­ter Mar­vin Di­enst wech­selt in GT-Sport

Der Sonntag (Mittelbaden) - - Sport - Man­fred Spitz

Mar­vin Di­enst vom MSC Wein­gar­ten hat 2015 Mo­tor­sport-Ge­schich­te ge­schrie­ben. Er be­gann die Sai­son als De­büt-Sie­ger der in Deutsch­land erst­mals aus­ge­fah­re­nen ADAC For­mel 4 und be­en­de­te sie als ers­ter Cham­pi­on. Acht Sai­son­sie­ge so­wie sechs wei­te­re Po­di­ums­plät­ze in den 24 Ren­nen, au­ßer­dem drei ers­te Plät­ze in den vier Zwi­schen­wer­tun­gen der „Deut­sche Post Speed Aca­de­my“, spre­chen für sich: Der Lam­pert­hei­mer setz­te sich nicht nur in der ADAC„High­speed­schu­le“durch, auch im har­ten Wett­be­werb die­ses heiß be­gehr­ten Nach­wuchs-För­der­pro­gramms – und ge­wann den wert­vol­len Ti­tel „Größ­tes deut­sches Mo­tor­sport-Ta­lent des Jah­res 2015“. 2016 wer­den die Uh­ren aber wie­der auf Null ge­dreht. Nach dem Ge­winn der For­mel-4Meis­ter­schaft folgt der nächs­te Schritt in der Kar­rie­re des seit ein paar Wo­chen 19-jäh­ri­gen Süd­hes­sen. Der Youngs­ter wech­selt in die Li­ga der Su­per­sport­wa­gen und wird für das „bi­gFM Ra­c­ing Team Schütz Mo­tor­sport“mit ei­nem Por­sche 991 GT3 R im ADAC GT Mas­ters star­ten. „Da­mit geht ein klei­ner Traum in Er­fül­lung“, sagt Mar­vin Di­enst. „Por­sche ist ei­ne der tra­di­ti­ons­reichs­ten deut­schen Mar- ken im Renn­sport und je­der Pi­lot träumt da­von, mit solch ei­nem Au­to zu fah­ren.“Er be­trach­tet den Ver­trau­ens­be­weis des Renn­stalls aus dem pfäl­zi­schen Bo­ben­heim-Rox­heim als Her­aus­for­de­rung und Ver­pflich­tung glei­cher­ma­ßen. „Das Schütz-Team war lan­ge in­ter­es­siert an mir, und ich an ihm“, ver­deut­licht Mar­vin Di­enst. „Das Team ist gera­de um die Ecke, in 15 Mi­nu­ten bin ich dort. Bes­ser geht’s doch nicht ...“ „Ich freue mich auf das was jetzt kommt, auf das Neue“, sagt Mar­vin Di­enst im Ge­spräch mit dem SONN­TAG. So viel Er­fah­rung wie mög­lich sam­meln möch­te er. „Und mich im GT-Sport be­wei­sen.“Zu Be­ginn wer­de si­cher nicht al­les glatt lau­fen, ver­mu­tet der wohl jüngs­te Star­ter im Feld. „Das ist ein gro­ßer Schritt von 160 auf jetzt über 500 PS.“Bei ers­ten Tests sei er aber „schon klar ge­kom­men“, er­zählt Di­enst. „Wir schau­en auf die Roo­kie­wer­tung (bes­ter Neu­ein­stei­ger; d. Red.) und wol­len da ganz vor­ne mit­mi­schen“, be­tont der 19-Jäh­ri­ge ent­spre­chend selbst­be­wusst. „Mal se­hen, wo­hin die Rei­se geht.“Be­gin­nen wird sie am 15. April in Oschers­le­ben, dann star­tet das ADAC GT Mas­ters in die neue Sai­son. An sie­ben Wo­che­n­en­den gibt es je­weils sams­tags und sonn­tags ein Ren­nen über 60 Mi­nu­ten. Das Fi­na­le ist wie­der beim „Gro­ßen Preis von Wein­gar­ten“(1./2. Ok­to­ber) auf dem Ho­cken­heim­ring. Al­le 14 Wer­tungs­läu­fe wer­den li­ve auf Sport1 über­tra­gen. Ein Team be­steht aus zwei Fah­rern, die sich im Renn­ver­lauf ab­wech­seln. Mar­vin Di­enst teilt das Cock­pit mit Lu­kas Schrei­er. Der 20-jäh­ri­ge Augs­bur­ger war 2015 Ge­samt­sie­ger des „Por­sche Sports Cup En­duran­ce“; mit Ber­tram Hor­nung (55/Stu­ten­see), dem „Mis­ter Por­sche Sports Cup“– und 2. Vor­sit­zen­den des MSC Wein­gar­ten. „Bei­de sind wirk­lich her­vor­ra­gen­de Pi­lo­ten“, be­tont Hor­nung. „Mit Lu­kas bin ich ja zu­sam­men ge­fah­ren, er war ein Volltreffer. Und was mein MSC-Ver­eins­kol­le­ge Mar­vin 2015 in der For­mel 4 ge­leis­tet hat: al­ler­ers­te Sah­ne, Re­spekt! Ich bin über­zeugt, dass sie ihr Po­ten­zi­al auch ins GT Mas­ters ein­brin­gen und er­folg­reich sein wer­den“, glaubt Ber­tram Hor­nung. Für Schütz-Mo­tor­sport ist es die fünf­te Sai­son im GT Mas­ters, in drei der letz­ten vier Jah­re misch­te ein Schütz-Por­sche bis zum Fi­na­le im Ti­tel­ren­nen mit. „Wir möch­ten uns mit Mar­vin und Lu­kas an­ders aus­rich­ten und die neu ein­ge­führ­te Roo­kie-Wer­tung ge­win­nen“, ver­deut­lich­te Te­am­chef Christian Schütz bei der Prä­sen­ta­ti­on sei­nes jun­gen Du­os im Por­scheZen­trum Mann­heim. „Schaf­fen sie es dar­über hin­aus auch noch, die Team- und Fah­rer­wer­tung im Au­ge zu be­hal­ten und un­ter die Top Fünf zu fah­ren, wä­ren al­le Zie­le er­reicht“, sagt Schütz und Mar­vin Di­enst fügt hin­zu: „Im Cock­pit ist je­der auf sich al­lein ge­stellt, bei der Tak­tik muss man aber zu­sam­men­ar­bei­ten. Ein Ren­nen als Team zu be­strei­ten, das wird ei­ne ganz neue Er­fah­rung.“Über 250 Po­ka­le hat Mar­vin Di­enst „ge­sam­melt“, seit er als Fünf­jäh­ri­ger sei­ne ers­ten Run­den im Kart dreh­te. Die For­mel-4-Meis­ter­tro­phäe ist sei­ne bis­her wert­volls­te. Über­ra­schen mag, dass er den nächs­ten Schritt nicht von der For­mel 4 in die For­mel 3 mach­te. Ei­nen Gast­start beim 2015er Fi­na­le in Ho­cken­heim ab­sol­vier­te der sym­pa­thi­sche Mo­tor­sport­ler; da­bei blieb es. „Ei­nes mei­ner Zie­le war, ir­gend­wann mal For­mel 3 zu fah­ren. Jetzt kann ich sa­gen, ich bin’s ge­fah­ren“, meint Mar­vin Di­enst, der in Wies­loch ei­ne

