Ab­schied von Ni­k­las

Fas­sungs­lo­sig­keit bei der Trau­er­fei­er in Bad Go­des­berg

Der Sonntag (Mittelbaden) - - Aktuell - Kat­ja Heins

Vor kur­zem noch sa­ßen sie ne­ben ihm in der Schu­le oder tra­fen ihn beim Aus­ge­hen: Die ers­ten zehn Rei­hen bei der Trau­er­fei­er in der Bad Go­des­ber­ger Ma­ri­en­kir­che sind ge­füllt mit Ju­gend­li­chen. Vor ih­nen auf­ge­bahrt ein wei­ßer Sarg mit Li­li­en, da­ne­ben ei­ne Staf­fe­lei mit ei­nem Por­trät von Ni­k­las. Der 17-Jäh­ri­ge war ei­ner von ih­nen. Die Fas­sungs­lo­sig­keit in dem Bon­ner Stadt­teil ist greif­bar. Et­wa 500 Men­schen sind ges­tern zum öf­fent­li­chen Trau­er­got­tes­dienst nach der töd­li­chen Prü­gelat­ta­cke ge­kom­men; die Kir­che ist bis auf den letz­ten Platz ge­füllt. Zu Be­ginn gibt es un­ge­wöhn­li­che Klän­ge für ei­ne Mes­se: Ein Rap­per na­mens Djaspo­ra tritt auf – und er­in­nert auf sei­ne Art dar­an, dass ein jun­ger Mensch zu früh aus dem Le­ben ge­ris­sen wor­den ist. „Drei ge­gen ei­nen sind Feig­lin­ge“heißt es in ei­ner Pas­sa­ge des Raps. Djaspo­ra meint die To­des­um­stän­de von Ni­k­las. Nach der­zei­ti­gem Er­kennt­nis­stand der Po­li­zei war er auf dem Heim­weg von ei­nem Kon­zert in ei­ne Män­ner­grup­pe ge­ra­ten und mit ei­nem Schlag nie­der­ge­streckt wor­den. Ein An­grei­fer trat ihm dann noch ge­gen den Kopf. Die Er­mitt­ler ge­hen von drei Tä­tern aus. Ein 20-jäh­ri­ger Ver„Doch däch­ti­ger sitzt mitt­ler­wei­le in Un­ter­su­chungs­haft, nach den bei­den an­de­ren wird noch ge­fahn­det. „Ma­ma, ich bin ein­fach glück­lich“, soll Ni­k­las erst vor kur­zem zu sei­ner Mut­ter ge­sagt ha­ben, er­zählt De­kan Wolf­gang Pi­cken in ei­ner be­we­gen­den Pre­digt. Er zeich­net das Bild ei­nes lie­bens­wer­ten und ernst­haf­ten Ju­gend­li­chen „mit ei­nem aus­ge­präg­ten Ge­rech­tig­keits­sinn“. Der Geist­li­che selbst kann­te ihn: Ni­k­las und sei­ne Schwes­ter gin­gen bei ihm in den Kin­der­gar­ten. Die Fa­mi­lie fühl­te sich Bad Go­des­berg im­mer ver­bun­den. Das ist auch der Grund, war­um der aus Bad Brei­sig in Rhein­land-Pfalz stam­men­de Ni­k­las in Bonn be­er­digt wird. Vor drei Jah­ren starb der Va­ter von Ni­k­las. Kei­ne leich­te Zeit für die Fa­mi­lie. Im Herbst wag­te der Ju­gend­li­che dann ei­nen Neu­start: Er geht auf die Abend-Re­al­schu­le, ver­liebt sich. „War­um hat Gott das zu­ge­las­sen? Die­se Fra­ge kann ich gut ver­ste­hen“, sagt Pi­cken. nicht Gott hat ver­sagt, son­dern der Mensch.“Die Tra­gö­die um Ni­k­las ha­be vie­le Men­schen be­wegt, sein Tod dür­fe die Ge­sell­schaft nicht aus­ein­an­der­drif­ten las­sen, warnt der Pries­ter und spielt da­mit auf die Vor­komm­nis­se nach der Prü­gelat­ta­cke an. Bad Go­des­berg hat ver­gli­chen mit an­de­ren Bon­ner Stadt­be­zir­ken den höchs­ten An­teil an Zu­wan­de­rern. Zeu­gen zu­fol­ge hat­ten die Tä­ter ei­ne dunk­le Haut­far­be. Grund ge­nug für ei­ni­ge Rechts­ex­tre­me, um in dem ehe­ma­li­gen Di­plo­ma­ten­vier­tel auf die Stra­ße zu ge­hen. Auch ges­tern ist die Po­li­zei­prä­senz rund um die Kir­che deut­lich zu er­ken­nen. Doch es bleibt ru­hig. Die Fa­mi­lie von Ni­k­las hat­te sich Kund­ge­bun­gen ver­be­ten. Bonns Ober­bür­ger­meis­ter As­hok-Alex­an­der Sridha­ran (CDU) hat ei­nen „Run­den Tisch ge­gen Ge­walt“an­ge­kün­digt, zu dem Kir­chen, Po­li­zei, städ­ti­sche Äm­ter und St­abs­stel­len ein­ge­la­den wer­den sol­len. Pi­cken mahnt im Trau­er­got­tes­dienst: „Wir müs­sen das gu­te Zu­sam­men­le­ben al­ler Kul­tu­ren för­dern. Das sind aus­drück­lich kei­ne Wor­te, die man sagt und mor­gen wie­der ver­gisst.“Er ver­spricht: „Sie kön­nen si­cher sein: Ich wer­de die Ver­ant­wort­li­chen dar­an er­in­nern.“

17-Jäh­ri­ger war tot­ge­prü­gelt wor­den

Der nach ei­ner Prü­gelat­ta­cke ge­stor­be­ne Ni­k­las (17) ist ges­tern im Bon­ner Stadt­teil Bad Go­des­berg bei­ge­setzt wor­den. Hier De­kan Wolf­gang Pi­cken (links) und die Trau­er­ge­mein­de auf dem Weg zum Fried­hof. Fo­to: avs

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.