Her­mann Wils­ke: Er trom­melt für die Mu­sik im Land

Der Sonntag (Mittelbaden) - - Erste Seite - Her­mann Wils­ke | Prä­si­dent des Lan­des­mu­sik­rats Ba­den-Würt­tem­berg Tho­mas Liebs­cher

Mu­si­ker be­nö­ti­gen Fin­ger­fer­tig­keit, ei­nen gu­ten An­satz, aus­rei­chend Atem und über­haupt Durch­hal­te­ver­mö­gen. Sei­ne Kon­di­ti­on für Or­gel­spiel, En­sem­ble-Lei­tung und Mu­sik­re­prä­sen­ta­ti­on be­wahrt sich Her­mann Wils­ke auf den Stra­ßen. Der Prä­si­dent des Lan­des­mu­sik­rats Ba­den-Würt­tem­berg ist be­geis­ter­ter Renn­rad­fah­rer ge­blie­ben. „Wenn ich star­te sind es im Schnitt 150 Ki­lo­me­ter an ei­nem Sonn­tag, bei­spiels­wei­se vom Wohn­ort Her­ren­berg an den Rhein bei Karls­ru­he. Ich bin auch schon in fünf Ta­gen vom Schwarz­wald an die Nord­see ge­fah­ren“, er­zählt der pen­sio­nier­te Mu­sikund Deutsch­leh­rer. Zu sei­nen rund 160 Re­prä­sen­ta­ti­ons­ter­mi­nen reist er al­ler­dings im Au­to an. Dann sind Kon­zer­te zu be­su­chen, An­spra­chen zu hal­ten oder Ge­sprä­che mit Po­li­ti­kern und Kul­tur­in­sti­tu­tio­nen zu füh­ren. Wils­ke war noch mit vol­lem De­pu­tat an der Schu­le, als er die Lei­tung des Lan­des­mu­sik­ra­tes über­nahm, in dem 80 Ver­bän­de und In­sti­tu­tio­nen ver­tre­ten sind: von den Ak­kor­de­on­spie­lern über Blas­mu­si­ker und Chor­ver­bän­de bis hin zur Po­paka­de­mie. Am Mitt­woch trifft sich der Mu­sik­rat mit Sitz in Karls­ru­he zur Mit­glie­der­ver­samm­lung in Stutt­gart. „Dann wer­de ich un­se­re Pi­lot­pro­jek­te für Mu­sik­be­treu­ung von Vor­be­rei­tungs­klas­sen mit Flücht­lings­kin­dern vor­stel­len. In Mann­heim und Frei­burg machen wir da ei­nen An­fang“, be­rich­tet Wils­ke. Gre­mi­en zu di­ri­gie­ren und für neue Ide­en zu trom­meln schätzt Wils­ke glei­cher­ma­ßen. Er trom­pe­tet au­ßer­dem ger­ne hin­aus, dass Ba­den-Würt­tem­berg beim Wett­be­werb „Ju­gend mu­si­ziert“an der Spit­ze al­ler Bun­des­län­der steht – 29 Pro­zent al­ler Bun­des­sie­ger kom­men von hier. „Die Viel­falt und die Qua­li­tät des Mu­sik­le­bens ist gran­di­os, von den Ver­ei­nen bis hin zu den Opern­büh­nen“. Das Schwär­men er­gänzt Wils­ke aber so­fort mit Moll-Tö­nen: „Nur an den Grund­schu­len wird der Mu­sik­un­ter­richt seit Jahr­zehn­ten stief­müt­ter­lich kurz ge­hal­ten. Des­halb ist es mein Kern­the­ma, mu­si­kori­en­tier­te Grund­schu­len ein­zu­rich­ten. Dort gibt es dop­pelt so vie­le Mu­sik­stun­den pro Wo­che, näm­lich im Schnitt drei statt an­dert­halb. Auch für ei­ne Schu­le in Neu­reut ist das ge­plant.“Das städ­ti­sche Karls­ru­her Spar­kon­zert ver­folgt er mit Sor­ge, weil „Bio­to­pe“und gro­ße In­sti­tu­tio­nen ge­schwächt wer­den. Die ge­ball­te Viel­falt der Büh­nen ge­ra­de in Ba­den von Mann­heim über Hei­del­berg, Karls­ru­he, Pforz­heim nach Frei­burg hält Wils­ke nicht für ei­nen Lu­xus, son­dern für not­wen­dig, um das gan­ze Mu­sik­le­ben zu stüt­zen. Vie­le Mu­sik­ver­bän­de sind ei­ner­seits ba­disch und an­de­rer­seits würt­tem­ber­gisch or­ga­ni­siert. Viel­leicht ist es da ganz gut, wenn die In­ter­es­sen von ei­nem ge­las­se­nen „Nord­licht“aus­ta­riert wer­den. Wils­ke ist Frie­se aus ei­ner evan­ge­li­scher Bau­ern­fa­mi­lie und Kir­chen­mu­si­ker, der aus Je­ver „wech­ging“, um in Frei­burg zu stu­die­ren. „Wie so vie­le da­mals aus Fries­land“. Die Lie­be zum Schwarz­wald und zu ei­ner Frau lie­ßen den Päd­ago­gen im Süd­wes­ten sess­haft wer­den. Den­noch sitzt er im­mer mal wie­der gern st­un­den­lang in der al­ten Hei­mat: „Mit den Söh­nen ei­ne kal­te Nacht durch­an­geln am Ja­de-Ka­nal in Je­ver, das muss ein­fach sein.“

Fo­to: Kumpf

Er weiß zu di­ri­gie­ren, zu trom­meln und auch mal Moll-Tö­ne ein­flie­ßen zu las­sen: Her­mann Wils­ke ist Prä­si­dent des Mu­sik­ra­tes Ba­den-Würt­tem­berg, der al­le Mu­sik­ver­bän­de um­fasst.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.