Ed­ler Gruß vom Gie­bel

Schwarz und Grau lie­gen auf dem Dach vor­ne

Der Sonntag (Mittelbaden) - - Bauen Wohnen Modernisieren -

F lach, ge­wölbt oder wel­lig ge­krümmt – die For­men der Dach­zie­gel in Deutsch­land sind so viel­fäl­tig und un­ter­schied­lich wie die Re­gio­nen. Steigt man den rund 19 Mil­lio­nen Wohn­ge­bäu­den in Deutsch­land aufs Dach, ent­deckt man Fla­chund Falz­zie­gel, Bi­ber­schwän­ze, Hohl­pfan­nen und Schie­fer. Das Farb­spek­trum reicht von rot matt bis schwarz gla­siert – sprich: die Bau­her­ren und Pla­ner ha­ben die Qu­al der Wahl.

Den­noch gibt es auch bei Dach­zie­geln Mo­de­er­schei­nun­gen. So lie­gen der­zeit Flach­zie­gel in mit­tel­gro­ßen For­ma­ten in den Far­ben Schwarz und Grau voll im Trend. Ge­ra­de Bau­her­ren und Ar­chi­tek­ten, die sich zu Mo­der­ni­tät und Ge­rad­li­nig­keit be­ken­nen, ent­schei­den sich zu­neh­mend für Flach­zie­gel.

Ih­re kla­re For­men­spra­che und ih­re re­du­zier­te Form­ge­bung ver­lei­hen je­dem Dach ei­ne at­trak­ti­ve und mo­der­ne Aus­strah­lung. Zu­dem har­mo­nie­ren Flach­zie­gel op­ti­mal mit Ar­chi­tek­tur­de­tails aus zeit­ge­mä­ßem Ma­te­ri­al, wie sie viel­fach im Ob­jekt-, aber auch im Woh­nungs­bau zu fin­den sind.

„Dank der wach­sen­den Vor­lie­be für ge­rad­li­ni­ge, schnör­kel­lo­se Ge­bäu­de­ar­chi­tek­tur er­lebt un­se­re Bran­che ge­ra­de ei­ne in­ten­si­ve Nach­fra­ge nach sol­chen Mo­del­len“, so Hans-Hel­mut Ja­co­bi, Prä­si­dent des Bun­des­ver­ban­des der Deut­schen Zie­gel­in­dus­trie e.V. in Bonn.

Bei den Dach­zie­gel-For­ma­ten hat das so­ge­nann­te Mit­tel­for­mat das Groß­for­mat wie­der ein we­nig zu­rück­ge­drängt. Beim Mit­tel­for­mat be­nö­tigt der Hand­wer­ker et­wa zehn bis zwölf Stück, um ei­nen Qua­drat­me­ter ein­zu­de­cken.

Das Mit­tel­for­mat hat den Vor­teil, dass es auch zur Um­de­ckung auf vor­han­de­ne Traglat­tun­gen ge­eig­net ist und sich so­mit be­son­ders für Sa­nie­rungs­vor­ha­ben an­bie­tet, in die über 70 Pro­zent des Ab­sat­zes der Zie­gel­her­stel­ler ge­hen.

Das auch für den Hand­wer­ker be­son­ders ver­le­ge­freund­li­che Mit­tel­for­mat kann näm­lich oh­ne gro­ße Zu­satz­kos­ten so­wohl für den Neu­bau als auch für Re­no­vie­run­gen ein­ge­setzt wer­den.

Die Far­ben Schwarz und Grau un­ter­strei­chen die Mo­der­ni­tät der Flach­zie­gel. Sie ste­hen für ele­gan­tes Dach­de­sign und ei­ne zeit­ge­mä­ße Op­tik. So wird aus je­dem Flach­zie­gel ein ech­ter Sty­list für das Dach.

Bei den Ober­flä­chen­be­schaf­fen­hei­ten und Gla­su­ren der Dach­zie­gel ste­hen mat­te Ak­zen­te bei Bau­her­ren hoch im Kurs. Sie pas­sen gut zum neu­en Mi­ni­ma­lis­mus auf Deutsch­lands Dä­chern. Zu­dem ver­bin­den sie auf at­trak­ti­ve Wei­se die Vor­tei­le von gla­sier­ten Zie­geln, näm­lich ih­re ex­zel­len­te schmutz­ab­wei­sen­de Wir­kung, mit den op­ti­schen Vor­stel­lun­gen von Bau­her­ren und Ar­chi­tek­ten, die Wert auf ei­ne eher de­zen­te Äs­t­he­tik le­gen, aber auf die Vor­tei­le gla­sier­ter Dach­zie­gel nicht ver­zich­ten möch­ten.

Die Här­te der ke­ra­mi­schen Gla­sur macht den Zie­gel dar­über hin­aus be­son­ders ro­bust und schützt ihn vor me­cha­ni­schen und um­welt­tech­ni­schen Ein­flüs­sen. Da­bei wird der Glanz­grad in den letz­ten Jah­ren re­du­ziert: Sa­ti­nier­te und mat­te Gla­su­ren re­flek­tie­ren mehr als 90 Pro­zent we­ni­ger Licht.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.