Ener­gie­wen­de be­ginnt im Hei­zungs­raum

Erd­gas-Brennt­wert­hei­zun­gen scho­nen den ei­ge­nen Geld­beu­tel

Der Sonntag (Mittelbaden) - - SPORT -

I n deut­schen Hei­zungs­kel­lern gibt es noch reich­lich Po­ten­zi­al: „Hei­zung und war­mes Was­ser sind für fast 90 Pro­zent des Ener­gie­ver­brauchs in pri­va­ten Haus­hal­ten ver­ant­wort­lich. Wer al­so wirk­lich die Um­welt ent­las­ten will, darf nicht nur an Ener­gie­spar­lam­pen oder ei­nen ef­fi­zi­en­ten Kühl­schrank den­ken – er muss ei­ne Eta­ge tie­fer im Hei­zungs­kel­ler an­fan­gen“, er­klärt Micha­el Op­per­mann, Spre­cher von Zu­kunft Erd­gas. Denn: Mit ei­ner mo­der­nen Erd- kann der Treib­haus­gas-Aus­stoß im Ver­gleich zu ei­ner al­ten An­la­ge na­he­zu hal­biert wer­den.

Da­bei ist ei­ne mo­der­ne Hei­zung nicht nur gut für die Um­welt. Sie schont auch den ei­ge­nen Geld­beu­tel, denn mehr Ef­fi­zi­enz be­deu­tet we­ni­ger Ener­gie­ein­satz für die glei­che Wär­me. So spa­ren Haus­hal­te ba­res Geld. Aufs Jahr ge­rech­net blei­ben bis zu 700 Euro mehr auf dem Haus­halts­kon­to.

Dar­über hin­aus be­zu­schusst die Kre­dit­an­stalt für Wie­der­auf­bau (KfW) den Aus­tausch in­ef­fi­zi­en­ter Hei­zungs­an­la­gen. Die För­de­rung be­trägt 15 Pro­zent der Kos­ten und ma­xi­mal 7 500 Euro. Ein wei­te­res Plus: Mo­der­nes Hei­zen mit Erd­gas lässt sich auch schritt­wei­se ent­wi­ckeln. Bei­spiels­wei­se kann Erd­gas-Brenn­wert mit So­lar­kol­lek­to­ren kom­bi­niert wer­den – auch nach­träg­lich.

Und das ganz nach den in­di­vi­du­el­len Be­dürf­nis­sen und nach den fi­gas-Brenn­wert­hei­zung nan­zi­el­len Möglichkeiten der Im­mo­bi­li­en­be­sit­zer.

Schnel­ler, ef­fi­zi­en­ter und kos­ten­güns­ti­ger ist Kli­ma­schutz nicht mög­lich. „Mit Erd­gas lässt sich pro ein­ge­setz­tem Euro so viel CO2 ein­spa­ren, wie bei kei­nem an­de­ren Ener­gie­trä­ger“, sagt Op­per­mann. Wer ge­naue Zah­len zu sei­nem Ener­gie­ver­brauch und CO2-Aus­stoß möch­te, kann die­se mit we­ni­gen Klicks über den Ener­gie­spar­rech­ner von Zu­kunft Erd­gas her­aus­fin­den.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.