Tol­le Aus­sich­ten

Blues, Kul­tur und Blick – Tipps für drei Ta­ge in Chi­ca­go

Der Sonntag (Mittelbaden) - - Reise & Urlaue -

Chi­ca­go am Süd­west­ufer des Mi­chi­gan­sees ist ei­ne fas­zi­nie­ren­de Stadt mit grü­nen Oa­sen und fan­tas­ti­schen Mu­se­en. Aber sie hat noch je­de Men­ge mehr zu bie­ten. Tipps für ei­nen drei­tä­gi­gen Be­such:

Boots­fahrt für Ar­chi­tek­tur­fans

Frü­her war der Chi­ca­go River ei­ne stin­ken­de Kloa­ke. Heu­te ist der Fluss ei­ne Oa­se in der Stadt und man zahlt hor­ren­de Mie­ten, um vom Wohn­zim­mer aus auf das Was­ser bli­cken zu kön­nen. Bei ei­ner Boots­fahrt der Ar­chi­tec­tu­re Foun­da­ti­on kann man die­sen Wan­del der Stadt be­ob­ach­ten: al­te La­ger­ge­bäu­de, die in ex­klu­si­ve Apart­ments um­ge­baut wur­den, und rie­si­ge Wol­ken­krat­zer wie den Wil­lis To­wer, frü­her Se­ars To­wer ge­nannt. Das 442 Me­ter ho­he Ge­bäu­de vom Ar­chi­tek­ten Fazlur Khan (1929 bis 1982) ist der zweit­höchs­te Wol­ken­krat­zer in den USA.

Mit „Gree­ter“ins As­tor-Vier­tel

Ein­hei­mi­sche Eh­ren­amt­li­che zei­gen Tou­ris­ten kos­ten­los die Stadt. Be­son­ders span­nend ist zum Bei­spiel das As­tor-Vier­tel mit sei­nen schmu­cken Browns­to­nes, den his­to­ri­schen Art-dé­co-Häu­sern und den no­blen Re­si­den­zen der High So­cie­ty. (www.chi­ca­go­gree­ter.com)

Der Mil­le­ni­um Park

Der 2004 er­öff­ne­te Mill­en­ni­um Park ist ei­ne grü­ne Oa­se mit­ten in der Stadt. Im Som­mer strö­men Scha­ren von Men­schen zu Kon­zer­ten des Grant Park Orches­tra im Jay Pritz­ker Pa­vil­lon. Am Ran­de des Parks be­fin­det sich Crown Foun­tain: Zwei gut 15 Me­ter ho­he sich ge­gen­über­ste­hen­de Tür­me zei­gen Vi­de­os von Ge­sich­tern. Aus de­ren Mün­dern fließt im­mer wie­der Was­ser.

Blues und Jazz in Bars

Wer Blues und Jazz liebt, für den ist Chi­ca­go der Mu­sik­him­mel. In der In­nen­stadt bau­en Mu­si­ker oft­mals ein kom­plet­tes Drum­set un­ter frei­em Him­mel auf. In zahl­rei­chen Bars und Re­stau­rants bie­ten Bands den ty­pi­schen Chi­ca­go Blues dar.

Di­ning & Wi­ning

Die Kü­che ist in­ter­na­tio­nal, die Aus­wahl rie­sig – eben­so die Por­tio­nen. Köst­li­ches Früh­stück wird im Wild­ber­ry ser­viert. Steak­Lieb­ha­ber wer­den im Ge­ne and Geor­get­ti’s Freu­de ha­ben. Wer lie­ber Fisch es­sen möch­te, soll­te bei Shaw’s Cr­ab Hou­se ein­keh­ren. Und na­tür­lich darf man es in die­ser Stadt nicht ver­pas­sen, Chi­ca­go-style Pan Piz­za zu es­sen, zum Bei­spiel im Ba­ci­no’s.

Kunst

Chi­ca­go steckt vol­ler Kunst: In den Stra­ßen ste­hen Skulp­tu­ren von Pa­blo Pi­cas­so (Da­ley Pla­za) und Jo­an Miró (Brunswick Pla­za). Un­ter den Mu­se­en ist das Art In­sti­tu­te Chi­ca­go be­son­ders be­ein­dru­ckend. Hier fin­den sich Wer­ke von Clau­de Mo­net, Marc Cha­gall, Hen­ri Ma­tis­se, Pa­blo Pi­cas­so und Ger­hard Rich­ter. Mo­der­ne Kunst ist im Mu­se­um of Con­tem­pora­ry Art zu se­hen.

Aus­sicht

Wer den Blick auf die In­nen­stadt ge­nie­ßen möch­te, hat zwei Sky­scra­per zur Aus­wahl: 360 Chi­ca­go bie­tet aus rund 300 Me­tern Hö­he ei­nen Blick auf den Mi­chi­gan­see und die See­brü­cke Na­vy Pier. Der an­de­re Aus­sichts­punkt be­fin­det sich im Wil­lis To­wer auf dem Sky­deck. Die Aus­sicht­se­ta­ge be­fin­det sich im 103. Stock­werk auf ei­ner Hö­he von 412 Me­tern.

Se­cond best, aber trotz­dem spit­ze: Der Wil­lis To­wer, ehe­mals Se­ars To­wer, ist der zweit­höchs­te Wol­ken­krat­zer der USA. Fo­to: En­joy Il­li­nois

In Schräg­la­ge über der Stadt: Im Sky­scra­per „360 Chi­ca­go“kön­nen sich Schwin­del­freie am An­blick der Groß­stadt un­ter ih­nen er­freu­en. Fo­to: 360 Chi­ca­go

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.