Dün­ne Luft

Tipps vom Berg­füh­rer

Der Sonntag (Mittelbaden) - - REISE & URLAUB - Jk

Die Hö­he hat’s in sich, an der 3 000er-Gren­ze wird die Luft dünn. Da­her bes­ser ak­kli­ma­ti­sie­ren. Zwei bis drei Ta­ge vor­her an­rei­sen, sich an die Hö­he ge­wöh­nen, mit klei­ne­ren Tou­ren warm­lau­fen. Eher im Zeit­lu­pen­tem­po star­ten. Über­for­de­rung am An­fang führt zu Dau­er­he­cheln, schmä­lert den Spaß und nimmt die Ener­gie, um sich auf tech­nisch schwie­ri­ge Pas­sa­gen zu kon­zen­trie­ren. Gu­te Kon­di­ti­on, Schwin­del­frei­heit und Tritt­si­cher­heit sind un­ab­ding­ba­re Vor­aus­set­zun­gen. Eben­so die pas­sen­de Aus­rüs­tung mit knö­chel­ho­hen Wan­der­schu­hen, Funk­ti­ons­klei­dung, Müt­ze und Hand­schu­hen. Selbst im Hoch­som­mer kön­nen sich die Tem­pe­ra­tu­ren in die­ser Hö­he um die Null-Grad-Gren­ze be­we­gen. Die Um­run­dung des Wind­ach­tals (fünf Ta­ge, vier Hüt­ten­näch­te) kann di­rekt bei den Berg­füh­rern des Ötz­tals ge­bucht wer­den. Zeitraum: An­fang Ju­ni bis Mit­te Sep­tem­ber, je nach Schnee. Sie ver­lan­gen 300 Eu­ro pro Tag für ei­ne Per­son, für je­de wei­te­re 20 Eu­ro. Die Nacht in ei­ner der Berg­hüt­ten (Hoch­stu­bai­hüt­te, Hil­des­hei­mer Hüt­te, Sie­ger­land­hüt­te und Brun­nen­ko­gel­haus) kos­tet zwi­schen 40 und 45 Eu­ro – in­klu­si­ve Halb­pen­si­on. Ins­ge­samt sind 3000 Hö­hen­me­ter im An­stieg zu be­wäl­ti­gen. Das Be­ru­hi­gen­de: An je­der Hüt­te gibt es ei­nen Aus­stieg. Wer auf­ge­ben mag, kommt im­mer auf di­rek­tem Weg zu­rück in die Zi­vi­li­sa­ti­on.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.