Spar­sam­keit ist obers­tes Ge­bot

Nur we­ni­ge Zweit­li­gis­ten kau­fen groß ein

Der Sonntag (Mittelbaden) - - SPORT - Pe­ter Tre­bing

Das gro­ße Ge­schäft ist für die pro­fes­sio­nel­len Spie­ler­ver­mitt­ler und Be­ra­ter in der Zwei­ten Fuß­ball-Bun­des­li­ga de­fi­ni­tiv nicht zu ma­chen. Die Clubs im deut­schen Fuß­ball-Un­ter­haus ent­schei­den sich im Zwei­fels­fall oft für die güns­ti­ge­ren Per­so­na­l­al­ter­na­ti­ven – al­so für ab­lö­se­freie Pro­fis oder für Leih­ga­ben, die Pro­vi­sio­nen fal­len dann ent­spre­chend nied­rig aus. Ein Trend, der seit Jah­ren zu be­ob­ach­ten ist und durch die Ver­schie­bun­gen im Trans­fer­markt si­cher be­ste­hen bleibt. In En­g­land und Chi­na sitzt das Geld bei den Ver­ei­nen recht lo­cker – das treibt die Prei­se selbst in den un­te­ren Klas­sen un­wei­ger­lich in die Hö­he. Für deut­sche Zweit­li­gis­ten wird es eng, wenn es dar­um geht, gu­te Spie­ler zu ver­pflich­ten, denn die wer­den ak­tu­ell im­mer teu­rer. Selbst für Ta­len­te flie­ßen in­zwi­schen zwei­stel­li­ge Mil­lio­nen­sum­men. Bei­spiel Ti­mo Wer­ner. Der Of­fen­siv­spie­ler wech­selt von ei­nem neu­en Zweit­li­gis­ten (Bun­des­li­ga-Ab­stei­ger VfB Stutt­gart) zu ei­nem ehe­ma­li­gen Zweit­li­gis­ten (Bun­des­li­gaAuf­stei­ger RB Leip­zig) und kos­tet laut „trans­fer­markt.de“stol­ze zehn Mil­lio­nen Euro. Und noch ein gu­tes Ge­schäft ha­ben die Schwa­ben ge­macht: Ab­wehr­spie­ler An­to­nio Rü­di­ger wech­selt für neun Mil­lio­nen Euro end­gül­tig zum AS Rom, wo­hin er ver­gan­ge­nen Sai­son aus­ge­lie­hen war. Pech für die Rö­mer: Sie woll­ten Rü­di­ger ei­gent­lich für ei­ne deut­li­che hö­he­re Sum­me in die Pre­mier Le­ague trans­fe­rie­ren, doch das hat sich er­le­digt, weil sich der In­nen­ver­tei­di­ger im Trai­ning der deut­schen Na­tio­nal­mann­schaft das Kreuz­band riss und lan­ge aus­fal­len wird. Dem VfB Stutt­gart kann es egal sein, denn die ins­ge­samt 19 Mil­lio­nen Euro Ein­nah­men für die­ses Duo kann man gut ge­brau­chen für den Neu­auf­bau des Teams, da auch Da­ni­el Di­da­vi (ab­lö­se­frei zum VfL Wolfs­burg), Mar­tin Har­nik, Ge­org Nie­der­mei­er und Da­ni­el Sch­wa­ab (al­le ab­lö­se­frei und noch oh­ne neu­en Ver­ein) kei­ne Lust auf die Zwei­te Li­ga hat­ten. Ver­pflich­tet wur­den be­reits Ver­tei­di­ger Je­an Zim­mer (2,5 Mil­lio­nen Euro Ab­lö­se) vom 1. FC Kai­sers­lau­tern und Tor­jä­ger Simon Te­rod­de (2,5 Mil­lio­nen Euro) vom VfL Bochum, der pol­ni­sche In­nen­ver­tei­di­ger Mar­cin Ka­min­ski (Lech Po­sen), an dem auch der KSC in­ter­es­siert war, kommt ab­lö­se­frei. Trotz­dem: Der VfB Stutt­gart wird si­cher noch sehr viel in­ves­tie­ren, um so­fort die Rück­kehr in die Bun­des­li­ga zu schaf­fen. Ein Ziel, das auch Han­no­ver 96 hat. Die Nie­der­sach­sen ha­ben be­reits rich­tig „Kas­se ge­macht“. Für Hi­ro­shi Kiyo­ta­ke (6,5 Mil­lio­nen Euro Ab­lö­se vom FC Se­vil­la), Ron-Ro­bert Zie­ler (3,5 Mil­lio­nen; Leices­ter Ci­ty), Mar­ce­lo (2,0 Mil­lio­nen; Be­sik­tas Istan­bul) und Ho­taru Ya­ma­gu­chi (1,5 Mil­lio­nen, Ce­re­zo Os­a­ka) flos­sen bis­lang 13,5 Mil­lio­nen Euro auf ihr Kon­to. Und die Ge­häl­ter von Chris­ti­an Schulz, Hi­ro­ki Sa­kai, Cey­hun Gül­se­l­am und Hu­go Al­mei­da spart man sich auch – al­le durf­ten be­zie­hungs­wei­se muss­ten ge­hen, ab­lö­se­frei ver­steht sich. Bei den „96ern“setzt man aber künf­tig nicht nur auf neu­es und teu­e­res Per­so­nal, auch ei­ge­ne Ta­len­te sol­len in Han­no­ver ei­ne Chan­ce be­kom­men. Doch für den zwei­ten Bun­des­li­ga-Ab­stei­ger gilt eben­falls: Al­les an­de­re als ei­ne Rück­kehr in die Fuß­ball-Pre­mi­um­klas­se ist kei­ne Op­ti­on für die Sai­son 2016/17. Die Zweit­li­ga-Kon­kur­renz ver­fügt im Ver­gleich zum VfB Stutt­gart und Han­no­ver 96 über deut­lich be­schei­de­ne­re fi­nan­zi­el­le Mit­tel. In­ves­ti­tio­nen in neue Spie­ler ha­ben der­zeit kei­ne Prio­ri­tät. Man will die Lü­cken, die durch Ab­gän­ge ent­ste­hen, meist kos­ten­güns­tig fül­len. Et­wa beim 1. FC Kai­sers­lau­tern. Der Tra­di­ti­ons­ver­ein aus der Pfalz muss spa­ren und ver­liert auch des­halb sei­ne Leis­tungs­trä­ger. Mit Je­an Zim­mer (VfB Stutt­gart), Ma­ri­us Mül­ler (für 1,7 Mil­lio­nen

