Sonn­tags-Cock­tail

Der Sonntag (Mittelbaden) - - Wetter - avs

Star-Koch Ja­mie Oli­ver

(40) und sei­ne Frau er­war­ten ihr fünf­tes Kind. Auf der Eu­ro­pa­pre­mie­re des Ski­sprin­ger-Films „Ed­die the Eag­le: Al­les ist mög­lich“, an der sie in Lon­don teil­nah­men, war Jools’ Ba­by­bauch schon gut sicht­bar. Er freue sich über den un­er­war­te­ten Fa­mi­li­en­zu­wachs, sag­te der als Fern­seh­koch be­rühmt ge­wor­de­nen Bri­te dem „Mir­ror“. Es wer­de aber wohl der letz­te sein: „Ich mei­ne, sonst wird es ein­fach ein biss­chen lä­cher­lich.“Ver­gan­ge­nes Jahr fei­er­ten die bei­den ih­ren 15. Hoch­zeits­tag. Ih­re Kin­der im Al­ter von fünf bis 13 Jah­ren hei­ßen Pop­py Ho­ney Ro­sie, Dai­sy Boo Pa­me­la, Pe­tal Blos­s­om Rain­bow und Bud­dy Be­ar Mau­rice.

Prinz Har­ry

(31) möch­te ger­ne Kin­der. „Ich kann den Tag nicht er­war­ten“, sag­te er in ei­nem In­ter­view des US-Sen­ders ABC. Er be­wun­de­re Kin­der, weil sie im­mer sa­gen, was sie den­ken, be­ton­te Har­ry, der On­kel von Prin­zes­sin Char­lot­te und Prinz Ge­or­ge, den Kin­dern sei­nes Bru­ders Wil­li­am und des­sen Frau Ka­te. Har­ry – ob­wohl ei­ner der be­gehr­tes­ten Jung­ge­sel­len der Welt – hat be­ken­nen­der­wei­se Pro­ble­me mit den Frau­en. Sei­ne bis­he­ri­gen Be­zie­hun­gen schei­ter­ten. Ein­mal sag­te er öf­fent­lich, es sei für ihn als Prin­zen nicht ein­fach, die Rich­ti­ge zu fin­den, was er be­daue­re. Der­zeit ist kei­ne po­ten­zi­el­le Mut­ter für sei­ne Kin­der in Sicht.

US-Schau­pie­le­rin Jen­ni­fer Gar­ner

(43, „Dal­las Buy­ers Club“) sah bei der Os­car-Ver­lei­hung in den Au­gen von Mo­de­kri­ti­kern um­wer­fend aus, hat­te da­für aber Qua­len zu lei­den. „Sie ver­schie­ben dei­ne in­ne­ren Or­ga­ne“, sag­te sie in der „To­night“-Show über die Pro­ze­dur, bei der sie von Hel­fern in ihr maß­ge­schnei­der­tes Ver­sace-Kleid ge­steckt wur­de. „Zwei Män­ner ha­ben mich zu­erst in ein Me­tall-Kor­sett ge­schraubt“, ver­riet sie in der Show. „Sie be­we­gen dei­ne Rip­pen, schie­ben die Le­ber zur Sei­te.“Die Kon­struk­ti­on, über die dann das lan­ge schwar­ze Kleid ge­zo­gen wur­de, ha­be au­ßer­dem in der mehr­stün­di­gen Show für ei­nen Mus­kel­krampf ge­sorgt: „Ich hat­te ei­ne Pa­nik­at­ta­cke in mei­nen Rip­pen.“

Sän­ge­rin Ri­han­na

(28, „Work“) be­rich­tet da­von, dass sie als Kind im­mer das tun woll­te, was ih­re bei­den Brü­der un­ter­nah­men. „Ich woll­te die sel­ben Spie­le wie sie spie­len, ich woll­te rau­fen und Ho­sen tra­gen und drau­ßen sein“, sag­te sie dem US-Ma­ga­zin „Vogue“. Noch heu­te zie­he sie Kraft dar­aus, et­was zu tun, das ver­meint­lich Män­nern vor­be­hal­ten sei, sag­te die 28-Jäh­ri­ge: „Es reißt Gren­zen ein, es ist be­frei­end und es stärkt ei­nen.“Wel­che „Män­ner-Sa­chen“sie ge­nau liebt, ver­riet die Sän­ge­rin al­ler­dings nicht.

Her­zo­gin Ka­te

(34) hat ih­ren Kin­dern in ei­nem Se­cond­hand­shop Ge­schen­ke ge­kauft und da­mit Kin­der­hos­pi­ze un­ter­stützt. Für Prinz Ge­or­ge kauf­te sie ein Feu­er­wehr-Buch, für Prin­zes­sin Char­lot­te ei­ne Kat­zen­fi­gur. Die Frau von Prinz Wil­li­am (33) er­öff­ne­te den La­den, der Spen­den zu­guns­ten der East-An­glia’sKin­der­hos­pi­ze ver­kauft, am Frei­tag im eng­li­schen Ört­chen Holt. Den Preis von zehn Pfund (et­wa 13 Euro) be­zahl­te sie in bar. Auf die Fra­ge ei­nes elf­jäh­ri­gen Mäd­chens, was ihr Lieb­lings-Ge­gen­stand im La­den sei, ent­schied sich Ka­te für ei­ne Pin­gu­in-Bro­sche, die ein Pfund kos­ten soll­te.

Fo­to: avs

Ein Feu­er­wehr-Buch für Ge­or­ge kauf­te Ka­te in ei­nem Se­cond-Hand-La­den.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.