KSC baut Se­rie aus

Na­za­rov ret­tet 1:1-Un­ent­schie­den in Bochum

Der Sonntag (Mittelbaden) - - Erste Seite - Ha­rald Lin­der

Ein ver­wan­del­ter Foul­elf­me­ter von Di­mi­trij Na­za­rov we­ni­ge Mi­nu­ten vor dem Spie­len­de ret­te­te Fuß­ball-Zweit­li­gist Karls­ru­her SC ei­nen Punkt in Bochum. Si­mon Te­rod­de hat­te den VfL in Füh­rung ge­schos­sen – am En­de stand ein 1:1. Der KSC hol­te da­mit aus den letz­ten vier Spie­len acht Punk­te.

Ein frei­es Wo­che­n­en­de gönn­te KSCTrai­ner Mar­kus Kauc­zin­ski sei­nen Spie­lern nach dem 1:1 (0:0) vom Frei­tag­abend in Bochum und strich die für ges­tern vor­ge­se­he­ne Trai­nings­ein­heit. Dass er da­mit die Leis­tung sei­nes Teams ho­no­rie­ren woll­te, ist eher un­wahr­schein­lich, denn selbst Kauc­zin­ski sprach von ei­nem „glück­li­chen Punkt­ge­winn“an der We­dau. Vor al­lem im ers­ten Spiel­ab­schnitt brach­te der ge­gen­über dem Nürn­berg-Spiel auf fünf Po­si­tio­nen ver­än­der­te KSC kaum ein Bein auf den Bo­den und hat­te es sei­nem star­ken Tor­hü­ter Re­né Voll­ath zu ver­dan­ken, nicht in Rück­stand ge­ra­ten zu sein. Die Än­de­run­gen in sei­ner Start­elf be­grün­de­te Kauc­zin­ski da­mit, „dass wir ei­ne Mann­schaft sind, zu der al­le ge­hö­ren, die im Ka­der ste­hen. Des­halb soll­ten jetzt auch die Spie­ler die Mög­lich­keit be­kom­men, sich zu zei­gen, die ent­we­der lan­ge ver­letzt wa­ren, wie Da­ni­el Gor­don und Sa­scha Traut oder wie Jim­my Hof­fer we­nig Ein­satz­zei­ten hat­ten“. Das lan­ge freie Wo­che­n­en­de, das Kauc­zin­ski üb­ri­gens schon län­ger ge­plant hat­te, ver­dien­te sich die Mann­schaft dann doch noch, weil sie bis zum Schluss ver­such­te, den 0:1-Rück­stand durch Si­mon Te­rod­de aus­zu­glei­chen. Der brach­te die Haus­her­ren in der 58. Mi­nu­te mit sei­nem 20. Sai­son­tref­fer in Füh­rung, als er von Bu­lut nach ei­nem Feh­ler von Peitz, der we­gen sei­ner zehn­ten Gel­ben Kar­te im nächs­ten Spiel ge­gen Sand­hau­sen ge­sperrt ist, in Sze­ne ge­setzt wur­de. Der KSC gab aber nicht auf und wur­de drei Mi­nu­ten vor Spiel­schluss be­lohnt. Boch­ums Mich­aël Ma­ria foul­te Jo­nas Mef­fert im Straf­raum und der we­nig über­zeu­gen­de Schieds­rich­ter Ja­blon­ski, der zu­vor ein elf­me­ter­wür­di­ges Foul an Di­mi­tris Dia­man­ta­kos noch un­ge­ahn­det ließ, zeig­te auf den Punkt. Der ein­ge­wech­sel­te Dim­trij Na­za­rov ver­wan­del­te den Straf­stoß zum 1:1-Aus­gleich und der KSC konn­te „ei­nen dre­cki­gen Punkt“(Sport­di­rek­tor Jens Todt) mit auf die Heim­rei­se neh­men.

Fünf neue Spie­ler in der An­fangs­for­ma­ti­on

En­er­gi­sche Atta­cke: Manuel Tor­res (vor­ne) muss sich hier ge­gen Michä­el Ma­ria be­haup­ten, der kurz vor Spie­len­de durch ein Foul an Jo­nas Mef­fert ei­nen Elf­me­ter ver­ur­sach­te, der zum 1:1 führ­te. Foto: GES/Gün­gör

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.