„Gif­ti­ge Ge­wit­ter­zel­le“

Alb­tal­stre­cke we­gen Über­flu­tung zeit­wei­se dicht ge­macht

Der Sonntag (Mittelbaden) - - AKTUELL - SO/avs

Un­wet­ter­ar­ti­ge Re­gen­fäl­le führ­ten in Ba­den-Ba­den, in meh­re­ren Stadt­tei­len von Karls­ru­he, im süd­li­chen Land­kreis Karls­ru­he und im Enz­kreis zu zahl­rei­chen um­ge­stürz­ten Bäu­men, über­flu­te­ten Stra­ßen und voll­ge­lau­fe­nen Kel­lern. We­gen der in der Zeit zwi­schen 1.30 und 2 Uhr nie­der­ge­gan­ge­nen ge­wal­ti­gen Was­ser­men­gen muss­te in Karls­ru­he un­ter an­de­rem der Gröt­zin­ger Tun­nel kurz­zei­tig ge­sperrt wer­den – das Was­ser stand dort bis zu 30 Zen­ti­me­ter hoch auf der Fahr­bahn. „Über ei­nem Teil von Karls­ru­he hing ei­ne rich­tig gif­ti­ge Ge­wit­ter­Zel­le“, sag­te ein Po­li­zei­spre­cher. Bei Bu­sen­bach wur­de die Alb­tal­stre­cke we­gen Was­ser­hö­hen bis zu 50 Zen­ti­me­ter dicht ge­macht. Die ört­li­chen Feu­er­weh­ren, die mit al­len ver­füg­ba­ren Kräf­ten im Ein­satz wa­ren, wa­ren über St­un­den mit Ab­pum­pund Rei­ni­gungs­ar­bei­ten be­schäf­tigt, die teil­wei­se auch ges­tern Nach­mit­tag noch an­dau­er­ten. Im­mer­hin: Ka­ta­stro­phen wie in Brauns­bach vor ei­nem knap­pen Mo­nat gab es nicht. Doch beim „South­si­de Fes­ti­val“wur­den 82 Be­su­cher leicht ver­letzt, die Kle­in­stadt Pful­lin­gen über­schwemmt. Das Open-Air-Fes­ti­val „South­si­de“ist ges­tern am frü­hen Mor­gen ab­ge­sagt wor­den. Die drei­tä­gi­ge Ver­an­stal­tung in Neuhausen ob Eck (Kreis Tutt­lin­gen) war be­reits am Frei­tag­abend we­ni­ge St­un­den nach ih­rem Be­ginn un­ter­bro­chen wor­den, weil ein Ge­wit­ter mit star­kem Re­gen, hef­ti­gen Win­den und Ha­gel auf­ge­zo­gen war. Die Be­su­cher wur­den da­zu auf­ge­ru­fen, in ih­re Au­tos zu ge­hen. Et­wa 3 000 Gäs­te oh­ne Wa­gen sei­en in Not­un­ter­künf­te ge­bracht wor­den. Der Cam­ping­platz des Fes­ti­vals bot ges­tern Mor­gen ein Bild der Ver­wüs­tung: Pa­vil­lons wa­ren durch die Luft ge­wir­belt wor­den, Klo­häus­chen um­ge­kippt. Rie­si­ge Pfüt­zen setz­ten Park­plät­ze un­ter Was­ser. Von den 82 Ver­letz­ten

82 leicht Ver­letz­te beim „South­si­de“-Fes­ti­val

ka­men 25 ins Kran­ken­haus, wie Po­li­zei und Ver­an­stal­ter mit­teil­ten. Drei von ih­nen wa­ren ges­tern Abend noch in der Kli­nik. Es han­de­le sich um leich­te Bles­su­ren, ent­stan­den beim Ver­las­sen des Ge­län­des – zum Bei­spiel durch Hin­fal­len oder Zu­sam­men­stö­ße, sag­te ein Po­li­zei­spre­cher. Es ha­be kei­ne Ver­let­zun­gen durch Blit­ze oder Ha­gel ge­ben. Auch in Pful­lin­gen (Kreis Reut­lin­gen) goss es wie aus Kü­beln. Zwei klei­ne Bäche tra­ten bin­nen kur­zer Zeit über die Ufer und über­flu­te­ten Tei­le der Stadt. „Es sieht ver­hee­rend aus im Stadt­ge­biet“, sag­te Bür­ger­meis­ter Micha­el Sch­renk.

Ein Bild der Ver­wüs­tung bot der Cam­ping­platz des „South­si­de“-Fes­ti­vals. Die drei­tä­gi­ge Open-AirVer­an­stal­tung, zu den rund 60 000 Mu­sik­fans ge­kom­men wa­ren, wur­de ges­tern ab­ge­bro­chen. Fo­to: avs

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.