Tipps der Wo­che

Der Sonntag (Mittelbaden) - - Die Region - Lie SO SO

im ge­teil­ten Ba­den 1535 bis 1771 spricht An­net­te Bor­chardt-Wen­zel am Di­ens­tag, 5. April, in Dur­lach. Die Re­dak­ti­ons­lei­te­rin des „Sonn­tag und His­to­ri­ke­rin“be­han­delt in ih­rem be­bil­der­ten Vor­tag im Bür­ger­saal des Rat­hau­ses Dur­lach die Zwei­ge der Mark­gra­fen­fa­mi­lie und de­ren Um­gang mit­ein­an­der. Be­ginn ist um 19.30 Uhr. Der Ein­tritt bei der Ver­an­stal­tung des Freun­des­krei­ses Pfinz­gau­mu­se­um/ His­to­ri­scher Ver­ein Dur­lach ist frei.

ist ei­ne neue Ver­an­stal­tungs­rei­he der Ba­di­schen Lan­des­bi-

Üp­pi­ges blio­thek Karls­ru­he in de­ren Wis­senstor. Ob Hand­schrift, Druck oder Ku­rio­sum: Für die Be­su­cher wird in Span­nen­des aus den Be­stän­den der Lan­des­bi­blio­thek ans Licht ge­holt. Beim ers­tem Ter­min am Don­ners­tag, 7. April, um 18 Uhr spricht Bi­b­lio­theks­di­rek­to­rin Ju­lia Fr­ei­frau Hil­ler von Ga­er­trin­gen über die Per­ga­ment-Aus­ga­be des 1517 in Nürnberg ge­druck­ten „Theu­er­dank“. Die­ses Rit­te­re­pos ist ei­ne bi­blio­phi­le Leis­tung und dien­te sei­nem Ver­fas­ser, Kai­ser Ma­xi­mi­li­an I., zur Le­gen­den­bil­dung um die ei­ge­ne Per­son. Das Ori­gi­nal ist dann zu se­hen im Wis­senstor, Erb­prin­zen­stra­ße 15.

ge­wann Bo­ris Gilt­burg 2013 den re­nom­mier­ten Brüs­se­ler „Con­cours Rei­ne Eli­sa­beth“. Das Werk, mit dem der jun­ge Is­rae­li so rest­los über­zeug­te, spielt er am Frei­tag, 8. April, mit der Deut­schen Ra­dio Phil­har­mo­nie in Karls­ru­he: Rach­ma­ni­nows hoch­e­mo­tio­na­les und viel­schich­ti­ges drit­tes Kla­vier­kon­zert. Zu­vor di­ri­giert Gi­ancar­lo Gu­er­re­ro beim „Meis­ter­kon­zert“(19.30 Uhr, Kon­zert­haus) Tän­ze aus Al­ber­to Gi­nas­te­ras „Estan­cia“. Rus­si­sche Volks­mu­sik stand da­ge­gen Pa­te, als Mus­sorg­ski sei­ne „Bil­der ei­ner Aus­stel­lung“schrieb. Das ur­sprüng­lich für Kla­vier be­stimm­te Werk er­klingt die Kom­po­si­ti­on in der kon­ge­nia­len Orches­trie­rung von Mau­rice Ra­vel. Kar­ten 19 bis 79 Eu­ro. Aus­kunft (07 21) 3 84 86 86.

über den Tanz­cho­reo­gra­phen Mar­tin Schläp­fer hat die Karls­ru­her Fil­me­ma­che­rin An­net­te von Wan­gen­heim ge­dreht. Ihr im Ja­nu­ar her­aus­ge­kom­me­ner Film „Feu­er be­wah­ren - nicht Asche an­be­ten“über Mar­tin Schläp­fer von der Deut­schen Oper am Rhein Düsseldorf ist am Don­ners­tag, 7. April erst­mals in Karls­ru­he zu se­hen. Um 19 Uhr in der Ki­ne­ma­thek, Kai­ser­pas­sa­ge 6. Die Re­gis­seu­rin steht da­nach für Fra­gen zur Ver­fü­gung.

singt Ivo Püg­ner am Sams­tag, 9. April, um 20 Uhr im Bür­ger­haus Malsch (Am Hän­f­ig 9). Abend­kas­se 12 Eu­ro.

ist am Sams­tag, 9. April, in der Bad­ner Hal­le Ras­tatt zu er­le­ben. Die Fa­mi­li­en­vor­stel­lung des Thea­ters Lich­ter­meer be­ginnt um 17 Uhr. Tanz, Ge­sang, Schau­spiel, Schat­ten- und Pup­pen­spiel ge­hö­ren zu den Darstel­lungs­ele­men­ten. Die Mu­sik stammt von Ti­mo Rie­gels­ber­ger. Kar­ten­te­le­fon (0 72 22) 78 98 00.

