„Un­se­re schwar­ze Bes­tie“

Ita­li­en hat mit Spa­ni­en zu­letzt nur un­gu­te Er­fah­run­gen ge­macht

Der Sonntag (Mittelbaden) - - SPORT - Sid

Nach 2008 und 2012 trifft Ita­li­en zum drit­ten Mal bei ei­ner EM auf Spa­ni­en. Die Vor­be­rei­tung auf den Ach­tel­fi­nal-Klas­si­ker star­ten die Az­zur­ri zu­ver­sicht­lich. „Es wird ei­ne schö­ne Par­tie, scha­de, dass es schon im Ach­tel­fi­na­le kommt, aber das treibt uns nur noch wei­ter an“, sag­te Ver­tei­di­ger Gior­gio Chiel­li­ni in Mont­pel­lier. „Ich se­he ei­ne aus­ge­gli­che­ne Par­tie, wo De­tails den Un­ter­schied ma­chen kön­nen“, er­gänz­te er. Am Frei­tag noch hat­ten am Mann­schafs­trai­ning al­le 23 Pro­fis im Ka­der von Coach An­to­nio Con­te teil­ge­nom­men. Ges­tern wur­de al­ler­dings be­kannt, dass der zu­letzt an­ge­schla­ge­ne An­to­nio Cand­re­va nicht da­bei sein kann. Da­bei war der 29-Jäh­ri­ge

Ita­li­en – Spa­ni­en Mon­tag um 18 Uhr

bei den Sie­gen ge­gen Bel­gi­en und Schwe­den ei­ner der bes­ten: We­gen ei­ner Ad­duk­to­ren­ver­let­zung wird er aber nicht fit für die Par­tie am Mon­tag (18 Uhr, Das Ers­te). 2008 schei­ter­te Ita­li­en im EM-Vier­tel­fi­na­le an Spa­ni­en, 2012 ver­lo­ren die Az­zur­ri das EM-Fi­na­le mit 0:4. Auch 2013 beim Con­fe­de­ra­ti­ons Cup gab es ei­ne Nie­der­la­ge. „Spa­ni­en ist ein biss­chen un­se­re schwar­ze Bes­tie seit 2008. Da­mals ha­ben sie ih­ren gol­de­nen Zy­klus ge­star­tet“, ur­teil­te Chiel­li­ni. Spa­ni­ens Team sei „auf dem Pa­pier un­schlag­bar“. „Aber ich bin si­cher, wenn wir un­se­re Leis­tung brin­gen und un­se­re Qua­li­tä­ten ein­brin­gen, kön­nen wir et­was Wich­ti­ges schaf­fen.“Sein Team übe vor der Par­tie „viel­leicht ein oder zwei Elf­me­ter“, sonst un­ter­schei­de sich die Vor­be­rei­tung aber nicht von an­de­ren Par­ti­en, sag­te der 31-Jäh­ri­ge. Mit Ita­li­ens bis­he­ri­ger Rol­le bei der EM mit zwei Sie­gen aus drei Par­ti­en und dem Grup­pen­sieg ist der Pro­fi von Ju­ven­tus Tu­rin sehr zu­frie­den. „Vor­her hat nie­mand an Ita­li­en ge­glaubt und jetzt sind wir hier“, sag­te er. „Es ist schön zu träu­men und das dür­fen wir auch, aber oh­ne die Rea­li­tät zu ver­ges­sen.“An ein mög­li­ches Vier­tel­fi­na­le ge­gen Welt­meis­ter Deutsch­land will der Ab­wehr­spie­ler trotz­dem noch nicht den­ken. Für Spa­ni­ens Mit­tel­feld­spie­ler Ko­ke gibt es im Ach­tel­fi­nal-Kra­cher bei der Fuß­ball­Eu­ro­pa­meis­ter­schaft ge­gen Ita­li­en kei­nen Fa­vo­ri­ten. „Die Chan­cen ste­hen 50 zu 50“, sag­te der Mit­tel­feld­spie­ler von At­lé­ti­co Ma­drid. „Das wird ein hart um­kämpf­tes Match und wir müs­sen ein rich­tig gu­tes Spiel ma­chen, um wei­ter­zu­kom­men.“Es ist das Du­ell der am­tie­ren­den Eu­ro­pa­meis­ters und Welt­meis­ters von 2010 ge­gen den vier­ma­li­gen Welt­meis­ter. „In ei­nem Spiel mit zwei so gro­ßen Mann­schaf­ten gibt es kei­nen Fa­vo­ri­ten“, sag­te Ko­ke. An­grei­fer No­li­to von Cel­ta Vi­go er­klär­te: „Spa­ni­en ist Spa­ni­en und hat ei­ne gu­te Mann­schaft. Wir re­spek­tie­ren al­le Geg­ner, aber Angst brau­chen wir vor nie­man­dem ha­ben.“Der Tor­schüt­ze beim 3:0 ge­gen die Tür­kei woll­te nicht mehr groß über die 1:2-Nie­der­la­ge im letz­ten Grup­pen­spiel ge­gen Kroa­ti­en spre­chen. „Wir wis­sen jetzt, wie es funk­tio­niert. Man soll­te nicht zu­rück­schau­en“, sag­te er. Mit Mah­nun­gen am Trai­nings­sta­di­on der spa­ni­schen Na­tio­nal­mann­schaft sol­len die Spie­ler an ih­re Mis­si­on er­in­nert wer­den. „Die Ge­schich­te macht dich nicht zum Meis­ter“, steht da groß „... die De­mut schon.“Oder auch: „Die Ge­schich­te ver­wan­delt kei­ne Elf­me­ter ... das Selbst­ver­trau­en schon“, heißt es auf be­druck­ten Stoff­fah­nen, die der Ver­band auf­hän­gen ließ.

Vor­be­rei­tung auf das Top-Spiel im Ach­tel­fi­na­le: Ita­li­ens Eder, Andrea Bar­zag­li, Ema­nue­le Giac­cher­i­ni und Gior­gio Chiel­li­ni ste­hen vor der schwe­ren Hür­de Spa­ni­en. Auf den an­ge­schla­ge­nen An­to­nio Cand­re­va müs­sen die Ita­lie­ner we­gen ei­ner Ver­let­zung al­ler­dings ver­zich­ten. Fo­to: AFP

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.