„Ein gro­ßer Schritt von 160 auf über 500 PS“

Aus­bil­dung (zwei­tes Lehr­jahr) zum Au­to­mo­bil­kauf­mann macht, prag­ma­tisch. „Ich ha­be zwei, drei Jah­re pro­biert, da rein zu kom­men. Ich ha­be ver­sucht, Part­ner da­für zu fin­den, es ist mir nicht ge­lun­gen.“Auch nicht mit den 75 000 Euro, die er als Mo­tor­sport-Ta­lent des Jah­res be­kom­men hat? „Das“, macht Mar­vin Di­enst deut­lich, „hört sich viel an, reicht aber bei wei­tem nicht aus. Des­halb muss man ein­fach rea­lis­tisch sein.“Au­ßer­dem ver­rät er: „Zur DTM wür­de ich auch nicht Nein sa­gen.“Eben­so we­nig zu ei­nem Start beim 24-St­un­den-Klas­si­ker von Le Mans. „Wenn sich ei­ne Chan­ce er­gibt, wer­de ich die na­tür­lich er­grei­fen“, so der 19-Jäh­ri­ge. Der Wech­sel in den GT-Sport sei „schon ei­ne Wei­chen­stel­lung“, be­tont er. Ei­nen Weg zu­rück in den For­melBe­reich ge­be es jetzt ei­gent­lich nicht mehr: „Die Un­ter­schie­de sind zu gra­vie­rend. Die For­mel 3 kos­tet aber auch ei­ne Stan­ge Geld, der GT-Sport doch ei­ni­ges we­ni­ger. Nächs­te Sai­son ist zum Glück al­les über Spon­so­ren ge­de­ckelt und ich ha­be den Kopf frei“, er­klärt Mar­vin Di­enst – be­reit, 2016 das nächs­te Ka­pi­tel sei­ner Mo­tor­sport-Vi­ta zu schrei­ben. Im ADAC GT Mas­ters.

Die Num­mer eins: Mar­vin Di­enst (19) vom MSC Wein­gar­ten, 2015 For­mel-4-Cham­pi­on und Mo­tor­spor­tTa­lent des Jah­res. 2016 will er in der Li­ga der Su­per­sport­wa­gen für Fu­ro­re sor­gen. Fo­to: ADAC Mo­tor­sport

Ein Traum geht in Er­fül­lung: Mar­vin Di­enst star­tet mit ei­nem Por­sche 991 GT3 vom Team Schütz Mo­tor­sport beim ADAC GT Mas­ters. Sein Fahr­zeug be­kommt aber noch ein neu­es Out­fit in schwarz/oran­ge. Fo­tos: pr

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.