Mit der Ins­ze­nie­rung von Gi­a­co­mo Mey­er­beers „Der Pro­phet“(1849) ist dem Ba­di­schen Staats­thea­ter ein gro­ßer Wurf ge­lun­gen. Üp­pi­ges mo­der­nes Büh­nen­bild, Ef­fek­te der Per­so­nen­füh­rung und die mit­rei­ßen­de Mu­sik mit al­len in­di­vi­du­el­len Ge­s­angs­num­mern von Arie bis Ter­zett so­wie gro­ßem Chor­ein­satz fü­gen sich zu ei­nem stim­mi­gen Gan­zen. Da­bei ha­ben auch Break­dance und Ar­tis­tik ih­ren um­ju­bel­ten Platz. Span­nend und aktuell ist die Ge­schich­te um Auf­stieg und Fall ei­nes Sek­ten-Füh­rers. „Der Pro­phet“läuft noch zwei Mal - am Mitt­woch 6. April und am Frei­tag 22. April. Be­ginn we­gen der Län­ge ist je­weils be­reits um 19 Uhr. Kar­ten­aus­kunft (0721) 93 33 33. Auf ei­ner ge­führ­ten Spu­ren­su­che kann man sich am Sams­tag, 9. April, kun­dig ma­chen über „Mi­gra­ti­on nach und aus Karls­ru­he“in drei Jahr­hun­der­ten. Stat­t­rei­sen Karls­ru­he führt dann um 16 Uhr ab dem Schloss­platz zwei St­un­den, auch mit Bah­nen, durch die Stadt. Ein wei­te­rer Ter­min ist am 15. April um 16 Uhr. Aus­künf­te: (0721) 16 13 685. Die Spu­ren­su­che ist ein Bei­trag in­ner­halb der Eu­ro­päi­schen Kul­turt­ta­ge Karls­ru­he mit dem The­ma „Wan­de­run­gen: Glück-Leid-Fremd­heit“. In über 50 Ver­an­stal­tun­gen wird an Wan­de­run­gen auf der Su­che nach Glück und ih­re Wir­kun­gen er­in­nert. Bis zum 24. April lau­fen Aus­stel­lun­gen, Stü­cke, Le­sun­gen, Fil­me und Dis­kus­sio­nen. Of­fi­zi­el­le Er­öff­nung ist am Frei­tag, 8. April, um 19 Uhr im Toll­haus, un­ter an­de­rem mit der Urauf­füh­rung ei­nes Ok­tetts von Pe­ter Le­hel.

Wei­te­re Tipps in den BNN und im ABB

Po­pu­lä­re Klas­sik am Di­ens­tag: Die Klas­si­sche Phil­har­mo­nie Bonn gas­tiert am Di­ens­tag, 5. April wie­der im Brahms­saal der Stadt­hal­le Karls­ru­he (20 Uhr). Beim Sai­son­fi­na­le der Rei­he „Wie­ner Klas­sik“ste­hen die Ou­ver­tü­re zum „Frei­schütz“von Carl Ma­ria von We­ber, das Kla­vier­kon­zert Nr. 1 in e-Moll von Frédé­ric Cho­pin – mit der 19-jäh­ri­gen So­lis­tin Yu­jin Kim – und Ro­bert Schu­manns vier­te Sin­fo­nie in d-Moll, auf dem Pro­gramm. Die Abend­kas­se öff­net um 18.45 Uhr. Um 19.15 Uhr gibt Di­ri­gent He­ri­bert Beis­sel ei­ne Ein­füh­rung in den Abend.

Büh­nen­bild in der Oper „Der Pro­phet“. Noch mehr Fahr­zeu­ge als die Stretch­li­mou­si­ne kom­men vor in der pa­cken­den Ins­ze­nie­rung des Ba­di­schen Staats­thea­ters. Das Werk von Gi­a­co­mo Mey­er­beer spielt nun, stim­mig um­ge­setzt, in ei­ner heu­ti­gen fran­zö­si­schen Vor­stadt. Zu er­le­ben am Mitt­woch 6. April. Fo­to: Mat­thi­as Baus

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.