KSC spielt in Frei­burg

Ba­di­sches Der­by mor­gen beim SC Frei­burg vor aus­ver­kauf­tem Haus / Sal­lahi wie­der fit?

Der Sonntag (Mittelbaden) - - Erste Seite - Harald Lin­der

KSC-Chef­trai­ner Mar­kus Kauc­zin­ski sieht dem Mon­tag­abend­spiel der 2. Fuß­ball-Bun­des­li­ga beim SC Frei­burg ent­spannt und mit viel Freu­de ent­ge­gen. Der KSC will im ba­di­schen Der­by ein „un­be­que­mer Geg­ner“sein, im aus­ver­kauf­ten Schwarz­wald­sta­di­on „gu­ten Fuß­ball spie­len und es bes­ser ma­chen als zu­letzt“. Das Hin­spiel in Karls­ru­he en­de­te mit ei­nem 1:1.

Wäh­rend sich der künf­ti­ge KSC-Trai­ner To­mas Oral nach dem 2:2 des FSV Frank­furt in Hei­den­heim wü­ten­de „Oral raus“-Ru­fe an­zu­hö­ren hat­te und mög­li­cher­wei­se noch vor Sai­son­en­de sei­nen Di­enst bei den ab­stiegs­be­droh­ten Hes­sen quit­tie­ren muss, sieht (Noch)KSC-Chef­coach Mar­kus Kauc­zin­ski dem Mon­tag­abend­spiel der 2. Fuß­ball-Bun­des­li­ga beim SC Frei­burg (20.15 Uhr, li­ve in Sport 1) ent­spannt und mit viel Freu­de ent­ge­gen. Der KSC will im ba­di­schen Der­by ein „un­be­que­mer Geg­ner“sein, im dann na­tür­lich aus­ver­kauf­ten Schwarz­wald­sta­di­on „gu­ten Fuß­ball spie­len und es bes­ser ma­chen als zu­letzt“, so Kauc­zin­ski. Wo­bei sich das „bes­ser als zu­letzt“in ers­ter Li­nie auf das 0:0 am ver­gan­ge­nen Sonn­tag Zu- hau­se ge­gen den 1. FC Hei­de­heim be­zog. Da war es dem KSC wie­der ein­mal nicht ge­lun­gen, ge­gen ei­nen Kon­tra­hen­ten, der nur das Spiel zer­stö­ren woll­te, sei­ne Über­le­gen­heit in Zähl­ba­res um­zu­mün­zen – ein Pro­blem, das sich wie ein ro­ter Fa­den durch die bis­he­ri­ge Sai­son zieht. Denn auch wenn die Blau-Wei­ßen in der Rück­run­de bis­lang nur ein­mal in neun Be­geg­nun­gen als Verlierer vom Platz gin­gen, auf den ers­ten Heim­sieg (bis­lang vier Un­ent­schie­den) im neu­en Jahr war­ten die KSC-Ak­teu­re noch im­mer. Aus­wärts da­ge­gen hat der KSC zu­letzt zwei­mal in Fol­ge 1:0 ge­won­nen, doch gel­ten die Breis­gau­er als äu­ßerst heim­stark (neun Sie­ge, zwei Un­ent­schie­den, zwei Nie­der­la­gen). Des­halb er­war­tet Vi­cen­zo Grifo, Frei­burgs Takt­ge­ber im Mit­tel­feld, der als A-Ju­gend­li­cher einst auch das KSC-Tri­kot trug, ein „ gu­tes und in­ten­si­ves Du­ell, in dem letzt­lich die Ta­ges­form ei­ne ent­schei­den­de Rol­le spie­len wird“, wie er in ei­nem In­ter­view sag­te. Schon das Hin­spiel war ei­ne in­ten­si­ve An­ge­le­gen­heit mit ei­nem Herz­schlag­fi­na­le, als der KSC in der 89. Mi­nu­te durch Frei­burgs Tor­jä­ger Nils Pe­ter­sen mit 0:1 in Rück­stand ge­riet, aber der ein­ge­wech­sel­te Va­dim Man­zon in der Nach­spiel­zeit noch zum 1:1 für die Platz­her­ren traf. Pe­ter­sen führt mit 18 Tref­fern die Tor­schüt­zen­lis­te der Zwei­ten Li­ga an. Er wur­de aber zu­letzt nur als „Jo­ker“ein­ge­setzt, weil Win­terneu­zu­gang Flo­ri­an Nie­der­lech­ner den Vor­zug er­hielt. Mor­gen Abend wird er aber wie­der für den gelb ge­sperr­ten Nie­der­lech­ner in der SCStart­elf ste­hen, was „von der enor­men Qua­li­tät zeugt, die Frei­burg in sei­nem Ka­der hat. Wenn man ei­nen Spie­ler wie Pe­ter­sen auf die Bank set­zen kann, sagt das al­les dar­über aus. Frei­burg hat vor die­ser Sai­son rich­tig gut in­ves­tiert und nach der Ver­let­zung von Pe­ter­sen im Win­ter mit der Ver­pflich­tung von Nie­der­lech­ner noch zu­sätz­li­che Qua­li­tät ge­holt“, be­tont KSC-Trai­ner Kauc­zin­ski. Aber: „Wir sind für je­den Geg­ner ei­ne har­te Nuss und wir freu­en uns auf die­ses Spiel“, gibt er sich op­ti­mis­tisch, auch wenn er im Breis­gau wei­ter auf Da­ni­el Gor­don, Den­nis Kem­pe und Ma­nu­el Tor­res ver­zich­ten muss. Gor­don und Tor­res sind zwar auf dem Weg der Bes­se­rung, ein Ein­satz kä­me aber noch zu früh. Kem­pe wird nach sei­nem Mus­kel­fa­ser­riss in der Wa­de min­des­tens vier Wo­chen feh­len. Auf­at­men da­ge­gen bei Yl­li Sal­lahi. Der ös­ter­rei­chi­sche U-21-Na­tio­nal­spie­ler hat sei­nen grip­pa­len In­fekt of­fen­bar aus­ku­riert und steht mor­gen Abend vor­aus­sicht­lich zur Ver­fü­gung. Schieds­rich­ter der Be­geg­nung ist Fe­lix Brych (Mün­chen). Weil we­gen des Tes­tlän­der­spiels Deutsch­land ge­gen En­g­land über Os­tern der Li­ga­be­trieb ruht, be­strei­tet der KSC ei­ne Test­par­tie beim Erst­li­gis­ten FSV Mainz 05. Und zwar am Grün­don­ners­tag (24. März) um 13 Uhr im Bruch­weg­sta­di­on.

„Wir sind für je­den Geg­ner ei­ne har­te Nuss“

Fo­to: GES/Prang

Zum Der­by fit? KSC-Mit­tel­feld­mann Yl­li Sal­lahi könn­te beim Mon­tag­abend­spiel in Frei­burg wie­der zur Ver­fü­gung ste­hen. Der ös­ter­rei­chi­sche U-21-Na­tio­nal­spie­ler la­bo­rier­te an ei­nem grip­pa­len In­fekt.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.