Ice Ti­gers müs­sen sie­gen

Eis­ho­ckey: Mün­chen im Fi­na­le / Wolfs­burg zit­tert

Der Sonntag (Mittelbaden) - - Erste Seite - Tho­mas Li­pin­ski

Die Nürn­berg Ice Ti­gers emp­fan­gen heute (14.30 Uhr) im Play-off-Halb­fi­na­le um die deut­sche Eis­ho­ckey-Meis­ter­schaft die Grizz­lys Wolfs­burg zum sechs­ten Du­ell. Die Fran­ken müs­sen auf ei­ge­nem Eis ge­win­nen, um ein al­les ent­schei­den­des sieb­tes Spiel in Wolfs­burg zu er­zwin­gen.

Sieg­tor­schüt­ze Frank Mau­er und sei­ne Mit­spie­ler kro­chen als Rau­pe über das Eis, auf den Rän­gen san­gen die Fans in­brüns­tig: „Fi­na­le, oho!“Nach dem spek­ta­ku­lä­ren En­de ei­nes hoch­span­nen­den Eis­ho­ckey-Kri­mis und dem ers­ten End­spiel­ein­zug in der noch jun­gen Club­ge­schich­te von Red Bull Mün­chen schwapp­te der Jubel im alt­ehr­wür­di­gen Olym­pia-Eis­sta­di­on über. „Wir ge­nie­ßen den Mo­ment“, sag­te Match­win­ner Mau­er breit grin­send. Mit sei­nem Tor 23 Se­kun­den vor Schluss hat­te der Na­tio­nal­spie­ler den Vor­run­den­sie­ger zum denk­wür­di­gen 5:4-Sieg im fünf­ten Play-of­fHalb­fi­na­le ge­gen die Köl­ner Haie ge­schos­sen – und da­mit sechs Jah­re nach dem Auf­stieg in die Deut­sche Eis­ho­ckey Li­ga (DEL) erst­mals in den Show­down um den Ti­tel.

Heute, 14.30 Uhr: Ice Ti­gers – Grizz­lys

„Das war schon au­ßer­ge­wöhn­lich – ein un­ge­heu­rer Kraft­akt mit dem glück­li­che­ren En­de für uns“, gab der 27-Jäh­ri­ge zu. Elf Se­kun­den vor sei­nem um­ju­bel­ten gol­de­nen Schuss hat­te Dra­gan Umi­ce­vic für die Köl­ner, bei de­nen Trai­ner Co­ry Clous­ton sei­nen Ver­trag ges­tern um ein Jahr ver­län­ger­te, aus­ge­gli­chen. Als sich die 6 142 Zu­schau­er in der 48 Jah­re al­ten Eis­hal­le im Olym­pia­park schon auf ei­ne Ver­län­ge­rung ein­stell­ten, schlug Mau­er mit sei­nem fünf­ten Play­off-Tor zu. Fast ein­ein­halb St­un­den spä­ter schlich in Wolfs­burg der de­si­gnier­te Münch­ner End­spiel­geg­ner mit hän­gen­den Köp­fen vom Eis. Nach 85:28 nicht min­der span­nen­den Mi­nu­ten hat­te Tor­jä­ger Patrick Rei­mer mit sei­nem 274. DEL-Tref­fer die Nürn­berg Ice Ti­gers vor dem Aus be­wahrt und ein sechs­tes Halb­fi­na­le ge­gen die Grizz­lys (heute, 14.30 Uhr/ Ser­vusTV) er­zwun­gen. „Wir ha­ben ein­mal mehr be­wie­sen, welch un­glaub­li­cher Cha­rak­ter in die­ser Mann­schaft steckt“, sag­te der Ka­pi­tän, nach­dem er das neunt­längs­te Spiel der DEL-Ge­schich­te in der zwei­ten Ver­zu län­ge­rung be­en­det hat­te. Die Wolfs­bur­ger, an­ge­feu­ert auch von den Cham­pi­ons­Le­ague-Hel­den des VfL un­ter den 4 087 Zu­schau­ern, füh­len sich lang­sam an die ver­gan­ge­ne Sai­son er­in­nert. Beim Halb­fi­nalAus ge­gen den spä­te­ren Meis­ter Mann­heim ver­spiel­ten sie in drei Par­ti­en ei­nen DreiTo­re-Vor­sprung. Am Frei­tag ga­ben sie ei­ne 2:0-Füh­rung aus der Hand, nach­dem be­reits drei Ta­ge zu­vor beim 4:5 in Nürn­berg ein zwi­schen­zeit­li­ches 3:0 nicht zum ent­schei­den­den vier­ten Sieg ge­reicht hat­te. „Wir müs­sen wie­der här­ter spie­len, wir las­sen sie viel lau­fen. Da­durch kön­nen sie ih­re Of­fen­si­ve ge­ne­rie­ren“, mo­nier­te Stür­mer Ger­rit Fau­ser. Dass die Wolfs­bur­ger als ers­tes Team in der DEL-Ge­schich­te in ei­ner Best-of­se­ven-Se­rie nach drei Sie­gen zum Start noch aus­schei­den könn­ten, will der 26-Jäh­ri­ge nicht glau­ben: „Wir ste­cken das weg.“Wäh­rend Grizz­lys und Eis­ti­ger ih­ren Kampf fort­set­zen, kön­nen die Münch­ner die Fü­ße hoch­le­gen. Jack­son gönn­te sei­nen Fi­na­lis­ten „ein paar freie Ta­ge“. Am Frei­tag (19.30 Uhr/Ser­vusTV) be­ginnt im Olym­pia-Eis­sta­di­on die End­spiel­se­rie.

Fo­to: avs

Sen­sa­tio­nel­les En­de ei­ner sen­sa­tio­nel­len Par­tie: Frank Mau­rer hat 23 Se­kun­den vor Spie­len­de das ent­schei­den­de Tor zum 5:4 für Mün­chen ge­schos­sen und da­mit die Fi­nal­teil­nah­me ge­si­chert.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.