Drit­ter At­ten­tä­ter in Haft ?

Fayçal C. gilt als Be­glei­ter der Flug­ha­fen-Ter­ro­ris­ten

Der Sonntag (Mittelbaden) - - Erste Seite - Avs

Bei An­ti-Ter­ror-Raz­zi­en in Brüssel ist der Po­li­zei of­fen­bar der ge­such­te drit­te At­ten­tä­ter vom Brüs­se­ler Flug­ha­fen ins Netz ge­gan­gen. Die Zei­tung „Le Soir“mel­de­te ges­tern un­ter Be­ru­fung auf gu­te Qu­el­len, der in der Nacht zum Frei­tag fest­ge­nom­me­ne Fayçal C. sei von dem Ta­xi­fah­rer iden­ti­fi­ziert wor­den, der das Ter­ror­kom­man­do zum Flug­ha­fen ge­bracht ha­be. Dort hat­ten zwei Selbst­mord­at­ten­tä­ter am Di­ens­tag min­des­tens elf Men­schen in den Tod ge­ris­sen. Ei­ne of­fi­zi­el­le Be­stä­ti­gung für die Iden­ti­tät des Fest­ge­nom­me­nen gab es zu­nächst nicht. Die Staats­an­walt­schaft teil­te mit, dass Haft­be­fehl ge­gen Fayçal C. we­gen Be­tei­li­gung an ter­ro­ris­ti­schen Mor­den er­las- sen wur­de. Seit dem An­schlag am Di­ens­tag war nach dem flüch­ti­gen Kom­pli­zen ge­sucht wor­den. Auf dem Bild ei­ner Über­wa­chungs­ka­me­ra ist er in der Flug­ha­fen­hal­le ne­ben den bei­den Selbst­mord­at­ten­tä­tern Na­jim Laa­ch­raoui (24) und Ibra­him El Ba­kraoui (29) mit wei­ßer Ja­cke und schwar­zem Hut zu se­hen. Un­ter­des­sen wur­de be­kannt, dass die grie­chi­sche Po­li­zei be­reits im Ja­nu­ar 2015 in zwei Woh­nun­gen in At­hen Plä­ne ent­deckt ha­ben soll, die auf ei­nen Ter­ror­an­schlag auf dem Flug­ha­fen von Brüssel hin­deu­te­ten. Schon da­mals sei­en die bel­gi­schen Be­hör­den in­for­miert wor­den, be­rich­te­te der Athe­ner Nach­rich­ten­sen­der Skai un­ter Be­ru­fung auf die grie­chi­sche Po­li­zei. Un­ter an­de­rem sei ei­ne Kar­te des Flug­ha­fens von Brüssel ge­fun­den wor­den. Ei­ne of­fi­zi­el­le Er­klä­rung der Po­li­zei da­zu gab es zu­nächst nicht. Die bei­den in Gie­ßen und Düsseldorf fest­ge­nom­men Män­ner ste­hen nach An­ga­ben der Bun­des­an­walt­schaft in Karls­ru­he nicht in Ver­bin­dung mit den Ter­ror­an­schlä­gen in Brüssel. Es ge­be kei­ner­lei be­last­ba­re Hin­wei­se dar­auf, dass die Män­ner et­was mit den An­schlä­gen zu tun hät­ten, sag­te ei­ne Spre­che­rin ges­tern. Das be­tref­fe vor al­lem den 28-jäh­ri­gen Ma­rok­ka­ner, der am Gie­ße­ner Bahn­hof fest­ge­nom­men wor­den war. Die Bun­des­an­walt­schaft ste­he in en­gem Aus­tausch mit den Brüs­se­ler Be­hör­den.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.