Sor­gen­freie Köl­ner

Klas­sen­er­halt nach dem 4:1-Tri­umph per­fekt

Der Sonntag (Mittelbaden) - - SPORT - Ru­ben Stark

Her­an­ge­hens­wei­se selbst Räu­me, und mit schnel­len Vor­stö­ßen sorg­te die Tu­chelElf auch oh­ne die ver­letz­ten Pier­re-Eme­rick Auba­meyang und Il­kay Gün­do­gan für ein teils gro­tes­kes Durch­ein­an­der im VfB-Ab­wehr­ver­bund. Stutt­gart ver­such­te viel über Links­au­ßen Fi­lip Kostic, doch die Ein­ga­ben des Kroa­ten wa­ren eben­so un­prä­zi­se wie die sei­ner Mit­spie­ler. Ähn­lich wie bei der Aus­ein­an­der­set­zung im Fe­bru­ar im DFB-Po­kalVier­tel­fi­na­le, die Dort­mund mit 3:1 ge­wann, war die in­di­vi­du­el­le Qua­li­tät ent­schei­dend. Ei­nes der Stutt­gar­ter Man­kos war, dass sie mit ih­ren Schuss­ver­su­chen zu­meist in der viel­bei­ni­gen BVB-Ab­wehr hän­gen­blie­ben und der Vi­ze­meis­ter die­se Miss­ge­schi­cke ein ums an­de­re Mal in ei­ge­nen Kon­ter­ak­tio­nen um­wan­del­te – wie in der 26. Mi­nu­te, als VfBTor­wart Pr­ze­mys­law Ty­ton ge­gen Reus und Pu­li­sic ret­ten muss­te. Spä­tes­tens mit dem Tor von Mchi­tar­jan war die Be­geg­nung dann ent­schie­den.

Dank der „Dop­pel­packs“von Ant­ho­ny Mo­des­te und Mar­cel Ris­se hat sich der 1. FC Köln der letz­ten Ab­stiegs­sor­gen ent­le­digt, Auf­stei­ger Darm­stadt muss da­ge­gen noch ein we­nig zit­tern. Die Köl­ner ha­ben nach dem 4:1 (2:1)-Sieg durch zwei To­re des Fran­zo­sen (4./35.) und von Ris­se (52. und 75.) ihr Sai­son­ziel von 40 Punk­ten er­reicht und sind nach dem höchs­ten Er­folg seit dem Wie­der­auf­stieg auch rech­ne­risch ge­ret­tet. Wäh­rend die Köl­ner nach vier Heim­nie­der­la­gen in Fol­ge die Ein­stel­lung ih­res Ne­ga­tiv­re­kords von 2001 ver­mie­den, riss für die aus­wärts­star­ken Hes­sen trotz des zwi­schen­zeit­li­chen Aus­gleichs von Je­ro­me Gon­dorf (12.) ei­ne Se­rie von sechs Spie­len oh­ne Nie­der­la­ge. Für Trai­ner Dirk Schus­ter aus­ge­rech­net beim gro­ßen Wie­der­se­hen: Er war beim ers­ten Köl­ner Ab­stieg 1998 als FC-Spie­ler da­bei und spiel­te zwei Jah­re spä­ter mit Kölns Trai­ner Pe­ter Stö­ger zu­sam­men bei Ad­mi­ra Wa­cker Möd­ling. Die Darm­städ­ter be­gan­nen mit zwei Eck­bäl­len schon in der ers­ten Mi­nu­te, doch dann brann­te der FC ein klei­nes Feu­er­werk ab. Nach Mo­des­tes Füh­rungs­tref­fer nach schö­nem Zu­spiel von Yan­nick Ger­hardt lag das schnel­le 2:0 mehr­fach in der Luft. Ein Ge­schenk von Fi­lip Mla­de­no­vic brach­te die Darm­städ­ter schlag­ar­tig wie­der ins Spiel. Der Ser­be ver­tän­del­te im ei­ge­nen Straf­raum den Ball ge­gen Gon­dorf, der über­legt ein­schob. Doch dann schlug wie­der Mo­des­te zu: Nach ei­nem lan­gen Ball von Rechts­ver­tei­di­ger Fre­de­rik Sö­r­en­sen nahm der 28-Jäh­ri­ge stark an und ließ den aus dem Tor stür­men­den Christian Ma­the­nia kei­ne Chan­ce. Das High­light des Spiels dann sechs Mi­nu­ten nach dem Wech­sel: Ris­se dü­pier­te den über­for­der­ten Ju­ni­or Diaz und schoss mit dem rech­ten Au­ßen­rist aufs Tor, Ma­the­nia ließ den Ball be­drängt von Mo­des­te pas­sie­ren. Auf der Ge­gen­sei­te hat­te Ma­rio Vran­cic dann gro­ßes Pech: Sein Frei­stoß von der Tor­aus­li­nie ging an den Pfos­ten (60.), eben­so wie we­ni­ge Se­kun­den spä­ter ein Kopf­ball von Su­lu aus drei Me­tern. Ris­se mach­te dann al­les klar.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.