An­sichts­sa­che Schloss

Am 7. Au­gust ge­hen die Licht­spie­le in Karls­ru­he in ei­ne neue Run­de

Der Sonntag (Mittelbaden) - - Die Region - Mt

Die Fas­sa­de des Karls­ru­her Schlos­ses ge­dreht, ge­fal­tet, um ei­ne ge­dach­te Mit­tel­ach­se ro­tie­rend oder als Lein­wand für ein De­fi­lee avant­gar­dis­ti­scher Kunst: Die Schloss­licht­spie­le ma­chen’s mög­lich. Am 7. Au­gust ge­hen sie in ei­ne neue Run­de. Bis zum 17. Sep­tem­ber sol­len die 3 000 Qua­drat­me­ter Fas­sa­de im Her­zen des Karls­ru­her Fä­chers durch die Licht­pro­jek­tio­nen all­abend­lich in Be­we­gung ge­ra­ten. Die Schloss­licht­spie­le wa­ren die ganz gro­ße At­trak­ti­on des 300. Karls­ru­her Stadt­ge­burts­tags im ver­gan­ge­nen Som­mer. We­gen der gro­ßen Re­so­nanz be­schloss der Karls­ru­her Ge­mein­de­rat, die Ver­an­stal­tung in die­sem Jahr fort­zu­set­zen. Die künst­le­ri­sche Lei­tung hat er­neut das Zen­trum für Kunst und Me­di­en (ZKM). Des­sen Vor­stand Pe­ter Wei­bel hat fünf neue Shows re­nom­mier­ter Künst­ler ku­ra­tiert und die be­son­ders be­lieb- te Show der un­ga­ri­schen Grup­pe „Ma­xin10si­ty“er­neut ins Pro­gramm auf­ge­nom­men. In ei­ner neu­en Ar­beit be­dient sich Ma­xin10si­ty über­dies der Ex­po­na­te des im Schloss be­hei­ma­te­ten Ba­di­schen Lan­des­mu­se­ums, um von der Ur- und Früh­ge­schich­te so­wie von an­ti­ken Kul­tu­ren zu er­zäh­len. Der Ein­tritt zu den Schloss­licht­spie­len kos­tet nichts. Für die Neu­auf­la­ge ha­ben das ZKM und die Karls­ru­he Event Gm­bH je­doch ei­ne Spen­den­ak­ti­on in­iti­iert. So kann man zum Preis von fünf Eu­ro „Wir las­sen das Schloss leuch­ten“-But­tons er­wer­ben, die un­ter an­de­rem in den Ge­schäfts­stel­len der Ba­di­schen Neu­es­ten Nachrich­ten an­ge­bo­ten wer­den. Wer 50 Eu­ro spen­det, kann zu­dem sein ei­ge­nes Porträt-Fo­to auf der Schloss­fas­sa­de er­schei­nen las­sen.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.