Über­las­tet in Brüssel

Der Sonntag (Mittelbaden) - - Erste Seite - Avs

Vier Ta­ge nach den Ter­ror­an­schlä­gen in Brüssel sind die meis­ten To­des­op­fer iden­ti­fi­ziert. Bei 24 der 31 von Selbst­mord­at­ten­tä­tern ge­tö­te­ten Men­schen sei nun ge­klärt, um wen es sich han­delt, teil­te die Staats­an­walt­schaft mit. Un­ter den To­ten ist auch ei­ne Frau aus Aa­chen. Mitt­ler­wei­le geht das Ge­sund­heits­mi­nis­te­ri­um von 340 Ver­letz­ten aus – bis­her war von 300 Per­so­nen die Re­de. Rund 100 Ver­letz­te sind dem­nach noch im Kran­ken­haus, da­von 23 auf der In­ten­siv­sta­ti­on. Ei­ni­ge Op­fer ha­ben schwe­re Ver­bren­nun­gen. Ein für heute ge­plan­ter Ge­denk­marsch in Brüssel für die Op­fer der Ter­ror­an­schlä­ge ist ab­ge­sagt wor­den. In­nen­mi­nis­ter Jan Jam­bon und der Brüs­se­ler Bür­ger­meis­ter Yvan Ma­y­eur hat­ten an die Bür­ger ap­pe­liert, we­gen Über­las­tung der Po­li­zei nicht zu­sam­men­zu­kom­men. Or­ga­ni­sa­to­ren schlos­sen sich der For­de­rung an. Jam­bon und Ma­y­eur be­grün­de­ten sie da­mit, dass die Po­li­zei­kräf­te für die noch lau­fen­den Fahn­dun­gen be­nö­tigt wür­den. Deutsch­lands Au­ßen­mi­nis­ter Frank-Wal­ter St­ein­mei­er (SPD) hat zur Be­son­nen­heit im Kampf ge­gen den Ter­ror auf­ge­ru­fen. „Die Ter­ro­ris­ten wür­den ger­ne ih­ren Krieg in un­se­re Städ­te und un­se­re Köp­fe tra­gen, uns in ei­ne Art Be­la­ge­rungs­zu­stand trei­ben, um uns ih­re per­ver­se Lo­gik von Ge­walt und Hass auf­zu­zwin­gen“, sag­te er. Die­se Ge­nug­tu­ung dür­fe man ih­nen nicht ge­ben. „Viel­mehr kommt es jetzt dar­auf an, mit küh­lem Kopf ge­gen die Hin­ter­män­ner und die Wur­zeln des Ter­rors an­zu­ge­hen.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.