„Star-Pa­ra­de“hat neue Re­geln

Eng­li­sche Clubs bei EM im Vor­teil

Der Sonntag (Mittelbaden) - - Sport - Pe­ter Tre­bing

Nor­ma­ler­wei­se ist ein Tur­nier wie die Fuß­ball-Eu­ro­pa­meis­ter­schaft ein „Fest“für al­le Scouts der eu­ro­päi­schen Pro­fi­li­gen und das Heer der Spie­ler­be­ra­ter, die sich an­ge­sichts zu er­war­ten­der Trans­fer­pro­vi­sio­nen schon mal die Hän­de rei­ben kön­nen. Doch die Zei­ten ha­ben sich ge­än­dert – die „Star-Pa­ra­de“in Fran­kreich hat neue Re­geln. Kei­ne, die ir­gend­wo do­ku­men­tiert sind. Nein, bei der Eu­ro 2016 ist es ganz ein­fach so, dass erst­mals wohl die eng­li­schen Clubs ei­ne Art Erst­zu­griffs­recht ha­ben – falls ih­nen nicht die we­ni­gen gro­ßen und pro­mi­nen­ten Clubs aus dem Rest Eu­ro­pas in die Que­re kom­men, die fi­nan­zi­ell in ähn­li­chen Di­men­sio­nen mit­bie­ten könn­ten. In Pa­ris, Mar­seil­le, Niz­za und Co sit­zen dies­mal die Un­ter­händ­ler der Pre­mier Le­ague in der ers­ten Rei­he und müs­sen sich ver­mut­lich nur in we­ni­gen Fäl­len mit der ex­qui­si­ten Kon­kur­renz vom „Rest of Eu­ro­pe“, wie es in Groß­bri­tan­ni­en so schön heißt, aus­ein­an­der­set­zen. Denn klang­vol­le Na­men wie Re­al Ma­drid, FC Bar­ce­lo­na, Bay­ern Mün­chen, Ju­ven­tus Tu­rin oder mitt­ler­wei­le auch Pa­ris St. Ger­main kön­nen nach wie vor un­ent­schlos­se­ne und zu­dem wech­sel­wil­li­ge Pro­fis be­ein­dru­cken und ins Grü­beln brin­gen. Doch rea­lis­tisch be­trach­tet wer­den Clubs wie der FC Augs­burg, Sta­de Ren­nes, Be­tis Se­vil­la oder der AC Flo­renz, um nur ei­ni­ge aus der zwei­te Gar­de des eu­ro­päi­schen Pro­fi­fuß­balls zu nen­nen, sich bei der Su­che nach Ver­stär­kun­gen auf die Spie­ler kon­zen­trie­ren müs­sen, die für die 20 Ver­ei­ne der Pre­mier Le­ague nicht in­ter­es­sant ge­nug sind. Der gi­gan­ti­sche TV-Ver­trag, der die eng­li­sche Pre­mi­um­klas­se mit ge­wal­ti­gen fi­nan­zi­el­len Res­sour­cen aus­ge­stat­tet hat, wird bei die­ser EM für neue Di­men­sio­nen auf dem Trans­fer­markt sor­gen. Wohl auch vor die­sem Hin­ter­grund ha­ben et­li­che deut­sche Ver­ei­ne ih­re Per­so­nal­pla­nun­gen schon weit vor­an­ge­trie­ben – die Eu­ro­pa­meis­ter­schaft und die dor­ti­gen Auf­trit­te po­ten­zi­el­ler Kan­di­da­ten hat an Be­deu­tung

Pre­mier Le­ague heizt den Trans­fer­markt an

ver­lo­ren. Wer sich in Fran­kreich in den Vor­der­grund spielt, ist für vie­le Bun­des­li­gis­ten re­la­tiv schnell un­er­schwing­lich. Und ih­re „Haus­ar­beit“ha­ben die­se Clubs be­reits in den ver­gan­ge­nen Mo­na­ten ge­macht. Die Scou­ting-Ab­tei­lun­gen sind schon lan­ge nicht auf ein paar Groß­er­eig­nis­se fi­xiert. Bay­ern Mün­chen bei­spiels­wei­se hat mit Mats Hum­mels und Re­na­to San­ches (je­weils cir­ca 35 Mil­lio­nen Eu­ro Ab­lö­se) schon früh zwei sinn­vol­le Trans­fers fix ge­macht und über di­ver­se Ver­trags­ver­län­ge­run­gen die Stars des Teams an sich ge­bun­den. Mo­men­tan scheint der Trend an der Isar eher in die an­de­re Richtung zu ge­hen: Spie­ler wie Ma­rio Göt­ze, Ra­fin­ha, Meh­di Be­na­tia, Pier­re Emil Höjb­jerg oder viel­leicht so­gar Thia­go wür­de man si­cher zie­hen las­sen, wenn die Ab­lö­se stimmt. Bo­rus­sia Dort­mund hat von sei­nen knapp 62 Mil­lio­nen Eu­ro Ein­nah­men (für Hum­mels und Il­kay Gün­do­gan) schon wie­der 50 Mil­lio­nen Eu­ro re­inves­tiert. Un­ter an­de­rem 14 Mil­lio­nen in Bay­ern-Er­satz­mann Sebas­ti­an Ro­de und 15 Mil­lio­nen in das Rie­sen­ta­lent Ous­ma- ne Dem­bé­lé (vor­her Sta­de Ren­nes). Auch der Na­mens­vet­ter aus Mön­chen­glad­bach hat die 45 Mil­lio­nen Eu­ro für Gra­nit Xha­ka (zu Ar­senal Lon­don) nicht „ge­bun­kert“, son­dern un­ter an­de­rem in Heim­keh­rer Chris­toph Kra­mer und den Bre­mer Li­be­ro Jan­nik Ves­ter­gaard in­ves­tiert. Und um nicht zwin­gend auf Trans­fers wäh­rend oder nach der EM an­ge­wie­sen zu sein, war auch Bay­er Le­ver­ku­sen schon ak­tiv. Für Kevin Vol­land wur­den 20 Mil­lio­nen Eu­ro an 1899 Hof­fen­heim über­wie­sen. Beim Rest der Li­ga sitzt das Geld nicht ganz so lo­cker – der Trend ist ein­deu­tig: Man ver­sucht es mit Leih­spie­lern oder Pro­fis, die ab­lö­se­frei wech­seln kön­nen. Denn klar ist: Mit eng­li­schen Clubs kann und will man bei der EM nicht mit­bie­ten. Das gilt ver­mut­lich für vie­le eu­ro­päi­sche Clubs. Die Zei­ten und auch die Re­geln im Trans­fer­markt ha­ben sich eben gra­vie­rend ge­än­dert.

Gi­gan­tisch ist die Ab­lö­se­sum­me, die Bo­rus­sia Mön­chen­glad­bach an­geb­lich für den Schwei­zer Gra­nit Xha­ka von Ar­senal Lon­don be­kommt: 45 Mil­lio­nen Eu­ro. Fotos: avs

Ta­pe­ten­wech­sel: Für Kevin Vol­land zahlt Le­ver­ku­sen wohl 20 Mil­lio­nen Eu­ro an 1899 Hof­fen­heim.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.