Le­gen Sie Wert auf Pünkt­lich­keit?

Der Sonntag (Mittelbaden) - - Aktuel - Er/Fotos: Fa­b­ry

„Ja, das muss schon sein“, meint Irm­gard Hei­lig (54), Be­treu­ungs­kraft aus Gr­a­ben-Neu­dorf. „Das ist bei der Ar­beit und im Pri­vat­le­ben wich­tig. Lie­ber bin ich ei­ni­ge Mi­nu­ten zu früh als zu spät. Na­tür­lich kann auch mal et­was pas­sie­ren. Mei­ne Schmerz­gren­ze liegt bei ei­ner Vier­tel­stun­de Ver­spä­tung.“ „Ich le­ge viel Wert auf Pünkt­lich­keit“, er­zählt Ma­ri­an Schaal (21), Aus­zu­bil­den­der aus Freu­den­stadt. „Das war schon im­mer so und wur­de mir von mei­nen El­tern bei­ge­bracht. Ich bin so­gar eher zu früh da. Um­so ner­vi­ger ist es dann, wenn man auf an­de­re Leu­te war­ten muss - manch­mal bis zu 30 Mi­nu­ten.“ „Ja, ich ge­be mir gro­ße Mü­he, pünkt­lich zu sein“, sagt Tho­mas Bab­ke (50), ar­beit­su­chen­der Schlos­ser aus Kan­del. „Mir liegt das im Blut. Mei­ne Schwes­ter ist das kom­plet­te Ge­gen­teil von mir. Sie kommt schon mal zwei St­un­den zu spät, was mich är­gert. Wenn ich es an­spre­che, fehlt ihr die Ein­sicht.“ „Ich wä­re gern pünkt­lich, bin es aber nicht“, er­klärt Patrick Ber­ger (18), Schü­ler aus Ras­tatt. „In der Schu­le ha­be ich oft Pro­ble­me, zur ers­ten St­un­de da zu sein. Im Freun­des­kreis sieht man mei­ne Un­pünkt­lich­keit lo­cker. Bei mei­ner Freun­din ver­su­che ich die Ver­spä­tun­gen aber im Rah­men zu hal­ten.“ „Auf je­den Fall“, äu­ßert Ta­bea Witt­mai­er (19), Kauf­frau für Bü­ro­kom­mu­ni­ka­ti­on aus Sch­we­gen­heim. „Das war frü­her an­ders, aber seit­dem ich ar­bei­te, ist mir Pünkt­lich­keit sehr wich­tig. Bei Ter­mi­nen soll­te man sich nicht ver­spä­ten, al­so baue ich Zeit-Puf­fer ein und sa­ge Be­scheid, soll­te et­was sein.“ „Ja, schon im­mer“, ant­wor­tet Re­be­cka Dil­ger (22), Bank­an­ge­stell­te aus Karls­ru­he. „Ich wur­de zur Pünkt­lich­keit er­zo­gen. Ei­ne Ver­spä­tung bis zu zehn Mi­nu­ten fin­de ich noch ok. Wenn es un­an­ge­kün­digt sehr viel spä­ter wird, kann ich aber schon sau­er wer­den. Ich mag kei­ne Un­zu­ver­läs­sig­keit.“

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.