Jun­ge ret­tet per SMS

Sie­ben­jäh­ri­ger Af­gha­ne be­wahrt Flücht­lin­ge vor Er­sti­cken

Der Sonntag (Mittelbaden) - - Erste Seite -

Mit ei­ner SMS-Nach­richt aus dem In­ne­ren ei­nes Last­wa­gens hat ein af­gha­ni­scher Jun­ge sich und 14 wei­te­re Flücht­lin­ge wo­mög­lich vor dem Er­sti­ckungs­tod ge­ret­tet. Der sie­ben­jäh­ri­ge Ah­med, der im Flücht­lings­la­ger in der nord­fran­zö­si­schen Ha­fen­stadt Ca­lais ge­lebt ha­be, sei in dem Las­ter il­le­gal auf dem Weg nach Groß­bri­tan­ni­en ge­we­sen, teil­te die Hilfs­or­ga­ni­sa­ti­on „Help Re­fu­gees“ges­tern mit. Als er im La­de­raum kaum noch Luft be­kam, ha­be er ei­ne SMS an zwei Hel­fe­rin­nen in Ca­lais ab­ge­setzt. Die­se hät­ten die bri­ti­sche Po­li­zei ver­stän­digt, die dann die 15 Flücht­lin­ge ret­te­te. Die glück­li­che Ret­tung sei ei­ner­seits der Fä­hig­keit des Jun­gen zu ver­dan­ken, die ge­fähr­li­che Lage zu er­fas­sen, schrieb die Or­ga­ni­sa­ti­on. Ge­nau­so wich­tig sei, dass ihm die Hel­fe­rin­nen ein Han­dy mit Gut­ha­ben und Not­fall­num­mern ge­ge­ben und ihm ein­ge­schärft hät­ten, sie bei Ge­fahr zu kon­tak­tie­ren. „Das ers­te, was ich tat, war, die Ret­tungs­diens­te an­zu­ru­fen, die Po­li­zei ein­zu­schal­ten und ihr zu sa­gen, dass es um Le­ben und Tod geht“, sag­te ei­ne der bei­den Hel­fe­rin­nen dem bri­ti­schen Rund­fun­kund Fern­seh­sen­der BBC. Erst­mals seit Wo­chen sind in der Ägä­is zwi­schen der Tür­kei und Grie­chen­land wie­der Boots­flücht­lin­ge ums Le­ben ge­kom­men. In der Nacht zum Sams­tag ken­ter­te nord­öst­lich der In­sel Sa­mos ein Schlauch­boot bei star­kem Wind und Wel­len­gang, min­des­tens fünf Men­schen star­ben. Vier Frau­en konn­ten nur noch tot ge­bor­gen wer­den, wie der grie­chi­sche Fern­seh­sen­der Skai be­rich­te­te. Ein Kind wur­de ge­ret­tet, starb aber kur­ze Zeit spä­ter. Wei­te­re fünf Men­schen über­leb­ten die Ha­va­rie. Sie kämpf­ten drei St­un­den im Wasser, bis Ret­tungs­boo­te sie fan­den. Die füh­ren­den Geist­li­chen der bei­den gro­ßen Kir­chen in Deutsch­land zei­gen sich be­sorgt über den Flücht­lings­pakt zwi­schen der EU und der Tür­kei. Ver­ant­wor­tung für die Mi­gran­ten und le­ga­le We­ge nach Eu­ro­pa sei­en nö­tig, sag­te Kar­di­nal Rein­hard Marx, Vor­sit­zen­der der ka­tho­li­schen Bi­schofs­kon­fe­renz, und Hein­rich Bed­ford-Strohm, Rats­vor­sit­zen­der der Evan­ge­li­schen Kir­che.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.