Nie­der­la­ge für Obe­r­a­chern

SV Obe­r­a­chern ver­liert das Po­kal­fi­na­le

Der Sonntag (Mittelbaden) - - Erste Seite - Micha­el Höl­le

Der SV Obe­r­a­chern hat es nicht ge­schafft, in die ers­te Run­de des DFBPo­kals ein­zu­zie­hen. Im Süd­ba­di­schen Po­kal­fi­na­le in Of­fen­burg muss­te man sich dem FC 08 Vil­lin­gen mit 3:5 ge­schla­gen ge­ben. Da­bei zeig­te der SVO ei­ne star­ke Re­ak­ti­on auf den zwi­schen­zeit­li­chen 0:2-Rück­stand und führ­te noch in der 72. Mi­nu­te mit 3:2.

Ei­ne gu­te hal­be St­un­de hat dem SV Obe­r­a­chern nicht ge­reicht zum Ge­winn des süd­ba­di­schen Ver­bands­po­kals. Mit 3:5 (0:2) ver­lor der Ober­li­gist ge­gen Li­ga­kon­kur­ren­ten FC 08 Vil­lin­gen. Zu­min­dest ei­nes darf das Team von Trai­ner Tho­mas Le­be­rer für sich ver­bu­chen: Es lie­fer­te dem Mil­lio­nen­pu­bli­kum an den Fern­seh­schir­men – erst­mals wur­den die Po­ka­l­end­spie­le der Ama­teu­re live in der ARD über­tra­gen – ein Spek­ta­kel. Zu­min­dest in der zwei­ten Hälf­te. Da ver­wan­del­te Obe­r­a­chern ein 0:2 in ei­ne 3:2Füh­rung. Da legt der Sieb­te der ab­ge­lau­fe­nen Ober­li­ga-Sai­son die Lei­den­schaft an den Tag, die vor­her fehl­te. Da schnür­te der SVO den Li­ga-Kon­tra­hen­ten in sei­ner Hälf­te ein. Die To­re fie­len fast zwangs­läu­fig. Ka­pi­tän Si­n­an Gül­soy (54.) mach­te den An­fang mit dem ful­mi­nan­ten Weit­schuss in den lin­ken Win­kel. Dann half 08-Tor­wart Marijan Hul­jic (65.) tat­kräf­tig nach, als er ei­nen harm­lo­sen Ball von Weis­ger­ber durch die Hän­de glei­ten ließ. Und als der ein­ge­wech­sel­te Weis­ger­ber (72.) aus 25 Me­tern ei­nen Frei­stoß in die Ma­schen häm­mer­te, schien der größ­te Er­folg in der Ver­eins­ge­schich­te eben­so zum Grei­fen nah wie der Ein­zug in die ers­te DFB-Po­kal­haupt­run­de. Aber eben nur fast. „Wer fünf Ge­gen­to­re be­kommt, muss ich nicht wun­dern, wenn er ver­liert“, fasst Te­am­ma­na­ger Wolf­gang Spring­mann das Di­lem­ma am gest­ri­gen schwü­len Nach­mit­tag im Of­fen­bur­ger Kar­lHeitz-Sta­di­on vor 2 300 Zu­schau­ern zu­sam­men. Hin­ten lie­ßen sich die Obe­r­a­cher­ner – die vom ARD-Kom­men­ta­tor stets als „Obe­r­a­che­rer“be­zeich­net wur­den – im­mer wie­der dü­pie­ren. So auch in der 81. Mi­nu­te, als Dra­gan Ovu­ka völ­lig un­be­drängt zum Aus­gleich ein­köp­fen konn­te. Oder dann fünf Mi­nu­ten spä­ter, als drei SVO-Ak­teu­re ta­ten­los zu­sa­hen wie Ned­z­ad Pla­vci den Ball zum vor­ent­schei­den­den 3:4 über die Li­nie drück­te. Be­son­ders in der ers­ten Hälf­te be­dräng­ten die so­eben aus der Ober­li­ga ab­ge­stie­ge­nen Vil­lin­ger im­mer wie­der den Ab­wehr­ver­bund des SV Obe­r­a­chern. Drei­mal tauch­te Da­mi­an Ka­min­ski al­lei­ne vor Tor­wart Chris­ti­an Miesch auf und der letz­te Ver­such saß dann auch zur Füh­rung der 08-er (21.). Ein ho­her Ball in den Rü­cken der De­fen­si­ve hat­te je­weils ge­reicht für die­se Eins-zu-eins-Si­tua­tio­nen. Nach dem glei­chen Mus­ter bau­te der Au­ßen­sei­ter sei­nen Vor­sprung aus. Mit dem Pau­sen­pfiff flank­te Ka­min­ski und Pla­vci konn­te im Zen­trum sein Glück kaum fas­sen – kein Ge­gen­spie­ler weit und breit. Sein Tref­fer war da­her rei­ne Form­sa­che. Und das, ob­wohl bei die­sem An­griff die blau ge­klei­de­ten deut­lich in der Über­zahl wa­ren. Aber­mals Pla­vci war es dann, der den Schluss­punkt (89.) setz­te un­ter ein in der zwei­ten Hälf­te tur­bu­len­tes Po­kal­fi­na­le. Es war der ach­te Tri­umph für die Vil­lin­ger, den Re­kord­sie­ger des Wett­be­werbs. Pech für Obe­r­a­chern, dass es im aus­ge­rech­net im drit­ten Sai­son­spiel ge­gen den FC un­ter­lag. In der Ober­li­ga ge­wann der SVO so­wohl in Vil­lin­gen (4:1), al­so auch zu Hau­se (4:2).

Hier kon­trol­liert Obe­r­a­cherns Ga­b­ri­el Gal­lus des Ball und sei­nen Vil­lin­ger Ge­gen­spie­ler. Am En­de aber un­ter­lag der SVO beim Po­kal­fi­na­le mit 3:5, ob­wohl er nach ei­nem 0:2 zu­rück­kam. Fo­to: Steue­rer

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.