„ Noch ziem­lich grün un­ter­wegs“

Trotz­dem ge­winnt Wai Key Star das Itt­lin­gen Der­by Tri­al / Heu­te Schluss­tag in If­fez­heim

Der Sonntag (Mittelbaden) - - Sport - Mfr/SO

Ei­gent­lich soll­te er gar nicht star­ten – doch der drei­jäh­ri­ge Hengst Wai Key Star trat den­noch an und nutz­te sei­ne Chan­ce, um auf der Ga­lopp­renn­bahn If­fez­heim das Itt­lin­gen Der­by Tri­al zu ge­win­nen. Das mit 55 000 Eu­ro do­tier­te Grup­pe 3- Ren­nen über 2 000 Me­ter ist ein wich­ti­ger Zwi­schen­schritt auf den Weg zum Deut­schen Der­by, das am zwei­ten Ju­li-Wo­che­n­en­de in Ham­burg ent­schie­den wird. „Wir wuss­ten nicht genau, wo wir mit ihm ste­hen“, so Trai­ner Andre­as Wöh­ler. „Ich dach­te, es sei seit sei­nem letz­ten Start vor drei Wo­chen in Berlin zu knapp ge­we­sen.“Doch Hans-Gerd Wer­ni­cke vom Stall Salz­burg riet zum Start beim Früh­jahrs-Mee­ting. Rund 7 800 Zu­schau­er sa­hen ei­nen ech­ten Der­by­kan­di­da­ten, ob­wohl Wai Key Star (78:10) laut Jo­ckey Edu­ar­do Pe­dro­za „noch ziem­lich grün“un­ter­wegs war. Zum drit­ten

Ito ge­gen Ad­ler­flug im Preis der Wirt­schaft

Mal Zwei­ter in ei­nem Grup­pe-Ren­nen wur­de El Lo­co. „Er war im Ren­nen sehr eif­rig und woll­te sich nicht be­ru­hi­gen“, sag­te Jo­ckey Adrie de Vries. „Er war noch sehr un­er­fah­ren im Ein­lauf und ver­lor die Li­nie. Der Sie­ger ist aber auch kein schlech­tes Pferd.“Der­by­am­bi­tio­nen he­gen auch der Dritt- und Viert­plat­zier­te. Bei­de be­nö­ti­gen län­ge­re We­ge, wa­ren sich die Trai­ner Ma­rio Ho­fer vom Drit­ten No­ble Hou­se und Andre­as Löwe (San Sal­va­dor) ei­nig. El Lo­co-Coach Mar­kus Klug konn­te sich we­nigs­tens mit dem Sieg im Kroni­mus Diana Tri­al trös­ten. Das Lis­ten­ren­nen für drei­jäh­ri­ge Stu­ten über 1 800 Me­ter ist mit 25 000 Eu­ro do­tiert. “Ito ge­gen Ad­ler­flug: Das Du­ell der bei­den Su­per­stars heu­te auf der Ga­lopp­renn­bahn If­fez­heim lässt die Ga­lopp­fans mit der Zun­ge schnal­zen. Sie mes­sen sich im 45. Gro­ßen Preis der Ba­di­schen Wirt­schaft, ein mit 70 000 Eu­ro do­tier­tes Grup­pe-2-Ren­nen über 2 200 Me­ter. 40 000 Eu­ro gibt es al­lein für den Sie­ger. Das sport­li­che High­light des Früh­jahrs-Mee­tings, das heu­te zu En­de geht, ist auch der zwei­te Lauf der neu ge­schaf­fe­nen Renn­se­rie Ger­man Ra­c­ing Cham­pi­ons Le­ague. Und um in der Fuß­bal­ler­spra­che zu blei­ben, es ist das Du­ell Bay­ern ge­gen Bo­rus­sia. Na­tür­lich lau­fen nicht nur die bei­den, ins­ge­samt kom­men zehn Pfer­de an den Ablauf. Aber Ito und Night­flower ste­chen doch deut­lich her­aus. Für den fünf­jäh­ri­gen Ito spricht, dass er An­fang Mai be­reits den ers­ten Lauf der Cham­pi­ons Le­ague in Köln ge­won­nen hat und da­mit Renn­kon­di­ti­on be­sitzt. „Wir wol­len be­wei­sen, dass Ito die ak­tu­el­le Num­mer Eins in Deutsch­land ist“, sagt Trai­ner Je­an-Pier­re Car­val­ho da­her selbst­be­wusst. Die vier­jäh­ri­ge Stu­te Night­flower hin­ge­gen be­strei­tet heu­te ihr Sai­son­de­büt. „Sie hat gut über­win­tert und die Pau­se seit De­zem­ber ge­nutzt“, meint ihr Be­treu­er Pe­ter Schier­gen. Ne­ben dem Grand Prix gibt es noch ein wei­te­res Grup­pe-Ren­nen zum Mee­tings­fi­na­le: Die Sil­ber­ne Peit­sche, ein Sprint über 1 200 Me­ter, bei dem es 55 000 Eu­ro zu ver­die­nen gibt. Kla­rer Fa­vo­rit ist der Schim­mel Shi­ning Eme­rald.

Un­ter Jo­ckey Edu­ar­do Pe­dro­za ge­winnt der drei­jäh­ri­ge Hengst das Itt­lin­gen Der­by Tri­al beim Früh­jahrs-Mee­ting in If­fez­heim. Da­mit ist das Pferd ein ech­ter Der­by­kan­di­dat. Heu­te kommt es auf der Ga­lopp­renn­bahn zum zwei­ten Lauf der Ger­man Ra­c­ing Cham­pi­ons Le­ague. Fo­to: Frank Sor­ge

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.