CD-Check

Der Sonntag (Mittelbaden) - - TIPPS & THEMEN - Ww

Ki­no­freaks ken­nen die Mu­sik von Wolf­mo­ther un­ter an­de­rem aus den drei Han­go­ver-Fil­men: In je­dem der Strei­fen war ein Song der aus­tra­li­schen Re­troro­cker zu hö­ren. Jetzt hat die Band, de­ren Stil ir­gend­wo zwi­schen Black Sab­bath, Deep Pur­p­le und den Black Cro­wes an­ge­sie­delt ist, ihr lan­ge er­sehn­tes, vier­tes Al­bum ver­öf­fent­licht. „Vic­to­rious“, der Nach­fol­ger von „New Crown“(2014), ist wie sei­ne Vor­gän­ger span­nend, ori­gi­nell und kom­pro­miss­los. Song­wri­ter, Sän­ger und Gi­tar­rist And­rew Stock­da­le hat Gi­tar­re und Bass ge­spielt, als Drum­mer hol­te er sich Josh Free­se (Ni­ne Inch Nails, Bru­ce Springs­teen, A Per­fect Cir­cle) und Jo­ey Wa­ron­ker (Air, Beck, REM) mit ins Boot. Her­aus­ge­kom­men ist ein pri­ma Al­bum oh­ne grö­ße­re Über­ra­schun­gen mit ei­nem groß­ar­ti­gen Sound, „mit ei­ner gu­ten Ba­lan­ce zwi­schen ei­ner Ga­ra­ge­ar­ti­gen Ener­gie und ei­ner sat­ten Pro­duk­ti­on“, wie Stock­da­le selbst­be­wusst und durch­aus tref­fend sagt. Das Al­bum ist wild, ener­gie­ge­la­den und ge­nau rich­tig für gro­ße Fes­ti­val­büh­nen. Für die Pro­duk­ti­on hol­te sich And­rew Stock­da­le ei­nen der ganz Gro­ßen der Bran­che ins Stu­dio: Bren­dan O’Bri­an ist zwei­fa­cher Gram­myP­reis­trä­ger und ar­bei­te­te be­reits für Pe­arl Jam, Bru­ce Springs­teen oder AC/DC. Wer auf gu­ten Rock steht, wird hier bes­tens be­dient.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.