Sonn­tags-Cock­tail

Der Sonntag (Mittelbaden) - - Wetter -

„Star Trek“-Schau­spie­ler Wil­li­am Shat­ner (85) war heiß be­gehrt beim in­ter­na­tio­na­len Sci­ence-Fic­tion-Fan­tref­fen in Bonn. Am Frei­tag­abend war er Star­gast bei der Er­öff­nung der „Fe­dCon“, im Lau­fe des Pfingst­wo­chen­en­des will er Au­to­gram­me ge­ben - zu­min­dest den fi­nanz­kräf­ti­gen Fans: Denn ein Au­to­gramm mit dem ka­na­di­schen Star kos­tet 100 Eu­ro, wer zu­sätz­lich ein Fo­to mit dem 85-Jäh­ri­gen ma­chen woll­te, muss noch ein­mal 110 Eu­ro zah­len. Der Ver­an­stal­ter er­war­tet ins­ge­samt 5 000 Be­su­cher. Das gro­ße The­ma der Ver­an­stal­tung ist das „Star Trek“Uni­ver­sum. Ne­ben Dis­kus­si­ons­fo­ren und Le­sun­gen gibt es auf der Con­ven­ti­on je­de Men­ge Ver­kaufs­stän­de mit Fan­ar­ti­keln.

Fuß­ball­kom­men­ta­tor Mar­cel Reif will sich zum Ab­schied sei­ner lan­gen Kar­rie­re die Trä­nen ver­knei­fen. Zu sei­nem letz­ten Auf­tritt am 28. Mai beim Fi­na­le der Cham­pi­ons Le­ague in Mai­land wer­de er von sei­ner Fa­mi­lie be­glei­tet, sag­te Reif der „Neu­en Osnabrücker Zei­tung“. „Die wol­len die gro­ße sen­ti­men­ta­le Schluss­num­mer, die wol­len mich zum Wei­nen brin­gen, aber ich glau­be, das ge­lingt nicht.“Der 67-Jäh­ri­ge ist noch bis zum End­spiel von Re­al Madrid ge­gen At­le­ti­co Chef­kom­men­ta­tor des Be­zahl­sen­ders Sky. Er hät­te lie­ber ein End­spiel mit dem FC Bay­ern Mün­chen kom­men­tiert, doch sei der FC Bay­ern im Halb­fi­na­le ge­gen At­le­ti­co „ge­gen ei­ne Mann­schaft aus­ge­schie­den, die nicht an­nä­hernd das in­di­vi­du­el­le fuß­bal­le­ri­sche Po­ten­zi­al hat wie die Bay­ern“, sag­te der nicht bei al­len Fans be­lieb­te Ex­per­te.

Der Rap­per Sa­my De­lu­xe (38) hat mit Geld schmerz­li­che Er­fah­run­gen ge­macht. „Ich war kom­plett un­ge­bil­det, was Geld­be­sit­zen an­geht“, sag­te der Mu­si­ker, der ei­gent­lich Sa­mu­el Sor­ge heißt, den „Pots­da­mer Neu­es­ten Nach­rich­ten“. Auch sei­ne Mut­ter ha­be sich mit sol­chen Be­trä­gen nicht aus­ge­kannt. „Wir hat­ten in den ers­ten Jah­ren ei­nen schlech­ten Steu­er­be­ra­ter.“Drei Jah­re spä­ter ha­be er die bit­te­re Wahr­heit er­fah­ren: „Schön, bis nächs­te Wo­che 300 000 Eu­ro ans Fi­nanz­amt, aber nur 50 000 aufm Kon­to.“Er ha­be vie­le Jah­re ge­ar­bei­tet, um Schul­den zu be­zah­len. „Und na­ja, ich bin ge­prägt von Rap, wo Be­schei­den­heit nicht so ei­ne ganz gro­ße Rol­le spielt“, sag­te De­lu­xe, des­sen Al­bum „Be­rühm­te letz­te Wor­te“gera­de er­schie­nen ist.

Li­ly-Ro­se Depp, Toch­ter von Hol­ly­wood­Star John­ny Depp und der fran­zö­si­schen Sän­ge­rin Va­nes­sa Pa­ra­dis, hat im Al­ter von 16 Jah­ren ihr De­büt auf dem ro­ten Tep­pich von Can­nes ge­ge­ben. Die Jung­s­chau­spie­le­rin stell­te bei dem Film­fes­ti­val ih­ren neu­en Film „La Danseu­se“(Die Tän­ze­rin) vor. Re­gis­seu­rin Ste­pha­nie Di Gus­to lob­te die 16-Jäh­ri­ge als „au­ßer­ge­wöhn­lich be­gabt“. Sie sei der ge­bo­re­ne Star. In „La Danseu­se“geht es um die be­rühm­te Bel­le-Epo­que-Tän­ze­rin Lo­ie Ful­ler, ge­spielt von der Fran­zö­sin Soko, und ih­re Be­zie­hung zu der le­gen­dä­ren Tän­ze­rin Isa­do­ra Dun­can, ge­spielt von Depp. Das Fes­ti­val-Pu­bli­kum be­dach­te den Film, der im Ne­ben­wett­be­werb „Un Cer­tain Re­gard“(Ein ge­wis­ser Blick) läuft, mit war­mem Ap­plaus. Bei den Kri­ti­kern kam Depp al­ler­dings nicht im­mer gut weg. Die Bran­chen-Web­site „The Wrap“be­män­gel­te ih­re „höl­zer­ne und leb­lo­se Dar­bie­tung“. Der „Hol­ly­wood Re­por­ter“sprach der Pro­mi-Toch­ter „de­ko­ra­ti­ven Wert“zu. Depp be­gann ih­re Kar­rie­re als Mo­del.

Auf­tritt in Can­nes: Li­ly-Ro­se Depp, Toch­ter von John­ny Depp und Va­nes­sa Pa­ra­dis. Fo­to: avs

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.