An­gel Stürm­lin­ger: Ers­ter Mann der IG Me­tall Karls­ru­he

bei … An­gel Stürm­lin­ger | Ers­ter Be­voll­mäch­tig­ter der IG Me­tall Karls­ru­he

Der Sonntag (Mittelbaden) - - Erste Seite - Tho­mas Liebs­cher

Er war selbst noch ein jun­ger Fach­ar­bei­ter, als er mit­er­leb­te, wie 50-jäh­ri­ge Fa­mi­li­en­vä­ter ver­zwei­fel­ten, weil ihr Ar­beits­platz ins Aus­land ver­la­gert wur­de. Beim Näh­ma­schi­nen­bau­er Sin­ger in Blan­ken­loch be­kam An­gel Stürm­lin­ger in den 1970er Jah­ren früh Ein­bli­cke in be­trieb­li­che Kämp­fe. „Die­se Zeit hat mich stark ge­prägt für das wei­te­re Le­ben“, meint der heu­ti­ge ers­te Mann der In­dus­trie­ge­werk­schaft (IG) Me­tall Karls­ru­he. Stürm­lin­ger stand be­reits im Al­ter von 15 an der Werk­bank. Der Mecha­ni­ker en­ga­gier­te sich bei der Ge­werk­schafts­ju­gend („Die sorg­te für mei­ne Po­li­ti­sie­rung“) so­wie als Be­triebs­rat. Heu­te ist er al­ter Ha­se in der In­ter­es­sen­ver­tre­tung der Be­schäf­tig­ten. Er küm­mert sich per­sön­lich um Schlüs­sel­be­trie­be und führt seit 16 Jah­ren die Ge­schäfts­stel­le Karls­ru­he. Sie be­treut auch Ett­lin­gen, das Alb­tal, die Hardt und den Pfinz­gau. Rund 11 000 Mit­glie­der sind in der Re­gi­on or­ga­ni­siert. Schon seit 37 Jah­ren wirkt Stürm­lin­ger bei der Karls­ru­her IG Me­tall! Sei­ner Hei­mat­stadt ist er trotz Lock­ru­fen gern treu ge­blie­ben. Oh­ne die Rou­ti­ne über das Herz­blut zu stel­len. Wenn der Mann mit dem spa­ni­schen Vor­na­men heu­te Mor­gen, am Tag der Ar­beit, um 7.30 Uhr im Bü­ro an der Ett­lin­ger Stra­ße ist, die Mai-De­mons­tra­ti­on um 10 Uhr und die Kund­ge­bung um 11 Uhr an der See­büh­ne im Stadt­gar­ten mit­macht, dann fällt auch die­ser 1. Mai in ei­ne Zeit der in­ten­si­ve­ren Ar­beit. „Ich ge­hö­re der Hin­ter­grund­kom­mis­si­on bei den Ta­rif­ver­hand­lun­gen an, in de­nen wir fünf Pro­zent for­dern. Ein Ziel ist es au­ßer­dem, bei den Unternehmen die Ta­rif­bin­dung zu er­hö­hen“, sagt der Sohn ei­ner An­ge­stell­ten in ei­ner Wä­sche­rei-An­nah­me. „Nah dran sein am Le­ben von Men­schen, die ab­hän­gig sind oder Hil­fe be­nö­ti­gen, ist mir im­mer wich­tig ge­blie­ben. Das geht in un­se­rem klei­nen Ge­biet der Ge­schäfts­stel­le, das ha­be ich als Zi­vil­dienst­leis­ten­der bei Es­sen auf Rä­dern er­lebt und das ver­su­che ich durch Kon­tak­te zu Stra­ßen­kin­dern in Ni­ca­ra­gua und Me­xi­ko“, er­zählt das 60-Jäh­ri­ge SPDMit­glied. Vie­les hat er sich im Selbst­stu­di­um bei­ge­bracht, den Auf­stieg schaff­te er au­ßer­dem, nach Auf­nah­me­prü­fung, über die Aka­de­mie der Ar­beit. Seit 125 Jah­ren gibt es ei­ne Me­tall­ge­werk­schaft in Karls­ru­he. Ei­ne 80-sei­ti­ge Do­ku­men­ta­ti­on er­in­nert an die Kämp­fe, Er­run­gen­schaf­ten und Nie­der­la­gen der Ar­bei­ter­be­we­gung. Für Stürm­lin­ger und sein Team ge­hört zu den ak­tu­el­len Her­aus­for­de­run­gen in der Re­gi­on, die An­ge­stell­ten der IT-Bran­che für die Ge­werk­schaft zu ge­win­nen. Auch in Hand­werks­be­trie­ben, bei Au­to­werk­stät­ten so­wie in der Tex­til- und Holz­in­dus­trie ist die IG-Me­tall zu­stän­dig, nicht nur für die Unternehmen des Ma­schi­nen­baus. Sehr sport­lich ist der grau­haa­ri­ge, aus­ge­gli­che­ne Ge­werk­schaf­ter ge­blie­ben. Fuß­bal­ler war er frü­her. „In­zwi­schen sind Schwim­men und Rad­fah­ren an­ge­sagt“. Ei­ne Wei­le war­ten muss­te er bis er sich ei­nen Traum leis­ten konn­te – Mo­tor­rad­fah­ren mit ei­ner Har­ley Da­vid­son. Für die kur­zen Ur­lau­be sind zwei Ma­schi­nen nun idea­le Fort­be­we­gungs­mit­tel bei An­gel Stürm­lin­ger und sei­ner Frau.

Aufs Renn­rad schwingt sich An­gel Stürm­lin­ger wie­der an an­de­ren Sonn­ta­gen. Heu­te, am Tag der Ar­beit, ist der Ge­werk­schaf­ter „dienst­lich“un­ter­wegs. Seit 16 Jah­ren führt Stürm­lin­ger die IG Me­tall Karls­ru­he. Fo­to: Fa­b­ry

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.