Li­li­en blü­hen wei­ter erst­klas­sig

Darm­stadt kämpft die Her­tha nie­der

Der Sonntag (Mittelbaden) - - Sport - Frank Tho­mas

Nie zu­vor hat Her­tha BSC ge­gen Darm­stadt ei­nen Bun­des­li­ga-Tref­fer kas­siert. Nun bla­mie­ren sich die Ber­li­ner im letz­ten Sai­son-Heim­spiel und ma­chen dem Auf­stei­ger ein gro­ßes Ge­schenk. Aus­ge­rech­net an sei­ner al­ten Wir­kungs­stät­te hat San­dro Wa­gner dem Auf­stei­ger Darm­stadt 98 den Klas­sen­ver­bleib ge­si­chert. Der Stür­mer nutz­te in der 83. Mi­nu­te sei­ne Ge­le­gen­heit zum 2:1 (1:1) des Auf­stei­gers bei Her­tha BSC. Die Ber­li­ner blei­ben da­mit auch im sieb­ten Pflicht­spiel in Se­rie oh­ne Sieg. Zwar sah Wa­gner fünf Mi­nu­ten nach sei­nem Tref­fer we­gen ei­ner Grät­sche noch die Gelb-Ro­te Kar­te, doch dem Ju­bel der Gäs­te konn­te das kei­nen Ab­bruch tun. „Mei­ne Mann­schaft hat gro­ßes Herz, gro­ße Moral und gro­ßen Wil­len be­wie­sen. Die­ser Sieg ist für uns ei­ne rie­sen­gro­ße Er­leich­te­rung“, mein­te Darm­stadt-Coach Dirk Schus­ter nach sei­nem Meis­ter­stück. Mehr als 20 Mi­nu­ten fei­er­ten die mehr als 5000 mit­ge­reis­ten Li­li­en-Fans im rie­si­gen Olym­pia­sta­di­on ihr Team, das als Über­ra­schung der Sai­son in die Bun­des­li­gaHis­to­rie ein­geht. Der von Coach Pal Dar­dai im Vor­jahr aus­ge­mus­ter­te Ex-Hert­ha­ner Wa­gner hat­te schon vor sei­nem 14. Sai­son­tref­fer zwei­mal vor dem Füh­rungs­tref­fer ge­stan­den. „Mei­ne Spie­ler wa­ren al­le zu brav, zu nett. Es sind Su­per­jungs – ich hät­te sie al­le gern als Schwie­ger­söh­ne. Aber heu­te kann ich sie nicht in Schutz neh­men“, sag­te Hert­haTrai­ner Pal Dar­dai ver­är­gert, nach­dem sei­ne Män­ner zum wie­der­hol­ten Ma­le ein Füh­rung aus der Hand ge­ge­ben hat­ten. Vor 60 280 Zu­schau­ern wa­ren die Gast­ge­ber von An­be­ginn spiel­be­stim­mend. Nach 15 Mi­nu­ten setz­te sich Stür­mer Sa­lo­mon Ka­lou ge­schickt auf der lin­ken Sei­te durch, der zu­nächst ab­ge­wehr­te Ball kam zum 19-jäh­ri­gen Ma­xi­mi­li­an Mit­tel­städt, des­sen Flan­ke Spiel­ma­cher Vla­di­mir Da­ri­da mü­he­los zu sei­nem fünf­ten Sai­son­tor ver­wan­del­te (15.). Erst kurz vor dem An­pfiff hat­te sich Dar­dai für Mit­tel­städt ent­schie­den. Dem Youngs­ter un­ter­lief bei ei­nem Ge­gen­zug der Gäs­te ein Pat­zer, als er Mar­cel Hel­ler un­be­drängt f lan­ken ließ. Des­sen Ein­ga­be nutz­te Je­ro­me Gon­dorf zum über­ra­schen­den 1:1-Aus­gleich (25.). Da­nach drück­te Her­tha, hat­te in der ers­ten Hälf­te 75 Pro­zent Ball­be­sitz. „So ist Fuß­ball. Wenn Du das Tor nicht machst, ge­winnt der Geg­ner“, be­dau­er­te Ka­lou. Die Sai­son­punk­te 24 bis 26 auf frem­den Plät­zen wa­ren für die Darm­städ­ter ver­dien­ter Lohn für das fre­che Auf­tre­ten auch im Olym­pia­sta­di­on. Nie stand die Mann­schaft in die­ser Spiel­zeit auf ei­nem Ab­stiegs­platz und hat mit nun­mehr 38 Zäh­lern drei Punk­te Ab­stand auf den Re­le­ga­ti­ons­rang 16.

Ab­wehr­boll­werk von 98 und San­dro Wa­gner

Sie brauch­ten ei­ne Wei­le, um den Klas­sen­ver­bleib zu rea­li­sie­ren: Die Hof­fen­hei­mer Ke­vin Vol­land und Ni­k­las Sü­le nach der Nie­der­la­ge beim Ta­bel­len­letz­ten Han­no­ver. Fo­to: avs

Trifft zum Sieg und fliegt vom Platz: Darm­stadts San­dro Wa­ger. Fo­to: avs

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.