Ein Schlöss­le zieht um

Das Frei­licht­mu­se­um Vogts­bau­ern­hof will sich ver­grö­ßern

Der Sonntag (Mittelbaden) - - Die Region - An­net­te Bor­chardt-Wen­zel/mt

In Gutach ist er zu Hau­se: der ma­le­ri­sche Bol­len­hut, der zwar nur hier und in zwei be­nach­bar­ten Dör­fern zur tra­di­tio­nel­len Frau­en­klei­dung ge­hört, aber das Schwarz­wald­sym­bol schlecht­hin wur­de. Da­zu passt, dass in der Or­ten­au­ge­mein­de das Frei­licht­mu­se­um Vogts­bau­ern­hof an­ge­sie­delt ist, das die Ver­gan­gen­heit des Schwarz­wal­des er­leb­bar macht. Als Ar­chi­tek­tur­mu­se­um wur­de das äl­tes­te Frei­licht­mu­se­um Ba­den-Würt­tem­bergs 1964 ge­grün­det – heute zeigt es auf fünf Hekt­ar Flä­che sechs Schwarz­wald­hö­fe aus dem 16. bis 19. Jahr­hun­dert so­wie zahl­rei­che Ne­ben­ge­bäu­de. Beim Rund­gang, auf dem jähr­lich rund 220 000 Be­su­cher wan­deln, lernt man Ge­bäu­de aus ver­schie­de­nen Tei­len des Schwarz­wal­des ken­nen – et­wa das Hot­zen­wald-, das Dreis­amtä­ler und das Schau­ins­land­haus, ein Ta­ge­löh­ner­haus aus dem Ober­prech­tal so­wie das Hei­den­haus aus Furt­wan­gen und mäch­ti­ge Hö­fe aus dem Gutach- und Kin­zig­tal. Da­mit sind der süd­li­che und der mitt­le­re Schwarz­wald im Frei­licht­mu­se­um gut prä­sen­tiert, doch bei den nörd­li­chen Re­gio­nen ist Fehl­an­zei­ge – al­ler­dings nicht mehr lan­ge. Für März 2018 ist die Er­öff­nung des „Schlöss­les von Ef­frin­gen“vor­ge­se­hen – der Ori­gi­nal­stand­ort des rund 600 Jah­re al­ten Ge­bäu­des war Wild­berg-Ef­frin­gen (Land­kreis Calw). Da­nach sol­len noch zwei wei­te­re Hof­an­la­gen aus dem Nord­schwarz­wald nach Gutach ge­holt wer­den. Für die „neu­en“al­ten Ge­bäu­de wird das fünf Hekt­ar gro­ße Mu­se­ums­ge­län­de um 1,9 Hekt­ar er­wei­tert. Der Um­zug des „Schlöss­les von Ef­frin­gen“ist in vol­lem Gan­ge. Wie das Frei­licht­mu­se­um mit­teil­te, wur­de das mas­siv ge­mau­er­te, zwei­ge­schos­si­ge Sand­stein­haus mit Stal­lun­gen im Erd­ge­schoss in Wild­berg im ver­gan­ge­nen Jahr be­reits voll­stän­dig ab­ge­baut. Es be­fin­det sich mo­men­tan in ei­ner 900 Qua­drat­me­ter gro­ßen Re­stau­rie­rungs­hal­le in Ba­lin­gen, wo die bis zu 20 Ton­nen schwe­ren Ele­men­te mit Hil­fe von Krä­nen wie­der er­rich­tet wur­den. Bei der Re­stau­rie­rung schnei­den Spe­zia­lis­ten de­fek­te Bal­ken­tei­le bis auf ge­sun­des und trag­fä­hi­ges Holz zu­rück. Ziel sei es, mög­lichst viel Ori­gi­nal­sub­stanz zu er­hal­ten und das ur­sprüng­li­che Er­schei­nungs­bild zu be­wah­ren. Ab Herbst 2016 – so lau­tet der Plan – wird das Schlöss­le dann in trans­port­fä­hi­ge Tei­le zer­legt und in das Gut­a­cher Frei­licht­mu­se­um ge­bracht. Dort soll 2017 die Fer­tig­stel­lung, Er­schlie­ßung und Ein­rich­tung des his­to­ri­schen Ge­bäu­des er­fol­gen. Das nach bis­he­ri­gem For­schungs­stand auf das Jahr 1406 zu­rück­ge­hen­de „Schlöss­le von Ef­frin­gen“hat ei­ne wech­sel­vol­le Ge­schich­te. Ur­sprüng­lich wur­de es als Burg er­wähnt,

600 Jah­re al­tes Ge­bäu­de wird der­zeit re­stau­riert

dann als Pfarr­hof ge­nutzt, spä­ter zur Hof­an­la­ge aus­ge­baut und schließ­lich zum Bau­ern­haus um­funk­tio­niert. Be­wohnt war es bis 1972 – an den 1970er Jah­ren soll sich auch die Haus­ein­rich­tung ori­en­tie­ren, die es in Gutach er­hält. Im Mu­se­um be­trach­tet man es als Glücks­fall, dass mit dem frü­he­ren Ei­gen­tü­mer ein Zeit­zeu­ge vor­han­den ist, der sich bes­tens an die Aus­stat­tung des Schlöss­les zu die­ser Zeit er­in­nert. Auf 3,55 Mil­lio­nen Eu­ro ist das Groß­pro­jekt ver­an­schlagt. Die Kos­ten wer­den über För­der­gel­der des Wis­sen­schafts­mi­nis­te­ri­ums, Ei­gen­mit­tel des Mu­se­ums und vom Or­ten­au­kreis auf­ge­bracht. Ei­ne Web-Cam er­mög­licht es In­ter­es­sier­ten, die Re­stau­rie­rungs- und Wie­der­auf­bau­ar­bei­ten auf der Pro­jekt-Home­page zu ver­fol­gen. Im Frei­licht­mu­se­um Vogts­bau­ern­hof wur­de zu­dem ein In­for­ma­ti­ons­raum ein­ge­rich­tet.

„Schatz­kis­te Schwarz­wald“ist Jah­res­the­ma im Frei­licht­mu­se­um Vogts­bau­ern­hof. Ein „Schatz“ist auch der Roh­stoff Holz, um den es im Wald­mu­se­um im Lo­ren­zen­hof geht. Fotos: © Frei­licht­mu­se­um Vogts­bau­ern­hof

Ori­gi­nal­stand­ort des „Schlöss­les von Ef­frin­gen“war Wild­berg im Land­kreis Calw. Der­zeit re­stau­rie­ren Spe­zia­lis­ten das Ge­bäu­de in Ba­lin­gen – ab 2018 soll es ei­ne neue At­trak­ti­on im Frei­licht­mu­se­um in Gutach sein.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.