Schon 19 Mil­lio­nen Euro für den VfB Stutt­gart

Euro zu RB Leip­zig), Chris Löwe (ab­lö­se­frei zu Hud­ders­field Town), Ru­ben Jens­sen (ab­lö­se­frei zum FC Gro­n­in­gen) und Mar­kus Karl (ab­lö­se­frei zum SV Sand­hau­sen) ver­liert man gleich fünf Stamm­spie­ler. Nach oben muss man da si­cher nicht in der Ta­bel­le schau­en. Das gilt wohl auch für den VfL Bochum, der in der ver­gan­ge­nen Run­de lan­ge Zeit ei­ne gu­te Rol­le spiel­te. Für 2016/17 sind die Aussichten eher tr­ü­be, denn mit Zweit­li­ga-Tor­schüt­zen­kö­nig Simon Te­rod­de (VfB Stutt­gart), Onur Bu­lut, Ja­nik Ha­be­rer (bei­de zum SC Frei­burg) und Mar­co Ter­raz­zi­no (1899 Hof­fen­heim) ver­lor man fast die kom­plet­te Of­fen­siv­rei­he. Klar, der 1. FC Kai­sers­lau­tern (ge­schätz­te Ein­nah­men bis­her: 4,2 Mil­lio­nen Euro), der VfL Bochum (3,7 Mil­lio­nen), Uni­on Ber­lin (3,5 Mil­lio­nen Euro für Bob­by Wood vom Ham­bur­ger SV), der FC St. Pau­li (3,0 Mil­lio­nen), Ein­tracht Braun­schweig (3,0 Mil­lio­nen) oder der Karls­ru­her SC (2,3 Mil­lio­nen) ha­ben pas­sa­ble Sum­men kas­siert, die man even­tu­ell in­ves­tie­ren kann. Doch der Rest der Li­ga wird wohl wei­ter zu­nächst ein­mal auf der „Res­ter­am­pe“Aus­schau nach ver­meint­li­chen Ver­stär­kun­gen hal­ten müs­sen, be­vor man in den Po­ker um Pro­fis ein­stei­gen kann, die Ab­lö­se kos­ten. Doch ein Trost bleibt: Vie­le Bun­des­li­gis­ten ha­ben die Zwei­te Li­ga als „Aus­bil­dungs­platt­form“längst schät­zen ge­lernt. Und spä­tes­tens nach der EM wer­den sie ih­re Ka­der sie­ben und sor­tie­ren – für vie­le Ta­len­te könn­te dann ein Zweit­li­gist ganz schnell an At­trak­ti­vi­tät ge­win­nen.

Na­tio­nal­spie­ler An­to­nio Rü­di­ger wech­selt end­gül­tig zum AS Rom, da­für er­hält der VfB Stutt­gart neun Mil­lio­nen Euro Ab­lö­se. Al­ler­dings fällt der Ver­tei­di­ger nach ei­nem Kreuz­band­riss lan­ge aus. Fo­to: AFP

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.